Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Kill Bill: Volume 2
USA 2004, Laufzeit: 136 Min., FSK 16
Regie: Quentin Tarantino
Darsteller: Uma Thurman, Sonny "J.J." Chiba, Vivica A. Fox, David Carradine, Daryl Hannah, Samuel L. Jackson, Caitlin Keats, Chiaki Kuriyama, Gordon Liu, Lucy Liu, Michael Madsen, Christopher Allen Nelson, Michael Parks, Stevo Polyi, La Tanya Richardson, Bo Svenson, Venessia Valentino

Meine Meinung zu diesem Film

Für mich schon ein Klassiker
Kinokeule (541), 04.04.2005

Der Film ist toll, aber den Endmonolog von Bill habe ich weder im Kino noch jetzt beim Betrachten der DVD kapiert.

Hier geht es nun Bud, Elle Driver und Bill an den Kragen. Besonders Michael Madsen spielt eine gute Rolle. Uma Thurman wird man hoffentlich immer mit dieser schönen Rolle in Verbindung bringen und weniger mit ihren schlechten Filmen wie z.B.“Be Cool“ (5 Sterne).

guter 2ter teil
Princess05 (271), 30.10.2004

selten ist der 2te teil nur annährend so gut wie der erste. doch hier ist dies nicht der fall. der zweite teil ist fast genauso gut wie der erste, gefehlt haben mir die manga einspieler und ein wenig mehr spannung und action aber sonst ist dieser film absolut sehenswert. die schauspielerische leistung auch wirklich super!

Einfach Tarantino
Winterborn (1), 20.10.2004

Dieser Film ist wieder ein Meisterwerk von Quentin Tarantino. Als großer Fan konnte ich mir diesen Film natürlich nicht entgehen lassen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Klasse Film. Von jedem etwas dabei. Spannung, Witz, Mangas, Kampsport, Satire.

gute Fortsetzung
Dagi Bloom (23), 16.10.2004

Es ist nicht unnedingt üblich, dass der erste Teil eines Films mit der Fortsetzung genauso gut beendet wird. Tarantino hat dies geschafft.
Obwohl man den zweiten Film nicht so sehr als Fortsetzung sondern vielmehr als eigenständigen Film ansehen muss.
Ich finde den Film genial!!!

klasse
ben_oui (22), 11.10.2004

Der erster Teil hat mich ganz und gar nicht gefallen, umso besser war es herauszufinden, dass dieser Film einfach klasse ist. Nochmal, viel Stil, aber diesmal fand ich das Drehbuch spannend und detailreich. Womöglich auf Englisch schauen!

Uma Thurman ist nochmal toll in ihre Rolle, David Carridine ausgezeichnet als Bill, und Michael Parks ist genial in seiner zwei Rollen in diesem Film. Übrigens, die Musik ist super.

wie genial.
tinetuschen (142), 13.09.2004

was für eine unglaubliche fortsetzung, wobei fortsetzung eigentlich nicht das richtige wort ist ... im making of sagt tarantino: der erste teil stellt die frage, der zweite beantwortet sie ... genauso ist es. zusammen betrachtet eine so unglaublich runde sache, die mich jetzt zwei tage später immer noch gefangen nimmt ... und noch viel länger, nehme ich an. ganz ganz grosses kino und leben! ich stimme dem "vorschreiber" zu.

Mehrere Botschaften
Fotolovestory (10), 03.08.2004

der Film ist ein Meisterwerk, aber warum? Weil er von der Liebe handelt und uns zeigt, wie sehr Lieb in Haß kippen kann. Viele Kritiker haben sich an der Gewalt aufgeregt, doch: der Film erklärt wie Gewalt, Ohnmacht, Haß... entstehen kann, ohne es zu entschuldigen. Man sieht das Körperliche und es ist ein Film, der Menschen liebt!! Es geht in jedem Detail darum, was der Mensch ist. Deshalb ist der Film sehr universell. Er erklärt den Übergang zwischen Leben und Tod, und zeigt wahre Gefühle, das menschlichste Gefühl ist Haß und Liebe. Gibt es einen Ausgleich, eine Balance? Erinnern wir uns an die Kampf-Szene im Schneegarten, wo der Brunnen klappert, die Waage, die sich mit Wasser füllt, wie ein Ventil für etwas... die letzte Szene mit Emilio dem Fisch:
"A fish flapping on the carpet, and a fish
not flapping on the carpet. So powerful even a five-year old child with no concept of life and death knew what it meant." Das sind die Elemente des Lebens. Leben, Sex, Tod. Tarantino hat Telent dies uns zu zeigen, mit Fußspitzen und Blutspritzen. Aus diesem Film kann man lernen zu verstehen, nicht zu tolerieren, was ist Gut, was ist Böse? Auch ein Filmthema. Antworten sind nunmal nicht einfach! Aber Kill Bill ist einfach elementar!

