Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.288 Beiträge zu
3.628 Filmen im Forum

Buster Keaton ist „Der Mann mit den 1000 Bräuten“
Foto ©: Filmmuseum München

Kafka auf Brautschau

26. Juli 2012

Die internationalen Bonner Stummfilmtage entdecken sprachlose Filmperlen – Festival 08/12

Dass die lange Tradition der Stummfilmvorführungen im Arkadenhof der Bonner Universität auch in ihrem 28. Jahr fortgeführt wird, war vor einem Jahr nicht sicher. Die im letzten Jahr zunächst angedrohten Kürzungen der städtischen Fördergelder wurden zwar nicht realisiert, das Festival fand wie geplant statt. Doch hintenherum drohten wieder Kürzungen. Denn dem Veranstalter der Stummfilmtage, dem Förderverein Filmkultur Bonn, wurde nun eine Kürzung der Gelder um 20 Prozent angedroht. Der Kulturausschuss sprach sich abermals gegen den Kürzungsvorschlag der Verwaltung aus, und so kann auch in diesem Jahr das renommierte Filmfestival über die Bühne gehen. Sigrid Limprecht, Leiterin des Fördervereins Filmkultur Bonn, erklärte dazu auf der Pressekonferenz ernüchtert, dass „dem Festival mit konstant bleibenden Fördersummen nur bedingt geholfen ist. Um auch zukünftig dieselbe hohe künstlerische und technische Qualität liefern zu können, brauchen wir mehr Geld.“

Trotzdem: Vom 16. bis 26. August finden die Bonner Stummfilmtage zum 28. Mal statt, und auch in diesem Jahr ist die Qualität gewohnt hoch. Dafür sorgt neben den vielen Helfern des Teams auch der Kurator Stefan Drößler vom Filmmuseum München. Der thematische Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf den Aspekten Liebe, Ehe und Trennung. Zur Einstimmung wird Erich von Stroheims Film „Der Hochzeitsmarsch“ aus dem Jahr 1928 das Festival am 16. August um 21 Uhr im Arkadenhof eröffnen. Ähnliche Themen versprechen Filme wie „Die unfolgsame Tochter“ von 1927, der am 21.8. um 21 Uhr zusammen mit dem Hauptfilm „East Side West Side – Titanic“ zu sehen ist. Der Langfilm von 1927 zeigt den „Untergang der Titanic, den Aufbau von New York und den Aufstieg eines jungen Mannes“, so die knappe, aber beeindruckende Inhaltsangabe. Die „Gefahren der Brautzeit“ zeigt Fred Sauers Film aus dem Jahr 1929 auf (25.8., 21 Uhr). Gleich danach läuft zu später Stunde „Der Mann mit den 1000 Bräuten“, ein selten gezeigter Film von und mit Stone-Face Buster Keaton (25.8., 22.30 Uhr).

Daneben gibt es viele andere tolle Filme zu sehen, allesamt mit Live-Musikbegleitung. So zum Beispiel der kommunistische Klassiker „Mutter Krausens Fahrt ins Glück“ von Piel Jutzi zusammen mit einem Kurzfilm von Charlie Chaplin von 1917, in dem der berühmte Tramp als Bauarbeiter abends seinen Lohn versäuft (17.8., 21 Uhr). Mit „Oktober“ von Sergej Eisenstein ist am 26.8. um 21 Uhr ein weiterer Klassiker des kommunistischen Films zu sehen. Der Oberklassiker der Filmgeschichte darf auch nicht fehlen: „Die Reise zum Mond“ von Méliès aus dem Jahr 1902 wurde jüngst von dem französischen Popduo Air neu vertont. Hier ist er natürlich in der Originalfassung zu sehen. Als Hauptfilm wird „Das weiße Stadion“ gezeigt, eine Doku von Arnold Fanck über die Olympischen Winterspiele von 1928 in St. Moritz (22.8., 21 Uhr). Bei allen Filmvorführungen im Arkadenhof der Universität ist der Eintritt frei.

Auch die beiden im letzten Jahr neu eingeführten Programmpunkte werden fortgesetzt. Das Beethovenfest vergibt wieder einen Preis für die beste live-musikalische Begleitung eines Stummfilms, und ein zweitägiges Symposium begleitet das Festival. Für das Symposium „Kafka geht ins Kino“, das am Montag, 20.8., von 14 bis 18 Uhr und am Dienstag, 21.8., von 10 bis 18 Uhr im Hörsaal X der Bonner Universität stattfindet, zeichnet neben den Stummfilmtagen das Institut für Germanistik und Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn verantwortlich.

Das Programm des Bonner Sommerkinos:

Do. 16.8. um 21 Uhr: Hochzeitsmarsch (live vertont von Joachim Bärenz & Christian Roderburg)

Fr. 17.8. um 21 Uhr: Mutter Krausens Fahrt ins Glück (live vertont von Joachim Bärenz)

Sa. 18.8. um 21 Uhr: Schienen (live vertont von Stephen Horne)
Sa. 18.8. um 22.30 Uhr: Der Held von Tokyo (Live vertont von Günter A. Buchwald)

So. 19.8. um 21 Uhr: Pat und Patachon als Polizisten (live vertont von Stephen Horne)

Mo. 20.8. um 21 Uhr: Das Waisenkind (live vertont von Stephen Horne; Vorfilm: „Die weiße Sklavin“ mit Kinoerzähler Hanns Zischler)

Di. 21.8. um 21 Uhr: Titanic (live vertont von Neil Brand)

Mi. 22.8. um 21 Uhr: Das weiße Stadion (live vertont von Neil Brand)

Do. 23.8. um 21 Uhr: Drei ehrliche Banditen (live vertont von Neil Brand u. Günter A. Buchwald)

Fr. 24.8. um 21 Uhr: Die Unmenschliche (live vertont von Joachim Bärenz)

Sa. 25.8. um 21 Uhr: Gefahren der Brautzeit (live vertont von Richard Siedhoff)
Sa. 25.8. um 22.30 Uhr: Der Mann mit den 1000 Bräuten (live vertont von Günter A. Buchwald)

So. 26.8. um 21 Uhr: Oktober (mit Musik von Edmund Meisel)

Internationale Stummfilmtage 2012 – 28. Bonner Sommerkino I 16.-26.8. I Arkadenhof und Hörsaal X der Universität Bonn/LVR LandesMuseum I Beginn um 21 Uhr, Einlass ab 19 Uhr I www.film-ist-kultur.de

CHRISTIAN MEYER

Neue Kinofilme

Men in Black: International

Lesen Sie dazu auch:

Kino um 1900
Bonner Stummfilmtage: Kino, wie Kafka es gesehen hat – Festival 08/17

Alt, aber nicht verstaubt
Die Internationalen Bonner Stummfilmtage – Festival 08/17

Stummes Arthaus und stille Blockbuster
Schätze der Filmgeschichte bei den Bonner Stummfilmtagen – Festival 08/16

Überraschend modern
Die Internationalen Stummfilmtage Bonn pflegen das frühe Filmerbe – Festival 08/15

Ohne Worte
Die Internationalen Stummfilmtage sind selber schon ein Klassiker – Festival 08/14

3D ohne Worte
Die 29. Bonner Stummfilmtage bieten neueste Projektionstechnik – Festival 08/13

Mit neuer Kraft
Die Internationalen Stummfilmtage in Bonn sind vorerst gerettet - Festival 08/11

Festival.