Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Regisseur Nuran David Calis
Foto: Costa Belibasakis

Widerstand und Strafe

22. Januar 2020

Premieren in Köln – Prolog 01/20

Hemingways Romane gehören nicht zum bevorzugten Romanschatz, aus dem sich Bühnen gern bedienen. Liegt vermutlich am Machismos des Autors oder seinen existenzialistischen männlichen Helden. Ob es darüber hinaus noch etwas zu entdecken gibt, untersucht Susanne Schmelchers Inszenierung von „Wem die Stunde schlägt“ am Theater im Bauturm, dem Klassiker über den Spanischen Bürgerkrieg in den 1930er Jahren. Im Zentrum steht der amerikanische Sprengstoffexperte Robert Jordan, der republikanische Partisanen hinter den faschistischen Linien berät. Als es um die Zerstörung einer Brücke geht, kommt es zum Konflikt mit Pablo, dem Anführer der Partisanen. Drumherum hat Hemingway die Liebe Jordans zur Rebellin Maria sowie beeindruckende Schilderungen vom Grauen des Bürgerkrieges gewoben.

Was ein neofaschistisches Regime vermag, musste Doğan Akhanlı im August 2017 erfahren. Die Türkei hatte über Interpol die Festnahme des Autors und Journalisten ausgeschrieben. Akhanlı wurde daraufhin im spanischen Granada verhaftet. Seine lange Geschichte der Inhaftierungen, die bereits 1975 begonnen hatte, setzte sich damit fort. In seinem Stück „Verhaftung in Granada“, das Nuran David Calis am Schauspiel Köln inszeniert, beschreibt Akhanlı nicht nur diesen spanischen Sommer des Missvergnügens, sondern auch die Erfahrung früherer Gefängnisaufenthalte. Dass die Willkür der türkischen Justiz bis heute anhält, zeigten zuletzt die Verhaftungen von Vertrauensanwälten türkischer Asylsuchender in Istanbul.

Beim Kampf gegen das Verbrechen ist es im menschlichen Wertesystem mit einer Bestrafung meist nicht getan. Das beweist die Sehnsucht nach einer Hölle. Ein Ort der Rache als religiöse Sicherheitsverwahrung, die ewig währt. Das Duo Constantin Leonhard und Amelie von Godin macht sich in der studiobühneköln auf die Suche, was es mit diesem menschlichen Gerechtigkeitsbedürfnis und seiner Anmaßung auf sich hat. Ihre Performance „Graben“ spart dabei auch die gegenwärtig wieder aufblühenden Blumen des Irrationalismus und des Verfolgungswahns nicht aus.

“Wem die Stunde schlägt“ | R: Susanne Schmelcher | 13.3.(P) | Theater im Bauturm | 0221 52 42 42

„Verhaftung in Granada“ | R: Nuran David Calis | 28.2.(P) | Schauspiel Köln | 0221 22 12 84 00

„Graben“ | R: Constantin Leonhard u. Amelie von Godin | 12.2.(P) | Studiobühne | 0221 470 45 13

HANS-CHRISTOPH ZIMMERMANN

Neue Kinofilme

Hello Again - Ein Tag für immer

Lesen Sie dazu auch:

Spitzweg und Freelancer
Theater im Bauturm spielt Artaud – Theater am Rhein 07/20

„Messerscharfe Gesellschaftskritik“
Elsa Weiland inszeniert Henry David Thoreaus Ökobibel „Walden“ – Premiere 04/20

Aussteiger – Einsteiger
April-Premieren im Rheinland – Prolog 03/20

Fühlt sich so Sozialismus an?
„Rosa Luxemburg“ im Theater im Bauturm – Theater am Rhein 03/20

Die 3-köpfige Hydra
Das Theater im Bauturm zieht junges Publikum an – Kulturporträt 02/20

Die Gebär-Übermutter und der Philofeminist
„W.H.A.M.“ von c.t.201 an der Studiobühne – Auftritt 02/20

„Es geht einfach ums Menschsein“
Frederike Bohr über „Blut am Hals der Katze“ in der Studiobühne – Premiere 01/20

Bühne.