Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.570 Beiträge zu
3.796 Filmen im Forum

Keine Wetterfrösche in Köln, nirgends

23. August 2010

Christian Göcking über Wetterfrösche, Laubfrösche, Rheinland und Westfalen - Thema 08/10 Klimakultur

choices: Herr Göcking, können Frösche das Wetter vorhersagen?
Christian Göcking: Nein, natürlich nicht.

Wie kommt denn dann der Wetterfrosch zu seinem Namen?
Er klettert bei schönem Wetter gerne in Hecken nach oben und sonnt sich gut sichtbar. Viele Menschen sahen sich früher dann in der Annahme bestätigt, dass das Wetter gut ist. Ansonsten ist der Wetterfrosch eigentlich ein Laubfrosch. Laubfrösche gehören zur Spezies der Baumfrösche, d.h. sie können klettern, lieben die Wärme und zeigen sich deshalb bei Tag. Die anderen hiesigen Froscharten sind eher nachtaktiv und bevorzugen regnerisches Wetter.

Kommt der Laubfrosch in der freien Natur überhaupt noch vor?
In Köln gar nicht, im Rheinland kaum noch, aber in Westfalen. Hier finden die Frösche noch eine ihnen gemäße Umwelt. Ein Mix aus guten Laichgewässern und Feuchtwiesen mit Heckenbestand für den Sommer. Diese Art von Landschaft ist insbesondere in dicht besiedelten Regionen selten geworden.

Wenn es in Westfalen geht … Auch in Köln quakt es noch an dem einen oder anderen Gewässer.
Das sind die normalen Grün- oder Wasserfrösche. Sie können auch in Gartenteichen überleben, weil sie nicht so hohe Ansprüche an ihre Umwelt stellen. Der Laubfrosch ist da anders. Er benötigt eben einen größeren und abwechslungsreicheren Lebensraum. Sinnvoll ist hier die dauerhafte Anlage von Naturgebieten mit den schon erwähnten Feuchtgebieten. Der Laubfrosch gehört europaweit zu den gefährdeten Arten. Auch für NRW kann man keine Entwarnung geben. Die Abhängigkeit von der Pflege durch Naturschutzgruppen ist hoch, die Belastungen, unter denen die vielfach isolierten Vorkommen stehen, zu gravierend.

Christian Göcking
Foto: NABU
Christian Göcking ist Diplom-Geograph und bei NABU NRW zuständig für den Laubfroschschutz „Ein König sucht sein Reich“. Mehr über „Wetterfrösche“ auch beim NABU Köln (www.nabu-koeln.de) und nahebei in der Biostation Düren (www.biostation-dueren.de).

Peter Hanemann / Wolfgang Hippe

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

The Bikeriders

Lesen Sie dazu auch:

Gemeinsam CO2 einsparen
Neue Online-Kampagne Klimaschutz Community Köln startet – Spezial 09/16

„Diese Abkommen sind undemokratisch, unsozial, unökologisch“
Alexis Passadakis von Attac über TTIP, CETA und das Klimacamp bei Köln – Spezial 08/16

Alle reden vom Wetter, wir auch
Hitz, Blitze, Hexen - Klima ohne Ende - THEMA 08/10 KLIMAKULTUR

Nahe Verwandschaft
Deva Wolfram über Menschen, Pflanzen, Kunst und Klima - Thema 08/10 Klimakultur

Im Sommer heiß und schwül
Volker Ermert über Föhneffekte, Lachgas und regionalen Klimaschutz - Thema 08/10 Klimakultur

Interview

Hier erscheint die Aufforderung!