Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9

12.491 Beiträge zu
3.741 Filmen im Forum

Philip Breidenbach
Foto: Carlos Villarroel

Die Tonalität des Bluegrass

09. Februar 2022

„The Broken Circle“ am Bonner Schauspiel – Prolog 02/22

„Wenn Musik der Liebe Nahrung ist…“, heißt es schon bei Shakespeare. Und daran hat sich bis heute nichts geändert: Es gibt keine gute Liebesgeschichte ohne Musik. Und das Stück (und seine spätere Verfilmung) „The Broken Circle“, das Simon Solbach am Schauspielhaus Bonn probt, ist eine herzergreifende Liebesgeschichte um den Bluegrass-Musiker Didier und die Tatöwiererin Elise. Die beiden verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander, sie wird sogar Mitglied in Didiers Band, die beiden bekommen ein Kind, die Tochter Maybelle - und dann schlägt das Schicksal in diesem belgischen Liebesdrama hart zu.

Für die Musik der Bonner Produktion ist der Profi-Musiker Philip Breidenbach zuständig. Bluegrass? In Belgien? Die Musik mit Fiddle, Banjo, Gitarren und ihre Mehrstimmigkeit verbindet man eigentlich eher mit der Country-Szene in den USA als mit Europa. Falsch. „Es gibt sogar eine lebhafte Bluegrass-Szene in Köln“, erzählt Philip Breidenbach. Die Songs im Stück decken ein weites Spektrum um Bluegrass herum ab: Von Bluegrass-Klassikern wie „The Boy Who Wouldn't Hoe Corn“ überAmerican Folksongs wie „Wayfaring Stranger“, Country-Songs oder Songwriter-Material wie Townes van Zandts „If I needed you“. Für Philip Breidenbach ist das stilistisch kein Problem: „Es gibt in fast jeder Musikrichtung Sachen, die mich interessieren“. Er selbst ist mit portugiesischem Fado und französischem Chanson groß geworden, hat dann Jazz-Gitarre studiert. Nach einem Abstecher in eine Roots-Reggae-Band widmet er sich heute mit seiner Frau vor allem dem Chanson und der Weltmusik.

Philip Breidenbach will die Bluegrass-Charakteristik der Songs trotzdem ein wenig abschwächen. Banjo oder Fiddle kommen nicht vor, im Zentrum stehen verschiedene Gitarren. Aber Philip Breidenbach wird mit den beiden Hauptdarstellern Julia Philippi und Daniel Stock auf jeden Fall mehrstimmig singen – ein typisches Bluegrass-Element. Ziel sei, „die Tonalität von Bluegrass beizubehalten, aber freier damit umzugehen“. Philip Breidenbach möchte dadurch die Songs des Stücks enger mit der untermalenden Szenen-Musik verbinden, fließende Übergänge schaffen und so letztlich einen organisch sich entwickelnden Music-Score schaffen. Eine musikalische Reparatur des „Broken Circle“ sozusagen. 

The Broken Circle | R: Simon Solberg | Theater Bonn | 18., 22.2. | 0228 77 80 08

HANS-CHRISTOPH ZIMMERMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Die Schule der magischen Tiere 2

Lesen Sie dazu auch:

Geschichte eines Zusammenbleibens
„Kleiner Mann – was nun?“ in Bonn – Prolog 03/22

„Der Teufel ist am Werk“
Lösch untersucht in Bonn die „Angst“ – Theater am Rhein 12/21

Der Mehrwert der Emotion
„Unsere Welt neu denken“ am Theater Bonn – Theater am Rhein 10/21

Cis, WAP und Widerstand
Premieren im Rheinland – Prolog 11/20

Fröhliche Anarchie der Korruption
Premieren im April und Mai in Köln und Bonn – Prolog 04/20

Luft rein, Luft raus
„König Lear“ am Theater Bonn – Auftritt 04/20

Mediales Königsdrama
„Apeiron“ am Theater Bonn – Theater am Rhein 03/20

Performance voller Marionetten
„Die Räuber“ im Bonner Schauspielhaus – Theater am Rhein 03/20

Gier und Gold
„Lieber Gold im Mund…“ am Theater Bonn – Theater am Rhein 01/20

Die Unordnung der Welt
„Der eingebildete Kranke“ am Theater Bonn – Theater am Rhein 01/20

Radikale Türkei-Kritik im Opernhaus
Volker Lösch inszeniert Beethovens „Fidelio“ in Bonn – Oper 01/20

Politischer Aktivismus
Winter-Premieren in Köln und Bonn – Prolog 12/19

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!