Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25

12.424 Beiträge zu
3.696 Filmen im Forum

Außergewöhnlich und grenzüberschreitend: Christopher Doyles „Hong Kong Trilogy“
Foto: Presse

Neuer Name, neuer Anspruch

29. September 2016

CoCo wird FiFeCo – Festival 10/16

Die bislang liebevoll CoCo genannte Cologne Conference wurde 1991 als „Fest für neue Film- und Fernsehsprache gegründet, so seinerzeit dessen Gründer Lutz Hachmeister. Der Medienforscher und damalige Leiter des Adolf-Grimme-Instituts wollte damit dem nationalen Fernsehpreis des Grimme-Instituts ein internationales Festival zur Seite stellen. Im letzten Jahr feierte man die 25. Ausgabe des Film- und Fernsehfestivals. Vom 7. bis zum 14. Oktober findet die 26. Ausgabe erstmals unter dem neuen Namen Film Festival Cologne statt.

Inhaltlich geändert hat sich indes nicht viel. Begründet wird die Neuerung nicht mit einer Neuausrichtung, sondern mit dem jahrelangen Missverständnis, das Festival sei ein reiner Branchentreff. Die Konferenz gibt es zwar immer noch, aber man will auch Publikumsfestival sein und hat das in den letzten Jahren mit einer Stärkung der Kinofilme im Programm betont. Mit Fernsehen habe das Festival damals als eine der ersten Veranstaltungen seiner Zeit angefangen, so Hachmeister auf der Pressekonferenz, wo er die Geschäftsführerin des Festival Martina Richter vertrat. Damit sei man zunächst kaum ernst genommen worden, doch das habe sich schnell geändert, und mit dem großen Run auf die Fernsehserien habe man nun auch eine ganz neue Zielgruppe ansprechen können.

Mit dem neuen Titel möchte man nicht nur mehr Aufmerksamkeit beim Publikum, sondern auch in der Kinobranche erreichen. Schließlich gibt es in diesem Jahr erstmals mehr Kino als Fernsehen unter den 70 Programmbeiträgen aus 20 Ländern zu begutachten. Das Festival gliedert sich in die Reihen „Top Ten“ mit den besten TV-Produktionen und der Reihe „Kino“ mit Filmen von u.a. Hirokazu Koreeda, Angela Schanelec oder Paul Verhoeven, Ira Sachs oder Werner Herzog. Die Reihe „Look“ präsentiert visuell außergewöhnliche und formalästhetisch grenzüberschreitende Beiträge von u.a. Xavier Dolan und Christopher Doyle, und „Made in NRW“ stellt Filme vor, die am hiesigen Standort erdacht, gedreht, produziert oder gefördert wurden. Daneben gibt es Specials und Showcases sowie Lectures im Kongressbereich des Festivals. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht die Retrospektive zu Claire Denis mit einer kleinen Werkschau mit Klassikern wie „Beau Travail“ und „Nénette et Boni“. Claire Denis wird auf dem Festival mit dem Filmpreis Köln geehrt. Verbunden mit den Werkstattgesprächen werden weitere Werke und Künstler ausgezeichnet.

Mit dem neuen Namen wird übrigens auch ein Anspruch formuliert. Man möchte, so Hachmeister, „gegen die Selbstverzwergung“ vorgehen – schließlich sei man hier in der viertgrößten Stadt Deutschlands. In Köln seien bekanntlich statt eines großen viele kleine spezialisierte Festivals gewachsen. Das Thema eines großen Filmfestivals für Köln polarisiert, ist es doch immer wieder verbunden mit der Sorge, ein solches Festival ginge zu Lasten der kleineren. Programmleiter Johannes Hensen verwies vor der Presse auf die zahlreichen Kooperationen des Festivals mit den anderen Kölner Festivals und auf den Umstand, dass das man Wirtschaftsförderung erhalte, während sich die meisten anderen Festivals aus den Töpfen der Kulturförderung speisen. „Wenn kleineren Festivals deswegen Geld entzogen würde, wäre ich der erste, der dagegen protestiert“, ergänzte Hachmeister.