Uma, der Racheengel !
HomerSimpson (7), 01.08.2004

Quentin und Uma lehren uns die perfekte Rache für einen versuchten Mord an der - selbst perfekten - Mörderin Beatrix Kiddo. Diejenigen, die versuchten sie zu beseitigen, müssen erfahren, was es heisst den eigenen Meister zu finden.

Dabei spielen die Hauptdarsteller neben Uma jeder für sich eine kleine Hauptrolle. Angefangen bei Bill's Bruder, der die 'Braut' und ihre Rache vollends respektiert, über Bill's 2.te kleine Freundin (Daryl Hannah), die Beatrix nur als Konkurrentin sieht, bis zu Bill himself: David Carradine, wer könnte diesen Charakter besser verkörpern? Ein weiser alter Spezialist asiatischer Kampfkünste.

Und zu guter letzt ein offenes Ende. Ich hoffe die beiden lassen sich noch einen 3.Teil als Höhepunkt einfallen!

Gruss, Homi

grandios...
johndoe (4), 17.07.2004

siehe oben.

Absoluter Schwachsinn
Krakonos (1), 10.06.2004

war mein erster Gedanke. Natürlich sollte Kritik etwas differenzierter Ausfallen aber in diesem Fall war es sehr schwer. Sollte der Film lustig sein ? Ich habe die Witze nicht verstanden und erklären konnte sie mir auch niemand. Oder doch ernst gemeint ? wenn ja, wo war die Botschaft des Films ? oder sollte der Film spannend sein ?
Es ist mir nicht möglich mich sinnvoll mit dem Film auseinanderzusetzen, denn die einzige Frage, die mich brennend interessiert ist: Wie können soviele hochbegabte Menschen an so einem Blödsinn mitarbeiten ?

nur was für sammler
cinemaparadiso (7), 28.05.2004

wer sowieso schon auf tarantino steht, der mag sich den film ansehen.
weder teil 1 welcher mir in seiner montagetechnik zu stark bei natural born killer abgeschaut ist,und da war es besser gelöst, noch teil zwei, welcher eben nicht zu amüsantem splatter verkam wie from dusk till dawn im titty twister, ist ohne die lorberen tarantino ein muss.

Super !!!
Ashra (60), 26.05.2004

Absolute Spitze , für mich die 2 besten Filme seit langem.
Obwohl für mich hier im 2ten Teil etwas zu viel geredet wurde. Aber grandios die Auferstehung des Zombies. Aber der 1.te Teil hat mir etwas besser gefallen und hier im 2ten war das erste viertel etwas träge. Aber trotzdem SUPER !!!!
Muss man sehen !!!!

"Die Passion der Beatrix"
bensi (120), 04.05.2004

Wer diesen Artikel aus dem "Spiegel" noch nicht gelesen hat, der sollte ihn lesen.

Derweil bin ich der Meinung von Colonia, der erste Teil war fast noch erträglich. Jedoch finde ich, beide Teile als Gesamtheit betrachtend (soweit das stilistisch möglich ist), dass "Kill Bill" ein Meisterwerk ist und das die gezeigte Gewalt nicht eindeutig als Verherrlichung abgestempelt werden kann.

Mich hat sowohl die Idee, als auch die Umsetzung von "Kill Bill" überrascht und fasziniert. Und das ist es, was ich von einem Film und auch von Kunst im allgemeinen erwarte.

Das Tarantinogefühl
avelevin (20), 03.05.2004

Also mich persönlich hat der Film in seinen Bann gezogen und ich habe mich keinen Moment gelangweilt.
Die Auswahl der Drehorte , die Schauspieler und auch die Eigenart in vielen Zeitsprüngen zu erzählen fand ich typisch und sehr gut.Das Argument des voyeurismus,wie weiter unten angeführt, kann ich nicht teilen, denn das kann man wohl jedem zweiten Film vorwerfen.
Wer das Tarantinogefühl im Kino kennt der wird es in diesem Film wiederfinden.
Wer es nicht mag sollte sich das Geld sparen.

Meister, wo willst du hin??????
Loretta (43), 29.04.2004

Ja, das herausgerissene Auge wurde ja weiter unten schon erwähnt ? meine erklärte Lieblingsszene. Hat das Zeug eine Kult-Szene zu werden. Ansonsten fürchte ich, ist es nicht weit her mit Kult. Die beiden Kill-Bills sind doch eher wie ein Comic. Oder war das die Message und ich habe es nicht verstanden? Wäre ja auch grundsätzlich ok ? dafür wäre etwas mehr Tempo schöner, der zweite Teil ist doch stellenweise sehr schleppend. Daryl Hannah fand ich übrigens auch genial. Ansonsten konnte man die Spezies ?Auftragskiller/in? weiter studieren, sehr interessant, ist ja ein immer gerne genommenes Filmthema. Muss man diesen Film jetzt sehen? Schwer zu sagen, als Tarantino-Fan auf jeden Fall, wenn man Teil 1 gesehen hat auch, man will ja wissen wie alles anfing und zu Ende geht. Alle anderen sag ich mal müssen den Film nicht unbedingt sehen.

