Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.183 Beiträge zu
3.593 Filmen im Forum

Susanne Sachsse & Xiu Xiu: Original Sin
Foto: © Susanne Sachsse

Sündhafte Gespenster

30. Mai 2018

Susanne Sachsse & Xiu Xiu im Stadtgarten – das Besondere 06/18

Wie lebte es sich eigentlich als Familienmutter in der ehemaligen DDR? Was ist der Unterschied zwischen Besitz in der einstigen Ostzone und westlichem Kapitalismus? Diesen spannenden Randfragen eines Randthemas geht das Performance-Konzert „Original Sin“ von Sussane Sachsse nach. Eigentlich ist Sachsse Schauspielerin. Nun hat sie jedoch die wahre Geschichte ihrer eigenen Großmutter, Luise Brand, einer berufstätigen Familienmutter in der DDR, der sie wohlwollend, aber auch kritisch begegnet, in ein Konzert gepackt. Alle drei – die Mauern, das Regime und ihre Oma – sind inzwischen längst tot. Ihre Geister leben jedoch weiterhin. Dank einer experimentellen, musikalischen Darbietung mit poetischen Texten, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln und mittels verschiedener Stimmen erzählt werden. Spannend ist, dass Sachsse dabei eine Familienmutter – eigentlich nichts Besonderes – als Protagonistin wählt, die auf ihre Weise jedoch, ein imposantes Haus mit ihren zwei Kindern, einem älteren Ehemann, zwei Hunden und obendrein aber noch einem jüngeren Liebhaber besitzend, sehr wohl gegen das Regime rebellierte. „Original Sin“, das in Kooperation mit dem Goethe-Institut, den Münchner Kammerspielen und der Kunsthochschule für Medien Köln entstanden und das vom Stadtgarten und der Akademie der Künste der Welt veranstaltet wird, ist quasi das, was geschieht, wenn Omas regimekritische Taten musikalisch reloaded werden.

Mit experimentellen, theatralischen Klängen der alternativen, amerikanischen Independent-Band Xiu Xiu um Jamie Stewart, die irgendwo zwischen Synthie-Pop, Industrial Post Punk und Avantgarde angesiedelt ist, angereichert, und angelehnt an das Genre eines Horror Movies, verspricht diese Performance äußerst spannend und gespenstisch zugleich zu werden. Nicht zuletzt auch dank Vaginal Davis, einer ursprünglich aus der Underground-Szene in L.A. stammenden, heute in Berlin lebenden queeren Künstlerin, die sich mit Performances, Installationen und Bildern in der queeren Szene einen Namen gemacht hat.

Eins steht fest: Es wird sündhaft gespenstisch.

Susanne Sachsse & Xiu Xiu: Original Sin | So 10.6. 20.30 Uhr | Stadtgarten | www.academycologne.org

Rebecca Ramlow

Neue Kinofilme

Mary Poppins' Rückkehr

Lesen Sie dazu auch:

„Wie wird mit Erinnerungen umgegangen?“
Akademie-Leiterin Madhusree Dutta will archivieren und vernetzen – Interview 12/18

Zeiten des Untergangs
Helene Hegemann mit „Bungalow“ beim Literarischen Salon – Literatur 12/18

„Ich war tatsächlich ein wenig nervös“
Madhusree Dutta leitet seit April die Akademie der Künste der Welt – Interview 12/18

Mehr Schein als Sein?
Lesung und Gespräch zu „Köln kosmopolitisch“ – Literatur 12/18

Neue Namen, alte Bekannte
Überraschungen und Altbewährtes zum Jahresausklang – Unterhaltungsmusik 12/18

Nordische Visionen
Eivind Aarset im Stadtgarten – Konzert 11/18

Das Objekt der Begierde
„Perverse Decolonization – 1985“ im kjubh – Kunst 11/18

Bühne.