Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Helden der Malerei

22. Januar 2020

Oehlen und Dunham in Düsseldorf – Kunst in NRW 01/20

Was für eine Kombination! Mit Albert Oehlen und Carroll Dunham konfrontiert die Kunsthalle Düsseldorf zwei herausragende Maler diesseits und jenseits des Atlantiks in einer Ausstellung. Beide kennzeichnet eine beeindruckende Kompromisslosigkeit bei gleichzeitiger Akkuratesse, und das Sujet, an dem dies nun in Düsseldorf erkundet wird, ist der Baum. Er spielt im Werk beider Künstler eine wichtige Rolle, bei dem in Gais/Schweiz lebenden Oehlen (*1954) als Motiv einer eigenen, zuvor immer wieder sporadisch erkundeten Werkgruppe 2013-15, und bei dem in New York und New Haven ansässigen Dunham (*1949) als Leitmotiv, das er außer in seinen Gemälden in unzähligen Zeichnungen erkundet.

Der Baum steht hierzulande für den romantischen Wald, in Amerika ist er Monument aus Urzeiten, im Übrigen vermittelnd zwischen Landschaft, Natur und Figur, Wachstum. Beide Künstler unterziehen den Baum, entsprechend ihrer künstlerischen Haltung, Metamorphosen: Oehlen hin zur Abstraktion, die zwischen lichtdurchflutetem Schattenriss und konkreter Kunst changiert, und Dunham hin zur surreal-grotesken Verwandlung in eine körperhafte Figuration. Verbindend ist dabei für beide Künstler das Ausloten dessen, was die Malerei noch verträgt, ohne sich je anzupassen. Damit sind sie Idole für ganze Generationen jüngerer Maler geworden. In der Kunsthalle Düsseldorf bietet die Ausstellung darüber hinaus die Wiederbegegnung mit Albert Oehlen, der hier ein Jahrzehnt als Professor für Malerei gelehrt hat und bereits zu Zeiten der Jungen Wilden als singuläre Persönlichkeit von sich reden machte und mit seiner zunehmend gegenstandsfreien Kunst in der Folge alle Erwartungen unterlief.

Wenn man Oehlens aktuelle Ausstellung in der Serpentine Gallery in London vor Augen hat, so fehlt in Düsseldorf allerdings die störrische Aufladung; hier hängt alles brav in Reih und Glied nebeneinander. Immerhin befindet sich im Zwischengeschoss unter der Treppe eine Installation, die mit dem Baum als Motiv kokettiert und das Plastische der Elemente anspricht, und ein ebenfalls von Oehlen entworfener Getränkeautomat, der „KAFFTEE“ anbietet – hier ahnt man, was mit Albert Oehlen noch alles möglich ist.

Carroll Dunham / Albert Oehlen – Bäume / Trees | bis 1.3. | Kunsthalle Düsseldorf | 0211 899 62 43

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Lesen Sie dazu auch:

Auf der Suche nach Truffaldino
Yann Annicchiarico im Düsseldorfer KIT – Kunst 08/20

Röhre voll Schwingungen
„degree_show – out of KHM“ im KIT Düsseldorf – Kunst 02/20

„Eine ganz selbstverständliche Kommunikation mit der Welt“
Die „Sommer“-Ausstellung im Düsseldorfer Kunst im Tunnel – Sammlung 07/19

Ein Macher von Ausstellungen
Harald Szeemann in Düsseldorf – Kunst in NRW 12/18

Der Mensch, die Zeit, der Irrsinn und die Welt
„Welcome to the Jungle“ in der Kunsthalle Düsseldorf – Kunst in NRW 03/18

Im regen Austausch
Kunst aus Düsseldorf in der dortigen Kunsthalle – Kunst in NRW 09/17

Entscheide oder stirb!
Das Impulse Festival in Mülheim, Düsseldorf und Köln – Prolog 06/17

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!