Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.479 Beiträge zu
3.734 Filmen im Forum

Nicole Krauss
Foto: Goni Riskin

Zwischen Zärtlichkeit und Gewalt

18. Mai 2022

Nicole Krauss liest im Alten Pfandhaus – Lesung 05/22

Es ist alleine schon der Titel, der andeutet, dass hier Grenzen narrativ erkundet und mitunter neu definiert werden: „Ein Mann sein“, Nicole Krauss‘ Kurzgeschichtensammlung, ist eben nicht aus der männlichen Perspektive geschrieben, wie der Titel zunächst vermuten lässt. Vielmehr geht es darin um die Geschichten von Frauen, anhand derer jedoch ausgelotet wird, was es denn nun heißt, ein Mann zu sein – aber eben auch, was es heißt, eine Frau zu sein. Konkret wird darin etwa eine jüdische New Yorkerin mit der Aussage ihres deutschen Geliebten konfrontiert, dass er in einem früheren Leben wahrscheinlich ein Nazi gewesen wäre. Eine junge Internatsschülerin wiederum muss sich mit der Erkenntnis auseinandersetzen, dass eine ihrer Mitschülerinnen eine Beziehung mit einem älteren reichen Mann hat.

Wie die Autorin in einem Interview in dem amerikanischen Magazin The Atlantic beschreibt, sei es ihr in ihren Geschichten darum gegangen, Männlichkeit und Weiblichkeit nicht auf gängige Muster zu reduzieren. Es sei wichtig zu zeigen, dass Zärtlichkeit und Gewalt oft in einem paradoxen Gemenge einhergingen. „Soziale Bewegungen müssen oft vereinfachen, um effektiv zu sein und die Massen zu erreichen. Deshalb gab es viele komplexe Erfahrungen, die ich selbst und andere Frauen  im Bezug auf Intimität und Männlichkeit erlebt haben, die die #MeToo Bewegung in ihrer Thematisierung von sexueller Gewalt und Belästigung nicht abbilden konnte“, so Krauss. Diese Komplexität an Erfahrungen spiegelt auch die geografische Bandbreite der Kurzgeschichtensammlung wider: Die insgesamt zehn Geschichten spielen an den verschiedensten Orten, von New York über Tel Aviv, Japan und der Schweiz.

Dass die Autorin damit einen Nerv getroffen und allen Themen rund um Feminismus, sexuelle Gewalt und Gleichberechtigung eine weitere Schicht an Komplexität und Tiefe hinzufügt hat, zeigt der Erfolg von „Ein Mann sein“, aus dem sie Ende Mai im Alten Pfandhaus liest: In den USA bereits 2020 erschienen, schaffte es der Titel etwa auf „Oprah‘s 20 Best Books of 2020“ und auf die „100 Must-Read Books of 2020“ des Time Magazines. Krauss selbst, die 1974 in New York geboren wurde, wurde dabei von der New York Times als „eine von Amerikas wichtigsten Autorinnen und eine internationale literarische Sensation“ gepriesen. Ihre bisherigen Werke gewannen zahlreiche Preise und wurden in 37 Sprachen übersetzt.

Nicole Krauss: Ein Mann sein | Di 31.5. 19.30 Uhr | Altes Pfandhaus | www.altes-pfandhaus.de

Marina Wudy

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Elvis

Lesen Sie dazu auch:

Andenken an eine wunderbare Musikerin
Martin Weinert Rainbow Trio kommt nach Köln – Musik 12/21

Außergewöhnliche Technik
Oded Tzurs Sax-Sound im Alten Pfandhaus – Improvisierte Musik in NRW 11/18

Alles aus dem Horn
Drei Saxophone der WDR Big Band porträtieren sich selbst – Improvisierte Musik in NRW 12/17

Gedämpftes Saitenspiel
Multiphonics-Festival: Favo und Loom im Alten Pfandhaus – Konzert 10/17

Ein wildes Leben
Helge Timmerberg erzählt im Alten Pfandhaus – Literatur 04/17

Grooviger Jazz-Abend
Das Martin Sasse-Trio spielte mit Peter Bernstein im Alten Pfandhaus – Konzert 11/16

Wespen im Pfandhaus
WDR Big Band-Chef Bob Mintzer mit den Yellowjackets in Köln – Improvisierte Musik in NRW 10/16

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!