Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.472 Beiträge zu
3.729 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Little Children
USA 2006, Laufzeit: 136 Min., FSK 16
Regie: Todd Field
Darsteller: Kate Winslet, Patrick Wilson, Jennifer Connelly, Gregg Edelman, Sadie Goldstein, Ty Simpkins, Noah Emmerich, Jackie Earle Haley, Phyllis Somerville,Helen Carey, Catherine Wolf, Mary B. McCann, Trini Alvarado, Marsha Dietlein, Jane Adams, Raymond J. Barry

Meine Meinung zu diesem Film

Ohne Ende
Das Auge (312), 14.01.2009

Ich habe den Film ertragen bis ca. 10 Min vor Ende. Das habe ich mir von meiner Frau erzählen lassen.Die SchauspilerInnen sind gut. Unerträglich ist die nicht nachvollziehbare Haltung der Figuren zu ihren Problemen. Ein mißlungener Versuch, gesellschaftliche und persönliche Probleme zu thematisieren, alles zu gewollt und nicht gekonnt.

Genial bis total daneben
otello7788 (554), 16.10.2007

Bis 10 Minuten vor Ende des Films hätte ich eine Lobeshymne geschrieben. Interessanter Erzählstil, fantastische, kreative Bilder und eine schauspielerisch überzeugende und sehr sexy wirkende Kate Winslet machten einige berührende Momente möglich.

Die Sittenstrolch/Ex-Polizist Geschichte war allerdings unglaubwürdig und vollkommen überhöht. Das Ende hat mir dann den Rest Spaß an dem Film zerstört.

!Spoiler!

Denn das Ende ist so was von daneben zu nennen! Wie soll denn das Leben von den beiden weitergehen? Zurück nach Hause, in ihr Leben ohne Unterleib? Zu ihren neurotischen Partnern? In ihr kleinbürgerliches geordnetes Leben? Das kann doch nicht funktionieren. Und so darf man den Film nicht enden lassen. Das Ende ist so spießig und riecht nach "political correctness", daß ich es als widerlich empfand.

pleasenot!
tomwaits_since64 (2), 19.06.2007

nicht mal das wirklich gute spiel kate winslets kann diesem film mehr helfen! selten habe ich mehr als 2 stunden so vergeudet gefunden. die gesellschaftskritik entbehrt jeglicher subtilität und kommt zumeist mit dem holzhammer. kommt mir vor wie "desperate housewives" ohne humor und mit öden (ausnahme: siehe oben) darstellern. wem "american beauty" gefallen hat und sich aufgrund vieler (mir unverständlicherweise) guter kritiken diesen film antun will, der sei gewarnt!

Sehenswert
gutzi (182), 18.05.2007

Ein sehr guter Film, der streckenweise ein wenig wie eine Versuchsanordnung wirkte und dadurch sicherlich nicht jedermans Sache ist. Die Erzählstimme aus dem Off fand ich nur anfänglich irritierend, aber dann immer besser. In schauspielerischer Hinsicht überzeugt der Film bis in die Nebenrollen.

Nur was das Ende betrifft, bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich es jetzt eher deprimierend oder positiv finden soll... irgendwie wohl ein bißchen von beidem.

Bedrückend
Raspa (367), 12.05.2007

Was Woelffchen über den Film schreibt, ist völlig zutreffend. Die geballte Ladung an Scheitern und Unglück wirkt aber auch etwas lähmend. Vielleicht hätte eine Prise Humor - natürlich nicht im Sinne von billigen Pointen - geholfen, den Film erträglicher zu finden. So aber war es ein wenig viel Bergmann und Strindberg auf Amerikanisch. Die Schauspieler geben dabei ihr Bestes und agieren durch die Bank glänzend. Wer sich einen netten Abend machen möchte, dem ist vom Besuch eher abzuraten.

Wir Kinder (? !)
woelffchen (594), 01.05.2007

Abgründig und unerforschlich ist die menschliche Seele - auch einsam und verlassen und verzweifelt.
Wer kann sie ergründen?


Todd Fields Versuch ist auf jeden Fall ein sehr bemerkenswerter Beitrag zum Thema Einsamkeit und Verzweiflung, Richtungssuche und Zielfindung in der saturierten Gesellschaft der Gegenwart. Und da ist Amerika kaum schlechter dran als wir hier in Westeuropa.

Ein zum Nachdenken über die eigenen Befindlichkeiten - Störungen und Schwierigkeiten mit ihren Lösungsansätzen, Erfolgen und Mißerfolgen - anregender Film. Nicht nur Konsumkino.

Neue Kinofilme

Meine schrecklich verwöhnte Familie

Film.

Hier erscheint die Aufforderung!