Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.375 Beiträge zu
3.673 Filmen im Forum

Das andere Rom - Sacro GRA

Herr Rosi sucht das Leben

19. Oktober 2015

Filmische Begegnung mit Gianfranco Rosi – Portrait 10/15

An drei Abenden präsentiert der in Eritrea geborene Filmregisseur Gianfranco Rosi in Köln seine gefeierten Dokumentarfilme „Das andere Rom - Sacro GRA“, „Boatman“, „El sicario“ und „Below Sea Level“. Rosi, der im Alter von 13 Jahren ohne Familie nach Rom ausgeflogen wurde, bevor er in Istanbul und New York lebte und arbeitete, blickt in seinen Werken auf das Leben abseits vermeintlich bekannter Schauplätze und Touristenattraktionen. 
Schon mit „Boatman“, seinem Abschlussfilm an der Tisch School of the Arts, gelang Rosi 1993 ein vielschichtiger, großer Film über einen Fährmann, der am Ganges auf die unterschiedlichsten Menschen trifft, auf Gebete, Träume und Erfahrungen, auf die von allem Modeschnickschnack losgelösten, großen Themen der Menschheit.
2008 besuchte Rosi für „Below Sea Level“ eine Außenseiterkommune südöstlich der Traumfabrik Los Angeles, wo sich Menschen über kurz oder lang zu einem neuen Leben abseits von Erfolgskarrieren und  Sicherheiten entschlossen haben. Der Regisseur stößt dabei auf die unterschiedlichsten Typen, die das Glück mitten in der Wüste und Einsamkeit vermuten, zwischen Wohnwagen, Gesprächen und Blicken in die Ferne.
Im Jahr 2010 interviewte Rosi für „El sicario - Room 164“ einen Auftragskiller der mexikanischen Drogenmafia. Nach und nach mausert sich das nüchtern begonnene Portrait zu einem schicksalhaften, traurigen Bild eines mehrfachen Mörders, der im schwarzen Gewand wie ein leibhaftiger Gevatter Tod vor dem Betrachter sitzt - und die Ungeheuerlichkeit des Tötens greifbar macht wie kaum ein Dokumentarfilm zuvor.
Zu Rosis größtem Triumph wurde 2013 aber „Das andere Rom - Sacro GRA“, der als erste Dokumentation überhaupt den Goldenen Löwen von Venedig gewann - und mit großer Empathie das Leben an Roms 70 Kilometer langem Autobahnring, der Grande Raccordo Anulare, einfängt. Dort fand Rosi „Welten in Bewegung, die sich kreuzen, ohne voneinander etwas zu ahnen.“
2016 wird Rosis hochaktueller „Seefeuer“, über das Leben auf der italienischen Insel Lampedusa, in die Kinos kommen.

Das Programm:

Di. 20.10.:
19:00: Das andere Rom - Sacro GRA (OmU)

Mi. 21.10.:
18:00: Boatman (OV)
19:00: El sicario - Room 164 (OV)

Do. 22.10.:
19:00: Below Sea Level (OV)

Alle Filmvorführungen finden im Filmhaus Kino statt, Gianfranco Rosi stellt sich nach jedem Film einem Gespräch.

Jules Lux

Neue Kinofilme

Die Wolf-Gäng

Lesen Sie dazu auch:

Erinnerung sitzt im Ohr
Der Brunosaal: Atmosphäre, Tradition und Filmhaus Chor – Kulturporträt 10/18

Frauenrechte stärken
„Shortcut to Justice“ im Filmhauskino – Foyer 05/16

Schutzraum für seltene Filme
Besonders wertlos im Filmhaus – Foyer 03/16

Migrationsbewegungen im Film
„African Diaspora Cinema“: Anfänge und Gegenwart des afrikanischen Kinos – Festival 09/15

Misstrauen an Köln-Politik ablegen
„Wir wollten die Republik verändern“ im Filmhaus – Foyer 08/15

Schleier aus Zweifeln
Schmerzhafte Rückkehr nach 20 Jahren in einem rumänischen Hochsicherheitsgefängnis – Foyer 08/15

Filmreihe „Tüpisch Türkisch“
Spielfilme und Dokus im Filmhauskino vom 6.11. bis 9.11.

Portrait.