Blood, Sweat and Tears 2
Colonia (683), 28.04.2004

Konnte ich Teil 1 des vielstündigen Rachfeldzugs noch etwas abgewinnen, weil er - bei aller Gewaltdarstellung - witzig-überzeichnet, rasant und einfach ein lautes Comical der Filmzitate war, so finde ich Teil 2 im Gegensatz dazu sehr bedenklich im negativen Sinne. Zwar gibt es einige Dutzend Leichen weniger, qualvolles Sterben wird hier jedoch exzessiv und für mich in abstoßendster Weise dargestellt. Da ringt "Budd" minutenlang nach einem Schlangenbiss mit dem Tode, derweil "Elle Driver" genüsslich zusieht, da wird die Hauptdarstellerin lebendig begraben und Bild und Ton lassen den Zuschauer in Echtzeit quasi als Liveschaltung aus dem Sarg teilhaben. Da wird ein Auge ausgerissen und unter den Füßen zertreten. Das ist nicht mehr makaber, das ist widerlich.

"Die Braut" wird malträtiert, getreten, geschlagen, vielfach verwundet und steht doch immer wieder ohne Schuss- und sonstige größere Wunden auf. Also sind wir doch wieder im Comic? Leider nicht.

"Kill Bill 2" hat im Gegensatz zum 1. Teil viele langsame Sequenzen, mehr Dialoge und viel, viel Morricone-Musik. Es gibt starke Bilder und einige Schauspieler sind gewiss fantastisch. Dennoch ist der Film in meinen Augen ein ziemlich abstoßendes Werk; am ehesten was für Freunde des Sadismus und Voyeurismus. Ich kann ihn jedenfalls nicht empfehlen.

War´s das, Quentin?
Onatop (60), 28.04.2004

Tarantinos bewährtes Spiel mit Stil und Zitat holpert eher stilbrüchig von Galway zu Morricone, von Western zu Eastern, von Zeichentrick- und Schwarz-Weiß- zum körnigen Realfilm, sein viel gerühmtes Talent zur Montage verkommt zum Stückwerk, und die einzigartigen Dialoge sind ? ja, wo sind sie?

Vielleicht besann sich der Meister diesmal weniger auf seine Wurzeln und konzentrierte sich auf das eine oder andere Novum: Neu sind z.B. das Bad in Mamis Emotionen, was für Tarantino-Fans unerträglich sein dürfte, und neu und innovativ für Tarantino ist vor allem eines: Gelegentliche Langeweile.

Übrig bleiben starke Darsteller und vereinzelt gelungene Szenen, Tarantino-Szenen eben, die zeigen, dass er es noch nicht verlernt hat. Und die man wunderbar in einem 2-Stunden-Film hätte unterbringen können. Das ist alles ganz nett, aber das ist kein Kult mehr: Man erkennt Tarantino, doch man vermisst ihn auch!

Das meint zumindest

Onatop

Makelloser Stern am Kinohimmel
Kinokeule (541), 23.04.2004

Der beste noch lebende Regisseur liefert sein neues Meisterwerk ab. Kill Bill (2) ist das Highlight der Kinosaison. Story, Atmosphäre und Schauspieler sind perfekt. Auch wenn Tarantino erst 4 Filme gedreht hat. Er zählt bereits zu den ganz Großen.

Die Braut ist zurück. Michael Madsen, Daryl Hannah und David Carradine sind auf ihrer Todesliste noch abzuarbeiten. Jeder Gegner hat eine besondere Überraschung für die Braut. Wir erfahren wieso sie so sauer ist und woher ihre unglaublichen Kampfkünste stammen. Gnadenlos rast das Epos auf seinen Höhepunkt zu: Der Abrechnung mit Bill.

Höhepunkte: Der erste Auftritt von Bill in der Kirche, die Ausbildung von Beatrice, der Kampf gegen Elle Driver, Showdown mit Bill. Also fast der komplette Film. (5 Sterne)

Mässig
otello7788 (554), 22.04.2004

Es ist sicherlich okay, daß die Fortsetzung anders sein sollte. Tarantino nimmt aus dem Film fast das gesamte Tempo, was anfangs im S/W Sequel auch sehr gut funktioniert, aber im Laufe des Films oftmals schlicht langatmig ist. Natürlich kann er großartige Dialoge schreiben, aber hier war es des Guten zuviel. Einige Figuren mögen für den Cineasten ein tolles Zitat sein, aber den Kung Fu Lehrer fand ich z.B. nur schlicht doof. Im Großen und Ganzen war dieser Teil trotz einiger guter Szenen (Daryl Hannah +Mitbringsel war die Beste) enttäuschend.

Kino.

Hier erscheint die Aufforderung!