Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

12.435 Beiträge zu
3.702 Filmen im Forum

Samburu-Hirten ziehen mit ihrer Viehherde in Kenia zu neuen Weideflächen. Durch die Trockenheit ist Land in Teilen von Kenia eine knappe Ressource.
Foto: Annemiek Pas Schrijver

Klima Mensch Umwelt

31. Januar 2019

Folgen des Klimawandels im RJS – das Besondere 02/19

Es gibt Probleme auf der Welt, die lassen sich nur mit hoher Intelligenz lösen. Wie den Klimawandel, den der US-amerikanische Präsident einfach leugnet, weil er eben „ein sehr hohes Maß an Intelligenz“ hat. Auch für die Gehirngranate Donaldzeigt das Rautenstrauch-Joest-Museum jetzt die Ausstellung „Getting closer“. Sie will die Folgen des Klimawandels lokalisieren und konkretisieren. Denndas Leben der Menschen im ländlichen Kenia und Tansania verändert sich gewaltig und mit Riesenschritten. Das liegt nicht nur, aber eben auch an menschengemachter Erwärmung der Erde.

In einem Land wie Kenia, in dem Savannen, Seengebiete und auch der spektakuläre Große Afrikanische Grabenbruchzu bewundern waren und sind, ziehen heute Samburu-Hirten mit ihren Viehherden von Weidefläche zu Weidefläche. In vielen Teilen des Landes ist Wasser zu einer knappen Ressource geworden.Auch dafür gibt es viele Ursachen mit verschiedenen Aspekten des Wandels von Klima und Mensch-Umwelt-Beziehungen.

Die Ausstellung zeigt auf der einen Seite verschiedene Wege, sozio-ökologische Veränderungen vor Ort zu erforschen. Spektakulär simpel ist dabei ein Messgerät aus einem mit Glyzerin gefüllten, mit einem Moskitonetz abgedeckten Plastikrohr, das ein Jahr lang in der Natur zurückgelassen wurde und dabei helfen soll, herauszufinden warum es in der Gegend um den Kilimandscharo plötzlich riesige Tomatenfelder gibt, obwohl es dort weniger regnet. Als Ergänzung zu den vorgestellten wissenschaftlichen Umweltprojekten werden aber auch persönliche Geschichten aus lokalen Gemeinschaften in Kenia und Tansania erzählt. Beide Gesellschaften sind überwiegend bäuerlich strukturiert und damit extrem abhängig von halbwegs ausgeglichenen Wetterverhältnissen. Ihre privaten, dörflichen Geschichten reflektieren die Auswirkungen auf eine sich verändernde Umwelt, aber auch die manchmal überraschenden kulturellen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge und Konsequenzen dieser Veränderungen, denn die Veränderung der Landnutzung und schwache Regierungssysteme haben zuvor lokale Umweltprobleme nicht nur in Afrika, sondern weltweit verschärft.

Getting closer | 9.2. - 7.4. | Rautenstrauch-Joest-Museum | 0221 221 313 56 | Eintritt frei

PETER ORTMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Helden der Wahrscheinlichkeit – Riders of Justice

Lesen Sie dazu auch:

Tauziehen um Kunst aus Afrika
RJM präsentierte eine Diskussion mit Kunsthistorikerin Bénedicte Savoy – Kunst 05/21

Vier Geschichten und ein Geheimnis
Intensive Sicht auf kulturgeschichtliche Objekte im Rautenstrauch-Joest-Museum – kunst & gut 11/20

Die Kunst des Widerstands
„Baustelle“ im Rautenstrauch-Joest-Museum – Kunst 02/20

Geschichten fürs Nirvana
Indische Miniaturen im RJM – Kunst 10/19

Knigge für Süßwasserzierfischliebhaber
Staatsgeschenke im RSJ – Kunst 07/19

Leute machen Kleider
„Fast Fashion“ im RSJ: Studierende der ecosign präsentieren Projekte – Spezial 01/19

Wendemode
Die janusköpfige Textilbranche: „Fast Fashion" im Rautenstrauch-Joest-Museum – Spezial 10/18

choices spezial.

Hier erscheint die Aufforderung!