Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Foto: Ingo Solms

Metaebene der Clowns

10. Juli 2023

„Clowns“ in der Studiobühne – Theater am Rhein 07/23

Was macht ein Stück der freien Szene aus? Ganz einfach: Aufgeteiltes monologisches Sprechen, Chorpassagen, Videoeinsatz und ein Info- bzw. Dokuteil. Die Gruppe boy:band (Noelle Fleckenstein, Carmen Konopka, Katharina Rettich und Jan van Putten) zählt die Punkte genüsslich auf – und folgt ihrem Rechercheergebnis dann bei ihrem Stück „Clowns“ getreulich. Ist das also die Metaebene der theatralischen Selbstreflexion? Oder einfach nur Ironie?

Zunächst gibt es also ein paar Infos aus der roten Mülltonne: zum mittelalterlichen Narren, zu den Trickstern und Spaßmachern, die sich kritisch zur Herrschaft verhalten hätten. Kritik war nicht jedem Narren gegeben: Der berühmte Clown Charlie Rivel, so erfährt man, war nicht nur ein Freund der spanischen Falange-Regierung, sondern hat auch mit Goebbels und Hitler korrespondiert. Damit ist der Doku- und Infoteil abgearbeitet. Immer wenn die Gruppe ein Thema ihrer Freien-Szene-Liste abgearbeitet hat, ertönt ein Signalton. Ordnung muss schließlich sein, auch wenn es um Clowns geht. Anschließend hat Ronald McDonald seinen Auftritt, die Werbefigur des gleichnamigen Fastfood-Konzerns; sein Wirken ist allerdings von kurzer Dauer, denn die Kunstpolizei mit gelben Bauarbeiterhelmen schreitet rabiat ein. Schließlich kommen neben den Horrorclowns auch die Juggalo-Cowns zu Ehren: Videobilder von Festivals kommen zum Einsatz. Zum Schluss wird es dann ernst, wenn ein gefederter, aus dem Paradies vertriebener Engel ein Hohelied auf die Fehlerkultur singt. Die Liste ist abgearbeitet, am Ende war es eine typische Freie-Szene-Produktion. Prüfung bestanden!

Clowns | R: Isabella Kolb | Wiederaufnahme im November | 0221 47 04 513

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Civil War

Lesen Sie dazu auch:

„I am present but I don‘t exist“
West Off 2023 in Bonn, Köln und Düsseldorf – Prolog 11/23

„Ein interdisziplinäres großes Theaterhaus für die Stadt“
Die Dramaturgin Stawrula Panagiotaki übernimmt die Leitung der Studiobühne – Premiere 11/23

„Offen für experimentelle Formen und alles Neue“
Dietmar Kobboldt geht als Leiter der Studiobühne in den Ruhestand – Premiere 07/23

Perforierte Sprachgrenze
Die Studiobühne zeigt „Total“ – Theater am Rhein 05/23

Bedrohliche Fürsorge
„(S)Caring“ an der Studiobühne Köln – Auftritt 05/23

Spätes Licht
Studiobühne zeigt „Nachttarif“ – Theater am Rhein 04/23

Mit Ulrike Meinhof reden
„lieber wütend als depressed“ des Parasites Ensemble – Auftritt 10/22

„Ein Konzeptalbum, das sich mit Köln auseinandersetzt“
Daniel Schüßler über„Shit(t)y Vol.1.“ in der Tanzfaktur – Premiere 09/22

Wurzeln, Muskeln, queere Körper
„Mandragora“ in der Tanzfaktur – Auftritt 08/22

„Ab wann kippt ein freier Geist?“
Constantin Hochkeppel & Collaborators über „Tipping Points“ – Premiere 04/22

Sprungbrett für den Nachwuchs
Festival West Off an der Studiobühne – Prolog 03/22

Theatrale Angebote
„Die letzte Messe“ liest der katholischen Kirche die Leviten – Prolog 11/21

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!