Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9

12.567 Beiträge zu
3.791 Filmen im Forum

Foto: Ingo Solms

Perforierte Sprachgrenze

08. Mai 2023

Die Studiobühne zeigt „Total“ – Theater am Rhein 05/23

„Messermädchen“ wäre so ein Wort. „Volksverräter“ ein weiteres. Worte, die durch Wiederholung nicht nur ihr Empörungspotential verlieren, sondern eine Verschiebung der Sprachgrenze nach rechts andeuten. In der Tanzfaktur nimmt das Black Metal-Quartett (Kristina Halmanns, Isabella Kolb, Asim Odobasic und Tim Mrosek) das wörtlich und stemmt sich körperlich gegen die imaginäre Grenze, die aber ziemlich fest steht.

Nach seiner Produktion zum problematischen Sprachgebrauch im Rap sucht Tim Mrosek nun die sprachliche Demarkationslinie zum Rechtsradikalismus auf. Die vier Performer:innen mit ihren langen grau-weißen Perücken, ihrem Black-and-white-Makeup, den schwarzen Klamotten fungieren dabei als Katalysatoren, durch die der problematische Sprachgebrauch hindurchgeht, die ihn kritisieren, ihn aber auch vorantreiben. Vor vier monumentalen Boxentürmen, die später zu Treppen umfunktioniert werden, lässt das Quartett Joseph Goebbels und die Drogensucht Adolf Hitlers aufleben, streift Victor Klemperers Untersuchung zur Sprache des Nationalsozialismus („LTI“) und gerät über jede Kurzbio in Verzückung. Dass Black Metal mit Mythengeraune und Gesangsstil selbst Parallelen zum NS aufweist, das sei nur nebenbei erwähnt. Von abgründiger Ambivalenz ist dann der Verweis auf Edward Bernays, den Neffen Sigmund Freuds und Erfinder des Marketings bzw. der Propaganda. Die von der Rechten geübte Praxis der ständigen öffentlichen Wiederholung von Begriffen mit strategischer Absicht geht letztlich auf ihn zurück. Der Abend zeigt, wie durchlässig die Grenzen zwischen Propaganda, Werbung und PR sind, die letztlich allen politischen Richtungen offenstehen, von Neonazis bis zu strikter Wokeness.

Total | R: Tim Mrosek | 18. - 22.10. | Studiobühne in der Tanzfaktur | 0221 470 45 13

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

May December

Lesen Sie dazu auch:

Indische Pride-Pionierin
Living Smile Vidya an der Tanzfaktur

Das Unsichtbare sichtbar machen
Choreographin Yoshie Shibahara ahnt das Ende nahen – Tanz in NRW 04/24

Kommt die Zeit der Uniformen?
Reut Shemesh zeigt politisch relevante Choreographien – Tanz in NRW 02/24

Emotionale Abivalenz
„Sohn meines Vaters“ in Köln – Theater am Rhein 01/24

Tanz auf Augenhöhe
„Chora“ in der Tanzfaktur – Tanz in NRW 12/23

„I am present but I don‘t exist“
West Off 2023 in Bonn, Köln und Düsseldorf – Prolog 11/23

„Ein interdisziplinäres großes Theaterhaus für die Stadt“
Die Dramaturgin Stawrula Panagiotaki übernimmt die Leitung der Studiobühne – Premiere 11/23

Posing, Schutz und Voyeurismus
„What is left“ in der TanzFaktur – Auftritt 08/23

Tänzerinnen als „bad feminist“
tanz.tausch in Köln – Tanz in NRW 08/23

Beißende Eifersucht
„Hilarion“ in der Tanzfaktur – Theater am Rhein 07/23

Metaebene der Clowns
„Clowns“ in der Studiobühne – Theater am Rhein 07/23

„Offen für experimentelle Formen und alles Neue“
Dietmar Kobboldt geht als Leiter der Studiobühne in den Ruhestand – Premiere 07/23

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!