Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.472 Beiträge zu
3.729 Filmen im Forum

Das ParaDies
Foto: Laura Schleder

Ins Theater-Paradies

11. November 2014

Nominierungen der 25. Tanz- und Theaterpreise – Bühne 11/14

Die SK Stiftung Kultur hat am Nachmittag die restlichen Nominierungen der diesjährigen 25. Kölner Tanz- und Theaterpreise bekannt gegeben, die am 1. Dezember im MediaPark verliehen werden. Um den mit 10.000 Euro dotierten Theaterpreis kämpfen nun „Zum Goldenen Leben“ von André Erlen und Stefan H. Kraft, Stefan Herrmanns Bauturm-Produktion „Das Himbeerreich“, Thomas Ulrichs Orangerie-Inszenierung „Der Freund krank“, Daniel Schüßlers neuester ANALOG-Streich „Gendertrouble in GerMANy“ und die bereits im Sommer nominierten „Die Meistersinger von Nünberg“ von Richard Aczel, Volker Lippmanns großartige Tiefrot-Show „Seeschlacht“, Janosch Roloffs ebenfalls im Tiefrot inszenierter „Die Agonie und Ekstase des Steve Jobs“, Sir Gabriel Dellmanns Koproduktion „Dantons Dilemma“, Götz Lautenbachs FWT-Hörspiel „Aus dem Leben eines Taugenichts“, Heinz Simon Kellers „Luft aus Stein“ und „Spywalk“ von Philine Velhagen und Mirco Monshausen.

Bei den Tanztheaterpreisen nominierte die Jury lediglich die bodytalk-Sensation „Jewrope“ von Yoshiko Waki und Rolf Baumgart nach, die nun mit Ursula Nills Arkadas-Inszenierung „Where I end“, der bodytalk-Produktion „Frauen ~ Bewegung. Vera Skoronel und Das Böse Quadrat“ und Reut Shemeshs zwei Produktionen „The Virgin's Voice“ und „The boy who cries wolf“ konkurriert.

Bei den Kinder- und Jugendtheaterpreisen dürfen sich „Alles im Eimer“ von Barbara Fuchs, die Comedia-Produktion „Tigermilch“ von Catharina Fillers, Anja Schönes Horizont-Inszenierung „Nichts. Was im Leben wichtig ist“ mit Manuel Mosers „Taksi to Istanbul“, Christopher Haningers „Edelweißpiraten“, Rüdiger Papes „Wir alle für immer zusammen“, alle drei aus der Comedia, und „Animal Farm // Revolutionary Pigs“ noch einmal von Anja Schöne Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen.

Als beste DarstellerInnen wurden Jean-Paul und Jonas Beck, Dorothea Förtsch, Fiona Metscher, Charles Ripley und Caroline Simon nominiert. Der diesjährige Ehrenpreis geht an Andrea Hoßfeld, Marina Reinertz und Volker Hein von den Besucherorganisationen Theatergemeinde und Freie Volksbühne.

Jules Lux

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Leander Haußmanns Stasikomödie

Lesen Sie dazu auch:

Nicht politisch
„1934 – Stimmen“ von Futur3 fragt, wie Menschen sich radikalisieren – Auftritt 10/20

„Wohnraum wird immer knapper“
Philine Velhagen über „Wohnungsbesichtigung – eine Life-Show“ – Interview 11/19

Klagen über Klagen
Futur3 mit „Eine Stadt klagt sich an“ im Pfarrsaal von St. Michael – Bühne 02/19

Schwarze Löcher, leere Häuser
Braunkohlerevier-Exkursion „Das Loch“ bei Urbäng! – Bühne 10/18

Kunst greifbar machen
Das Palais Temporär und die performativen Künste in Köln – Spezial 09/18

„Die Urangst des Menschen, allein zu sein“
Das Analogtheater mit Konstantin Küsperts Monolog „Asche“ – Premiere 09/18

Zugehört
Philine Velhagen inszeniert „I am your private dancer“ im Freien Werkstatt Theater – Auftritt 04/18

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!