Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

„Don Giovanni“ an der Oper Köln
Foto: Bernd Uhlig

Ein Ticket für jedermann

21. Dezember 2017

Das Programm der Freien Volksbühne in Köln – das Besondere 01/18

Wenn der Turbokapitalismus langsam die Gesellschaft zerfrisst, dann wird es Zeit andere Wege einzuschlagen. Kultur ist nicht die Antwort, aber ein Handlungsstrang, der vielleicht eine Weichenstellung verursachen kann. Die Freie Volksbühne Köln versteht sich deshalb auch als Teil einer über hundert Jahre alten Tradition, Theater frei von Zensur und frei von finanziellen Zwängen zu ermöglichen. Und so bieten sie in Köln Veranstaltungen aus allen kulturellen Bereichen (Theater, Oper, Musik, Kabarett, Bildende Kunst, Tanz und (!) Stadtgeschichte) an, zu günstigen Preisen und als Dienstleister in Sachen Entdeckung, Geheimtipp und persönlicher Auswahl. Auch das ist ein Mittel zur gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung und fördert Kultur als Allgemeingut, an dem jedermann teilhaben sollte.

Schauen wir im Januar mal ins Programm. Der Turbokapitalismus findet sich sofort in „Zeit der Kannibalen“ im Theater der Keller. Dort wüten erst die Unternehmensberater in den Dritten Welten und am Schluss die Bewaffneten durchs schicke Viersterne-Hotel im nur scheinbar unentwickelten Niemandsland. Dazwischen lernen wir etwas über zeitgenössische Unternehmenskultur. Wer es etwas lustiger (oder besser noch lustiger!) mag, dem sei unbedingt „Trude Herr – oder: Es ist besser, in der Sahara zu verdursten, als in Köln-Lindenthal zu sitzen und auf die Rente zu warten“ im Theater im Bauturm empfohlen. Immer noch ist deren „Ich will keine Schokolade“ werbetechnisch tauglich, immer noch leuchtet der Mythos Trude Herr (1927-1991) über der Domstadt. Im Theater im Vringsveedel hat sie das Volkstheater neu erfunden. Frivol, plärrend, aber immer extraordinär. Vielleicht eine deutsche Vision, vielleicht eine in ihrer Zeit unverstandene One-Woman-Performance. Nicht ganz verwunderlich, dass ihre Rolle mit einem Mann (Matthias Buss) besetzt werden musste. Frau Herr hätte das gefallen.

In dieser großen Spannbreite fördert die Freie Volksbühne mit ihren Abo-Paketen nicht nur Kunst und Kultur, sondern auch die Veranstalter.

Freie Volksbühne Köln e.V. | volksbuehne.de

 

PETER ORTMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Lesen Sie dazu auch:

Großes Thema, wenig Substanz
Diskussionsabend „Demokratie – Ein Elitenprojekt?“ an der Volksbühne – Spezial 02/19

Tödliches Verlangen nach Liebe
Richard Strauss‘ Oper Salome – Opernzeit 11/18

Walkürenritt als Amuse Gueule
„Die Walküre für Kinder“ an der Oper Köln – Oper 10/18

Der Kopf bleibt dran
„Salome“-Premiere an der Oper Köln – Oper 10/18

Ausgesetzt im Walde
„Pollicino“ von Hans Werner Henze an der Kinderoper Köln – Oper 06/18

Durch Alexa länger leben?
„StreitKultur“-Podiumsdiskussion über die Digitale Revolution – Spezial 06/18

Der Druck steigt
Die XVIII. Grafik-Triennale in Frechen – das Besondere 06/18

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!