Film Festival Cologne | 7. - 14.10. | diverse Orte | filmfestival.cologne

Das Programm:

Freitag, 7.10:
19:00: Nocturama (OmU, Cinenova 1, Eröffnungsveranstaltung mit Filmteam, nur mit Einladung)

Samstag, 8.10.:
14:30: Aquarius (OmeU, Residenz 1)
15:00: The Handmaiden (OmeU, Residenz 2)
16:30: Certain Women (OV, Filmforum)
17:00: Don Juan (OmeU, Residenz 3)
18:00: Rester Vertical (OmeU, Residenz 2)
18:00: Homo sapiens (OV, Filmhaus)
19:00: The Childhood of a Leader (OV, Residenz 3)
19:00: Wunschkinder (Filmforum)
19:30: Gotthard (OmU, Cinenova 1, mit Filmteam)
20:00: The Living and the Dead (OV, 2 TV-Folgen, Filmhaus)
20:00: Nocturama (OmU, Residenz 2, mit Filmteam)
21:00: Chocolat - Verbotene Sehnsucht (OmU, Filmpalette 1)
21:15: The Land of the Enlightened (OmeU, Residenz 3)
21:30: Volt (OmeU, Filmforum, mit Filmteam)
22:00: El Marginal (OmeU, 2 TV-Folgen, Filmhaus)

Sonntag, 9.10.:
12:00: Der Mann, der vom Himmel fiel (OmU, Residenz 1, Eintritt frei)
14:30: Weiner (OV, Residenz 1)
14:30: Volt (OmeU, Residenz 2, mit Filmteam)
16:00: Elle (OmeU, Filmforum)
16:00: Sieranevada (OmeU, Filmpalette 1)
16:30: Flowers (OV, 2 TV-Folgen, Residenz 1)
17:00: Galavant (OV, 2 TV-Folgen, Residenz 2, Eintritt frei)
18:00: Das Löwenmädchen (OmU, Residenz 1, mit Filmteam)
18:30: Certain Women (OV, Filmhaus)
18:30: Don Juan (OmeU, Residenz 3)
19:00: Kultnacht - Wolfgang Menge (Filmforum, Eintritt frei)
19:00: WDR 3 Forum - Wir gucken Fernsehen! (Kleiner Sendesaal)
19:15: New Aesthetic: Future Bodies (Kurzfilmprogramm, Residenz)
20:30: The Days That Confused (OmeU, Residenz 3)
20:45: Fonko (OmU, Filmhaus)
21:00: Hedda (Residenz 1, mit Filmteam)
21:00: Les salauds - Dreckskerle (OmU, Filmpalette 1)
21:15: Baron noir (OmeU, Residenz 2)

Montag, 10.10.:
16:00: Hedda (Residenz 2)
17:00: The Childhood of a Leader (OV, Residenz 1)
18:00: Flowers (OV, 2 TV-Folgen, Filmhaus)
18:15: New Blood - Serial Writers' Pitch (Filmforum)
18:30: Young Doks: No Man Is an Island (Work-in-Progress-Gespräch, Residenz 3)
19:00: Die Mockridges - Eine Knaller-Familie (2 TV-Folgen, Residenz 2, Eintritt frei)
19:30: Tower (OV, Filmhaus)
19:30: Über Barbarossaplatz (Residenz 1)
20:00: Full Contact (OV, Residenz 3)
20:30: Beat Beat Heart (Filmforum, mit Filmteam)
21:00: Oscuro Animal (Residenz 2, mit Produzent)
21:00: Beau Travail (OmU, Filmpalette 1)
21:30: Where is Rocky II? (OmU, Filmhaus)
21:45: Little Men (OV, Residenz 1)
22:00: The Days That Confused (OmeU, Residenz 3)

Dienstag, 11.10.:
14:30: Beat Beat Heart (Residenz 1, mit Filmteam)
15:00: Oscuro Animal (Residenz 2)
16:00: New Aesthetic: Future Bodies (Kurzfilmprogramm, Residenz 3)
16:30: IFS Pitch (Filmhaus)
16:45: After the Storm (OmeU, Residenz 1)
17:30: Little Men (OV, Residenz 2)
18:00: Ein Stück Freiheit - Inszenierung durch Improvisation (Filmhaus, Eintritt frei)
18:30: Young Doks: Do or Die (Work-in-Progress-Gespräch, Residenz 3)
19:00: Lo and Behold (OV, KHM)
19:00: Die Habenichtse (Residenz 1, mit Filmteam)
19:30: Wigald & Fritz - Die Geschichtsjäger (Residenz 2, mit Filmteam)
19:45: Icaros: A Vision (OmeU, Residenz 3)
20:00: Looping (Filmhaus, Eintritt frei)
21:00: 35 Rum (OmU, Filmpalette 1)
21:30: Der traumhafte Weg (Residenz 2, mit Filmteam)
21:30: Gleißendes Glück (Residenz 1, mit Filmteam)
22:00: Rester Vertical (OmeU, Residenz 3)

