Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

„Woyzeck“
Foto: © Meyer Originals

Musikalisch in den Abgrund

28. Mai 2014

Jörg Fürst inszeniert „Woyzeck“ am Theater im Bauturm – Theater am Rhein 06/14

Das Beste zum Schluss: Gregor Henze steht am Bühnenrand hinterm Mikrofon. Der Mund formt sich, doch er bekommt kein Wort heraus. Jede Rechtfertigung für seine Gräueltat scheint ihm zu entweichen. Am Ende sind wir es, die diesen geschundenen Woyzeck nach einer gefühlten Ewigkeit mit Schlussapplaus freisprechen. Büchners trauriger Held aus dem gleichnamigen Dramenfragment in erschütternder Ruhe – leider eine Ausnahme an diesem Abend.

Die letzte Szene ist die Antwort auf die erste. Regisseur Jörg Fürst lässt Woyzeck gleich zu Beginn die geliebte Maria erstechen. Der kaltblütige Mord wird untermalt von hartem Rockschlagwerk. Erst nach und nach im rückwärts ablaufenden Büchner-Stück schält sich das Motiv des von der Welt und der Eifersucht auf den Liebhaber seiner Frau in die Knie gezwungenen Soldaten heraus. Vom despotischen Hauptmann drangsaliert und vom zynischen Doktor als Bohnen fressendes Versuchskaninchen gepeinigt, verfällt Woyzeck dem Wahnsinn. Während Büchner hier die Zwangsregime von Aristokratie, Militär und Wissenschaft anprangerte, sehen die beiden Popanze bei Christoph Hemming eher wie Figuren aus der Geisterbahn eines Freizeitparks aus. Mehr geht aber auch nicht, im übertriebenen halligen Sound und den plakativen Xylophon-Dissonanzen. Ähnlich ergeht es Lisa Bihl als lebens- und liebeslustige Marie, die neben wenigen melancholischen Momenten vor allem aufgedrehte Freudejauchzer ins engmaschige Klangnetz werfen darf.

Dass Regisseur Jörg Fürst seine Inszenierung mit viel musikalischem und multimedialem Tamtam gespickt hat, ist keine Überraschung. Was sonst so gut funktioniert, ist in diesem Fall nicht der Weisheit letzter Schluss. Das Musiker-Duo Peter Sarach & Krazy, deren Equipment in der Mitte der Bühne steht, durchtönen das Geschehen mit selbst geschriebenen Songs, die mal gelungen den Bezug zu modernen Standes- und Gesellschaftsstrukturen herstellen, meist aber gemessen an Büchner allzu simpel bleiben. Einzig Gregor Henze als wunderbar entrückter Woyzeck bleiben intensive Momente, losgelöst vom dirigistischen Takt. Als Doppelwesen läuft er mit einer Dornenkrone aus Versuchsschläuchen seiner gottgewollten mörderischen Natur entgegen. Man hätte sich mehr für Auge und Geist gewünscht und weniger für die Ohren.

„Woyzeck“ | R: Jörg Fürst | 4.-7.6. u. 18.-21.6. 20 Uhr | Theater im Bauturm | 0221 52 42 42

ROMY WEIMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

Schwarzblühende Bestie
„The Feral Womxn“ am Theater im Bauturm – Theater am Rhein 02/24

Welt ohne Männer
„Bum Bum Bang“ am Theater im Bauturm – Theater am Rhein 12/23

Weiter mit der Show
„Von Käfern und Menschen“ am TiB – Theater am Rhein 11/23

„Mein Bild für den Bauturm ist der Fliegenpilz“
Das Leitungsteam des Theaters im Bauturm zu dessen 40-jährigem Bestehen – Interview 10/23

„Die größte Gefahr liegt in der Vereinzelung“
Deborah Krönung über „Die unendliche Geschichte“ am Theater im Bauturm – Premiere 03/23

Die Ehre, sterben zu dürfen
„Leutnant Gustl“ am Bauturm-Theater – Theater am Rhein 02/23

Radikale Illusion
„Amphitryon“ am Theater im Bauturm – Theater am Rhein 06/22

Was vom Leben übrig bleibt
„Die Frau, die gegen Türen rannte“ am Theater im Bauturm – Theater am Rhein 03/22

Nährende Poesie
Gefühliges im Bauturm

Virtuose Verflechtungen
„Madonnas letzter Traum“ in Köln – Theater am Rhein 11/21

Gegen die Hüter der Konvention
Neue Entwicklungen am Theater im Bauturm – Bühne 10/21

„Ich wollte die Geschichte möglichst unmittelbar erzählen“
Doğan Akhanlı über „Madonnas letzter Traum“ amTheater im Bauturm – Premiere 09/21

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!