Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.479 Beiträge zu
3.734 Filmen im Forum

Helle Hölle: Auch der Genrefilm „Hell“ ist nominiert für einen Schnittpreis
Foto: Presse

Die Mechanik des Films

30. Oktober 2012

Filmplus würdigt zum zwölften Mal die Meister der Filmmontage – Festival 11/12

Filmplus – das klingt nach Mehrwert. Wie ein Kinofilm mit Vorfilm oder eine DVD mit Bonusmaterial. Obwohl es sich hier eindeutig um ein Kinoereignis handelt – und kein schnödes Heimkino –, trifft das Bonusmaterial die Sache etwas besser. Filmplus ermöglicht den Blick hinter die Kulissen. Nicht hinter die Kulissen des Glamours, sondern tief in die Mechanik des Films. Filmplus, das Forum für Filmschnitt und Montagekunst, findet vom 23. bis 26. November zum zwölften Mal in Köln statt. Hier steht der Aspekt des Filmemachens im Zentrum, der im Allgemeinen am wenigsten Beachtung findet. Die Montage ist – wenn sie nicht mit explizitem Stilwillen demonstrativ in den Vordergrund rückt – fast unsichtbar. Man muss schon sorgfältig hingucken, um sie zu sehen. Genau das macht Filmplus mit Screenings und Diskussionen zu den für die Schnittpreise nominierten Filmen. Panels widmen sich den jeweiligen Themenschwerpunkten und der Hommage. Das klingt nach einem Fachkongress. Sicher richtet sich Filmplus auch an ein Fachpublikum – nicht nur Filmemacher, auch Filmstudenten aller Art trifft man hier. Aber das Festival ist ebenso spannend für den ganz normalen Filmfan, der ein wenig Interesse für die Machart der Filmkunst aufbringt. Denn der Schnitt ist essentiell für den Film, er schafft Zusammenhänge, er schafft den Rhythmus des Films. Anschauungsmaterial wird es während der vier Festivaltage reichlich geben. Schließlich werden sämtliche für die Schnittpreise nominierten Filme auch in voller Länge gezeigt.

Nominiert für den mit 7500 Euro dotierten Schnitt-Spielfilmpreis der Film und Medienstiftung NRW sind „Barbara“ von Christian Petzold (Schnitt: Bettina Böhler), „Der Albaner“ von Johannes Naber (Schnitt: Ben von Grafenstein), „Halt auf freier Strecke“ von Andreas Dresen (Schnitt: Jörg Hauschild), „Hell“ von Tim Fehlbaum (Schnitt: Andreas Menn) und „Kriegerin“ von David Wnendt (Schnitt: AndreasWodraschke). Im Rennen um den mit ebenfalls 7500 Euro dotierten Bild-Kunst Dokumentarfilmpreis gehen „Charlotte Rampling – The Look“ von Angelina Maccarone (Schnitt: nochmals Bettina Böhler), „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“ von Peter Goedel (Schnitt: Agape Dorstewitz), „Vaterlandsverräter“ von Annekatrin Hendel (Schnitt: nochmals Jörg Hauschild), „Gerhard Richter Painting“ von Corinna Belz (Schnitt: Stephan Krumbiegel) und „Raising Resistance“ von Bettina Borgfeld und David Bernet (Schnitt: Inge Schneider) an den Start. Schließlich wird bei Filmplus noch der mit 2500 Euro dotierte Förderpreis der Deutschen Filmakademie verliehen. Hoffnungen können sich die Editoren von fünf Kurzfilmen machen.

Neben dem Screening der nominierten Filme und den dazugehörigen Gesprächen gibt es bei Filmplus noch weitere Möglichkeiten, um über die Kunst des Filmschnitts zu reflektieren. So gibt es auch in diesem Jahr eine Hommage an einen verdienten Filmeditor. Eine Filmreihe und Gespräche mit dem geehrten Gast führen in den spezifischen Stil seiner Arbeit ein. In diesem Jahr ist Raimund Barthelmes („Die Blume der Hausfrau“) der Ehreneditor des Festivals. Daneben wird es wieder einen Themenschwerpunkt geben, zu dem Diskussionsrunden stattfinden, bei denen sich junge Talente und erfahrene Editoren austauschen können. Unter dem Titel „Montagekunst – Kunstmontage“ wird es in diesem Jahrmehrere Veranstaltungen zum Verhältnis von Kunst und Montage geben. Ein besonderer Blick wird dabei auf die filmischen Arbeiten des Schweizer Künstlerduos Fischli/Weiss geworfen. Auf ein Gespräch mit dem anwesenden Peter Fischli darf man sich besonders freuen.

Filmplus I 23.-26.11. I Filmforum und OFF Broadway I Eintrittskarten an den Kinokassen I www.filmplus.de

Das Programm:

Freitag, 23.11.:
20 Uhr: Die Blume der Hausfrau (Filmforum, Eröffnung)

Samstag, 24.11.:
11 Uhr: Gerhard Richter Painting (OFF Broadway)
11 Uhr: Kriegerin (OFF Broadway)
13.30 Uhr: Vaterlandsverräter (OFF Broadway)
13.30 Uhr: Der Albaner (OFF Broadway)
17 Uhr: Kunst - Schnitt. Vortrag von Hans Beller (Filmforum)
18.30 Uhr: Praxispanel - Fischli und Weiss (Filmforum)
21 Uhr: R U There (Filmforum)

Sonntag, 25.11.:
10 Uhr: Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da (OFF Broadway)
10 Uhr: Hell (OFF Broadway)
12 Uhr: Raising Resistance (OFF Broadway)
12 Uhr: Barbara (OFF Broadway)
15 Uhr: Charlotte Rampling – The Look (OFF Broadway)
15 Uhr: Halt auf freier Strecke (OFF Broadway)
19 Uhr: Werkstattgespräch mit Raimund Barthelmes (Filmforum)
21.30 Uhr: Förderpreis Schnitt (Filmforum)

Montag, 26.11.:
11 Uhr: Männer (Filmforum)
13.30 Uhr: Muster schneiden. Panel (Filmforum)
20 Uhr: Verleihung der Schnittpreise (Filmforum)
22 Uhr: After-Show-Party (Bogen 2)

CHRISTIAN MEYER

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss

Festival.

Hier erscheint die Aufforderung!