Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22

12.348 Beiträge zu
3.662 Filmen im Forum

Siegerfilm "Steckbrief Natur – Folge 1 – Der Waldkauz“ von Aleksandar Radan
KFFK/Aleksandar Radan

Preise für die Kurzen

18. November 2019

Preisverleihung des KFFK im Filmforum – Festival 11/19

Sonntag, 17. November: Am Abend ging das 13. Kurzfilmfestival Köln (KFFK) mit Livemusik der Band „Gifts for the Earth“ und der Verleihung der insgesamt sieben Jury- und Publikumspreise zu Ende. Fünf prallgefüllte Festivaltage an verschiedenen Kölner Spielstätten, an denen insgesamt rund 100 Kurzfilme zur Aufführung gelangten, fanden damit ihren feierlichen Abschluss. Der WDR-Preis, der mit einem Ankauf des Siegerfilms für eine Ausstrahlung auf dem Fernsehsender verbunden ist, ging an die Filmemacher Florian Fischer und Johannes Krell für ihren experimentellen 20-Minüter „Umbra“. Die bildundtonfabrik stiftete den Preis für den Siegerfilm im Virtual Reality Wettbewerb, der der Kanadierin Kalina Bertin zugesprochen wurde, die sich in „Manic VR“ mit dem Phänomen der bipolaren Störung beschäftigte. Der Publikumspreis in der Reihe „Kölner Fenster“ wurde Lisa Domin verliehen, die mit „Faxen“ ein bewegendes Dokument über die wortlose Kommunikation auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen geschaffen hat.


Ausgzeiechnet mit dem "choices"-Publikumspreis: "The Transfiguration", Foto: KFFK/Stephan Ganoff

Der mit 500 Euro dotierte „choices“-Publikumspreis des Deutschen Wettbewerbs ging 2019 an „The Transfiguration“ des in Deutschland lebenden Bulgaren Stephan Ganoff. Dieser hatte den Film ohne Team mit seiner Familie gedreht und nähert sich darin mit den Mitteln der experimentellen Fiktion Fragen der Identität und des Gender. Eine vierköpfige Jury verlieht darüber hinaus im Deutschen Wettbewerb drei Preise. Der dritte Preis ging an Kerstin Honeits „Panda Moonwalk or Why Meng Meng Walks Backwards“, der sich auf originelle Weise mit einer Eigenheit eines neuen Riesenpandas im Berliner Zoo befasst. Platz zwei ging an Magda Jaroszewicz und „Shooting Stars“, in dem die Regisseurin ihre dialoglosen Bilder den Interpretationen des Zuschauers überlässt. Der 1. Jurypreis, vergeben in Kooperation mit der SK Stiftung Kultur, wurde von der Jury Aleksandar Radan zugesprochen. Der hatte mit seinem Zehnminüter „Steckbrief Natur – Folge 1 – Der Waldkauz“ die Konventionen des Naturfilms aufgegriffen, lässt diese jedoch im Verlauf des Films immer wieder ins Surreale abdriften.

Frank Brenner

Neue Kinofilme

Jumanji: The Next Level

Lesen Sie dazu auch:

Kurz innehalten
Das Kurzfilmfestival schenkt ‚kleinen‘ Filmen Aufmerksamkeit – Festival 11/19

Ricky & Gretchen
choices-Publikumspreis für Ann Sophie Lindström – Festival 11/18

Kurz und gut
Eröffnung des Kurzfilmfestivals Köln 2018 im Filmforum – Foyer 11/18

Dauer als einzige Grenze der Form
Das Kurzfilmfestival Köln bekennt sich zur Ernsthaftigkeit – Festival 11/18

Zwischen Fake News, Bodybuildern und Waldeulen
Absurdes, Fiktives, Dokumentarisches: Das 11. Kurzfilmfestival Köln – Festival 11/17

Der Trost der Gitarre
choices-Publikumspreis für Ahmad Saleh – Festival 11/17

Filmische Freiheiten
Das Kurzfilmfestival Köln zeigt, was Kurze können – Festival 11/17

Festival.