Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Bühne.

Resonanz und Streit

„Alles in Strömen“ von Polar Publik am FWT – Prolog 12/22

Entsprechend dem Untertitel „Das Versprechen der Resonanz“ geht es in der Inszenierung von Eva-Maria Baumeister ab dem 10. Dezember am Freien Werkstatt Theater um verschiedene Formen von Resonanzen.

Die Tradition eines Genozids

„Die Revolution lässt ihre Kinder verhungern“ am Schauspiel Köln – Auftritt 12/22

Das Gedenken an den Holodomor ist heute Teil der nationalen Erinnerungskultur der Ukraine. Das Stück stellt aktuelle Bezüge her und ist am 26. November wieder zu sehen.

„Eine gewaltige Suche nach Anerkennung“

Simon Solberg bringt den Ibsenklassiker „Peer Gynt“ auf die Bühne – Premiere 12/22

Der Hausregisseur des Theater Bonn spricht über Identitätssuche und das Verschwimmen der Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit.

Kein Tribunal

„Putinprozess“ im Theater der Keller – Theater am Rhein 12/22

Dieukrainisch-deutsche Inszenierung, die am 3., 4., 16. und 18. Dezember zu sehen ist, erzählt von Ausgrenzung, Verfolgung und der Sehnsucht nach Entfaltung.

Rote Tropfen fluten den Verstand

„Brennen“ im Bunker K101 – Theater am Rhein 11/22

In einem Monolog mit den Despoten der Welt gewährt Esin Eraydin in der neuen Produktion des disdance projects Einblicke in die verwüsteten Landschaften ihrer Seele. Bis 27. November zu sehen.

Missstände offenlegen

„Stigma1“ im Comedia Theater – Prolog 11/22

Am Welt-Aids-Tag (1. Dezember) ist in Köln noch einmal die umjubelte Performance des Kollektiv Diphthong zu sehen, die sich mit der Diskriminierung Aids-Kranker befasst.

Waldblütenwehen der Seelen

„HNSL/GRTL“ am Theater im Bauturm – Theater am Rhein 11/22

Am 9. und 10. Dezember inszeniert Regisseurin Julia Mota Carvalho eine äußerst abstrakte Version des Märchens um das verlorene Geschwisterpaar.

Wovor Diktatoren Angst haben

„Brennen“ im Bunker K101 – Prolog 11/22

Die neue Inszenierung vom disdance project feiert am 16. November Premiere und hinterfragt die Macht der freien Kunst – und warum Diktatoren meist versuchen sie zu unterdrücken.

Einsam im Untergrund

„Annette ein Heldinnenepos“ am FWT – Theater am Rhein 11/22

Guido Rademachers Inszenierung des gefeierten gleichnamigen Romans von Anne Weber ist Mitte November am Freien Werkstatt Theater zu sehen.

Kurort ohne Dinge

„These are a few of my favourite things“ in der Orangerie – Prolog 11/22

Das Kollektiv äöü geht in seiner Performance, die am 17., 18. und 19. November aufgeführt wird, der menschlichen Neigung auf den Grund, tausende Dinge anzusammeln und nicht mehr hergeben zu wollen.

Neue Kinofilme

Der Räuber Hotzenplotz

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!