Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25

12.309 Beiträge zu
3.642 Filmen im Forum

„Rude Boy: The Story of Trojan Records“
Foto: Nicholas Jack Davies

Die Kunst der musikalischen Tonspur

31. Juli 2019

See the Sound bei SoundTrack_Cologne – Festival 08/19

Unter den zahlreichen kleineren Kölner Filmfestivals gibt es neben denen, die einen regionalen, mitunter auch inhaltlichen Schwerpunkt setzen, auch zwei Festivals, die einen handwerklich-künstlerischen Ansatz wählen. Durch ihre relative Alleinstellung sind sie automatisch zu wichtigen Branchentreffs mit internationaler Strahlkraft geworden. Da gibt es zum einen Filmplus, das sich im Oktober wieder der Montage widmet. Zum anderen findet bereits Ende August die 16. Ausgabe von SoundTrack_Cologne statt, ein Fachkongress für Musik in Film und Games. In rund 30 Diskussionsrunden, Panels und Workshops geht es um ästhetische, rechtliche, wirtschaftliche und technische Fragen. Abgerundet wird das Programm durch einen Nachwuchswettbewerb und die Verleihung des Peer Raben Music Awards.

Auf dem Kongress geht es um diese bedeutende Verbindung von Musik und Narration im Bewegtbild. Im angegliederten Musikfilmfestival „See the Sound“ kann man das konkret erfahren. Musiker, Musikinstrumente, Plattenlabels und -läden – das alles ist Thema bei dem Festival, das den Kongress nicht nur filmisch umrahmt, sondern auch für das große Publikum öffnet. Im Wettbewerb laufen sechs Deutschlandpremieren, darunter Dokumentationen über Kate Nash, das Reggae-Label Trojan Records, die thailändische Idolgruppe BNK48 oder die Hip-Hop-Doku „Word Is Bond“. Auf dem Festival kann man auch filmisch die elektronische Musik („The Sound of Innocent“), den Klang der Saz („Saz: The Key Of Trust“) oder einen Gitarrenbauer („Carmine Street Guitars“) erleben.

Aber nerdiger geht‘s immer: Plattenläden sind nicht erst seit Nick Hornby als Nerd-Höhlen verschrien. Den Ruf des vielleicht besten Plattenladens der Welt hat sich Other Music in New York in 20 Jahren erarbeitet – sowohl mit Kundenfreundlichkeit als auch einer tollen Auswahl. Der gleichnamige Film porträtiert den Laden, der 2016 schließen musste, und seine Kunden. Ein Leckerbissen für Spezialisten ist sicher auch das Double-Feature zur Kunst der chinesischen Oper. Eine Klammer zum Branchentreff bildet die Vorführung der Zombie-Apokalypse „Endzeit“. Der Film nach der Comicvorlage der Drehbuchautorin Olivia Vieweg handelt nicht nur von zwei jungen Frauen in einer Ausnahmesituation, sondern wurde auch von einer rein weiblichen Crew gedreht. Der Clou bei der Vorführung: die Komponistin Franziska Henke kommentiert ihren Soundscape live.

„We Are Little Zombies“ ist ein japanischer Spielfilm, der mit seiner wilden Ästhetik bereits auf der Berlinale für Furore gesorgt hat. Der Film begleitet vier Jugendliche, die nach dem Tod ihrer Eltern eine Band gründen und berühmt werden. Dramaturgisch und visuell erinnert er eher an ein Videospiel als einen klassischen Spielfilm. Und damit schlägt auch dieser Festivalbeitrag wunderbar den Bogen zwischen den beim Kongress thematisierten Erzählformen Film und Game.

SoundTrack_Cologne / See the Sound | 28.8. - 1.9. | div. Orte | www.soundtrackcologne.de

Christian Meyer-Pröpstl

Neue Kinofilme

Once Upon A Time… In Hollywood

Lesen Sie dazu auch:

„Es gibt ein großes Interesse an Filmmusik“
Komponistin Franziska Henke über „Endzeit“ – Roter Teppich 08/19

Der Sinn und die Musik
„Gurrumul“, „Super Cool“ und „The World Is Mine“ bei See the Sound – Festival 09/18

Musikalische Herausforderungen
Workshop zu „Der nasse Fisch“ bei Soundtrack_Cologne – Festival 08/18

Musikalische Grundierung
Kongress und Filmfestival zu Klängen und Tönen im Film – Festival 08/18

Grandioser Auftakt
„Shut Up and Play the Piano“ in der Philharmonie – Foyer 07/18

From Rags to Punk
Musikdoku „Parallel Planes“ beim Frauenfilmfestival – Foyer 05/18

Der treffende Ton
Rückblick auf SoundTrack_Cologne und See the Sound – Festival 08/17

Festival.