Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.561 Beiträge zu
3.788 Filmen im Forum

Interaktive Installation im Stadtraum Monheim: „monheim_cube“ (2022) von Mischa Kuball
Foto: Achim Kukulies

Draußen, immer

13. Februar 2023

Ein Skulpturenprojekt in Monheim – Kunst in NRW 02/23

Die zeitweilige und die dauerhafte Ausstellung von Skulpturen im Freien sind etwas Verschiedenes. Auf Dauer müssen die Werke nicht nur andere Anforderungen z.B. der Robustheit erfüllen, sondern sie dürfen mit der Zeit auch nicht auf die Nerven gehen, schließlich besteht das Publikum aus Anwohnern und Passanten. „Man muss es auf Dauer ertragen“, hat der Düsseldorfer Lichtkünstler Mischa Kuball bei der Vorstellung seines Beitrags für Monheim gesagt. Am dortigen Ingeborg-Friebe-Platz steht sein monumentales Raster aus Lichtleisten, das einen Kubus umschreibt. Bewegt man sich hier, ist mit dem Laufverhalten Sound zu hören. Zu „monheim_cube“ gehören drei zeichenhafte Lichtachsen an peripheren Orten. Nachts erleuchten sie die urbane Szenerie, und es ist phantastisch, wenn man es im richtigen Moment erlebt (Anm. d. Red.: bei Redaktionsschluss in Wartungsarbeiten).

Kuballs Beitrag gehört zu den Kunstprojekten, die sich Monheim am Rhein „leistet“. Seit einigen Jahren schuldenfrei, wird hier an einer Verbesserung der Lebensqualität gearbeitet. Das umfasst die Neugestaltung des Innenstadtkerns, kostenfreien Nahverkehr oder Kunst von Rang. An den Werken von Jeppe Hein und Tony Cragg verdeutlicht sich allerdings die Problematik weltweit gefragter Künstler:innen: Noch mit Vorgaben konfrontiert, können sie oft nur Varianten ihrer „Klassiker“ liefern. Craggs meterhohe Dreiergruppe besteht aus organischen Segmenten, die im oberen Bereich das Profil eines Kopfes erkennen lassen. Und Hein hat eine seiner Platzgestaltungen installiert, bei denen im zeitlichen Takt Wasser aufspritzt, so dass man sich dazwischen aufhält – das ist charmant, aber schon vor Schloss Morsbroich zu erleben. Neu für Jeppe Hein ist daneben sein Spielplatz für Kinder aber auch Erwachsene. An der Rheinpromenade befindet sich eine Figur von Markus Lüpertz, die mit zum Besten von ihm gehört. Timm Ulrichs hat Hausformen an einem Kreisel geschichtet, an anderen stehen Werke der Gruppe Inges Idee und von Thomas Stricker. Dessen Geysir ist eine Sensation: zu Zeiten des Ausbruchs, aber auch sonst – allein dafür lohnt sich der Besuch in Monheim.

Stadt für alle | dauerhaft | Monheim am Rhein | www.monheim.de

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

IF: Imaginäre Freunde

Lesen Sie dazu auch:

Suche nach Menschlichkeit
Burkhard Mönnich in der Galerie Martinetz – Kunst 05/24

Steigen, Verweilen, Niedersinken
Nadine Schemmann mit zwei Ausstellungen in Köln – Kunstwandel 05/24

Bild und Struktur
Rose Wylie in der Galerie von Jari Lager

Auf Papier, gedruckt
Thomas Schütte in Neuss

Das Verbot, sich zu regen
„Es ist untersagt ...“ von Frank Überall im Gulliver – Kunstwandel 04/24

Makroproteste in der Mikrowelt
Agii Gosse in der Galerie Landmann-31 – Kunstwandel 03/24

Meisterinnen der Malerei
„Maestras“ im Arp Museum Rolandseck

Expansion in die Löwengasse
Kunstraum Grevy eröffnet Pop-Up-Store „Grevy Satellite“ – Kunst 02/24

Faszination für krumme Linien
Julja Schneider im Maternushaus – Kunstwandel 02/24

Ohne Filter
„Draussensicht“ in der Oase – Kunstwandel 01/24

Augenöffner im Autohaus
„The Mystery of Banksy“ in Köln – Kunstwandel 12/23

„Das sind keine elitären Räume“
Künstlerin Rike Hoppse und Mitorganisatorin Lea Geraedts über die 18. KalkKunst – Interview 10/23

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!