Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.134 Beiträge zu
3.564 Filmen im Forum

„Hello, Dolly!“
Foto: Kammeroper Köln

So nice to have you back

26. April 2018

„Hello, Dolly!“ in der Kammeroper – das Besondere 05/18

Ich denke, kaum jemand hat es schon mal erlebt, dass die Angestellten eines Lokals bei seinem Auftauchen in Verzückung geraten und über und unter den Tischen singen und tanzen und auch noch ein Lied über den Gast anstimmen. Viele würden wahrscheinlich auf dem Absatz umdrehen und lieber eine anonyme Pizzabude betreten. Nicht so in der Welt des Musicals. Hier wird gesungen und getanzt, geflirtet, geliebt und die absurdesten Dramaturgien durchlebt.

Bei „Hello, Dolly!“ das in der Kölner Kammeroper im Walzwerk Premiere hat, ist das natürlich nicht anders. Und hier passt natürlich auch die etwas befremdliche Anfangsszenerie. Dolly Levi, New Yorker Witwe und Heiratsvermittlerin, hat sich in den Auftraggeber verguckt und lädt den in ein vornehmes Restaurant ein, wo dann der ever-greeny-ohrwurmige Titelsong „Hello, Dolly!“ das Lokal aufmischt. Nebenbei, quasi als Plot des Musicals, bringt sie auch noch drei weitere Paare fröhlich unter die Haube. So war das eben im Amerika der frühen 1960er Jahre. Vietnam und Hippies waren noch weit weg und die Prüderie suchte köstliche Ventile. Thornton Wilder machte aus einer damals schon hundert Jahre alten Farce des Engländers John Oxenford ein neues Stück („The Matchmaker“), Jerry Herman ein Musical.

Die temperamentvolle Witwe aus New York ist natürlich eine Paraderolle für Hollywood-Diven, die auch singen können, so wundert es nicht, dass Barbra Streisand und Bette Midler der, wie sagt man in Deutschland, „betörend attraktiven“ Heiratsvermittlerin Dolly ihre Stimme geborgt haben. Aber auch bei den Männerrollen ließ man sich in Hollywood nicht lumpen, auch Louis Armstrong und Walter Matthau spielten 1969 im berühmten Gene-Kelly-Film mit. Seit der Zeit gehört „Hello, Dolly!“ zu den international erfolgreichsten Musicals aller Zeiten. Witzige Dialoge, eine durchaus stringente Handlung, vor allem aber die Songs von Jerry Herman lassen einen den Abend lang durch das Kölner Walzwerk swingen und man lernt: Eheanbahnung ging mal ohne Internet! 

„Hello, Dolly!“ | R: Holger Müller-Brandes | 18.(P), 25.5. 19.30 Uhr, 26., 27.5., 2.6. 19 Uhr, 3.6. 16 Uhr | Kammeroper Köln | 02238 956 03 03

PETER ORTMANN

Neue Kinofilme

Christopher Robin

Lesen Sie dazu auch:

Für jeden etwas
Musical-Sommerfestspiele auf den Freilichtbühnen in NRW – Musical in NRW 08/18

Vier erstklassige Shows
31. Sommerfestival in der Kölner Philharmonie – Musical in NRW 07/18

Musical-Klassiker in modernem Outfit
„Hello, Dolly!“ in der Kammeroper Köln – Musical in NRW 06/18

Die Türen knallen
„Otello darf nicht platzen“ in Krefeld – Musical in NRW 05/18

Hommagen an zwei Pop-Ikonen
David Bowie in Düsseldorf und Hildegard Knef in Köln – Musical in NRW 04/18

Waiting for the gift of sound and vision
Enda Walshs und David Bowies „Lazarus“-Musical in Düsseldorf – Theater am Rhein 03/18

Rotkäppchen gegen den Strich gebürstet
Schüler begeistern mit dem schrägen Musical „Grimm!“ – Musical in NRW 03/18

Bühne.