Mittwoch, 12.10.:
14:00: Die Habenichtse (Residenz 2)
16:00: Der traumhafte Weg (Residenz 3, mit Filmteam)
16:30: Elle (OmeU, Residenz 1)
16:30: Lo and Behold (OV, Filmhaus)
16:45: Full Contact (OV, Residenz 2)
18:30: Young Doks: One of Us (Work-in-Progress-Gespräch, Residenz 3)
19:00: National Treasure (OV, 4 TV-Folgen, Filmhaus)
19:00: Helen Dorn - Die falsche Zeugin (Residenz 2)
19:30: Cannabis (OmeU, 2 TV-Folgen, Residenz 1, mit Filmteam)
20:00: Roots (OV, Residenz 3)
20:00: Das kalte Herz (Cinenova 1, Premiere mit Filmteam)
20:00: Nénette et Boni (OmU, Filmpalette 1, mit Regisseurin Claire Denis)
21:15: Tickled (OV, Residenz 2)
22:00: It's Only the End of the World (OmU, Residenz 1)
22:00: Where is Rocky II? (OmU, Residenz 3)

Donnerstag, 13.10.:
13:00: Sieranevada (OmeU, Residenz 1)
14:00: Tickled (OV, Residenz 2)
14:30: Homo sapiens (OV, Residenz 3)
16:00: It's Only the End of the World (OmU, Residenz 1)
16:30: Icaros: A Vision (OmeU, Filmhaus)
16:30: Weiner (OV, Residenz 2)
16:30: The Living and the Dead (OV, 2 TV-Folgen, Residenz 3)
18:00: Tempel (OV, 3 TV-Folgen, Residenz 1)
18:30: Höhenstraße (Residenz 2, mit Filmteam)
18:30: The Land of the Enlightened (OmeU, Filmhaus, mit Filmteam)
18:45: After the Storm (OmeU, Residenz 3)
19:30: Wellness für Paare (Cinenova 1, mit Filmteam)
20:00: White Material (OmeU, Filmpalette 1, mit Regisseurin Claire Denis)
20:00: Kästner und der kleine Dienstag (KHM, Eintritt frei)
20:30: Roots (OV, Residenz 1)
21:00: Hong Kong Trilogy (OmeU, Filmhaus)
21:00: The Handmaiden (OmeU, Filmforum)
21:00: Good Behavior (OV, Residenz 2)
21:00: NRW-Produzenten laden ein (Kunsthaus Rhenania)
21:15: Aquarius (OmeU, Residenz 3)

Freitag, 14.10.:
10:00: Werkstattgespräch Lucie Borleteau (Gürzenich)
11:00: Werkstattgespräch Pieter-Jan de Pue (Gürzenich)
12:00: Werkstattgespräch Christopher Doyle (Gürzenich)
14:00: Werkstattgespräch N.N., PreisträgerIn Bester Dokumentarfilm NRW (Gürzenich)
15:00: Werkstattgespräch N.N., PreisträgerIn Bester Spielfilm NRW (Gürzenich)
16:00: Werkstattgespräch Peter Simonischek, Toni Erdmann (Gürzenich)
17:00: Werkstattgespräch Claire Denis, Preisträgerin Filmpreis Köln (Gürzenich)

Christian Meyer

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Lesen Sie dazu auch:

Großes Kino aus Köln
„Vatersland“ und „Kids Run“ beim Film Festival Cologne – Festival 10/20

Zwei Dänen in Köln
Artist Talks mit Mads Mikkelsen und Thomas Vinterberg im Filmpalast – Foyer 10/20

Nicht abgehoben, sondern down to earth
„Proxima“ bei der Eröffnung des Film Festival Cologne – Foyer 10/20

Starke Filme
Auszeichnungen beim Film Festival Cologne – Festival 10/18

Schlagabtausch am Abend
Premiere „Der Vorname“ beim Film Festival Cologne – Foyer 10/18

Große Namen in der Domstadt
Werkstattgespräche im Filmforum – Foyer 10/17

Einfach machen, zur Not mit dem Handy!
FFC-Ende mit Preisverleihung und Werkstattgesprächen – Foyer 10/16

Festival.

Hier erscheint die Aufforderung!