Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26

12.435 Beiträge zu
3.702 Filmen im Forum

Zeitreise mit The Playfords
Foto: Guido Werner

Neue Fragen zur Alten Musik

31. Juli 2019

Das Musikfestival „Felix!“ feiert Premiere – Klassik am Rhein 08/19

Noch ein Festival in der Musikstadt Köln, auch „Stadt der Alten Musik“? Und dann noch ein Fest der Alten Musik, wo die Domstadt mit dem ZAMUS ein eigenes Zentrum besitzt? Allerdings blühten die Zeiten für diese Spezialdisziplin der aktiv musizierenden Historiker am Rhein schon rosiger. Die einstige Aufregung um das ungewohnt heftige und engagierte Auftreten der wilden „Alten“ hat sich gelegt – nach rund 50 Jahren intensiver Forschung schweigen selbst die Gegner alter Instrumente. Und so setzt das neue Fest auf das Spektakuläre und das Exotische – und rechtfertigt dadurch seine ergänzende Existenz.

Einen Titel gibt es für das Fest auch: Felix! Das bezieht sich auf Felix Mendelssohn Bartholdy, der mit seiner Aufführung von Bachs Matthäus-Passion eine Bach-Renaissance anregte. Ging es 1829 um Wiederbelebung, so stellte über die Jahre die Forschung ganz neue Fragen nach der historischen Aufführungspraxis (bezüglich Besetzung, Tempo, Stimmung und tausend anderer Grundelemente) bis hin zum rekonstruierten Raumklang. „Wir werden nie wissen, wie es wirklich geklungen hat“, meinte Intendant Louwrens Langevoort bei der Vorstellung, „denn es gibt keine Tondokumente aus dieser Zeit. Originalklang bleibt immer eine Sache der Interpretation.“

Im Eröffnungskonzert in der Philharmonie werden gleich mehrere Countertenöre, die Diven des 18. Jahrhunderts, vom Freiburger Barockorchester durch Arien von Hasse, Händel und Vivaldi geführt. Es folgt eine hinreißende Götterparodie mit dem Ensemble Les Talents Lyriques, die die „Aufteilung der Welt“ mit Hilfe der schönen Venus sehr lebendig gestalten werden. Nach einer „Konferenz der Vögel“ aus der persischen Dichtung, eine musikalische Brücke zwischen Orient und Okzident mit der „lautten compagney“, beschließt in der Philharmonie die Sicht auf das Weltgeschehen in der Zeit der Alten Musik eine Nō -Theater-Inszenierung „Zwischen Traum und Wirklichkeit“.

„Felix! Urban“ übertitelt den Samstag, einen Tag prall gefüllt mit Konzerten vornehmlich in verschiedenen Kirchen, immer orientiert an der Frage: Was war in der Welt zu dieser Zeit sonst noch los? Zu diesem Thema tagt ein Gamelan-Orchester mit einer Barockbesetzung, die Langhalslaute Tar erkundet die Kunstmusik Persiens, und in St. Gregorius improvisieren The Playfords über die Kunst da Vincis zu Renaissance-Werken. Das Fest erobert die Stadt.

Felix! Original. Klang. Köln | 29.8. - 1.9. | Philharmonie Köln | www.koelner-philharmonie.de

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune

Lesen Sie dazu auch:

Ganz große Dramatik
Bonner Beethovenfest endet fulminant – Musik 9/21

Der Bürger als Flötenmann
Kölner Bürgerorchester in der Philharmonie – Klassik am Rhein 09/21

Virtuose Interpreten
Lucas und Arthur Jussen beim Klavier-Festival Ruhr – Klassik an der Ruhr 09/21

800 Jahre Musikgeschichte
30. Festival Alte Musik Knechtsteden

Geballte Power
Musikalischer Neustart in Köln – Klassik am Rhein 08/21

„Live-Konzerte sind unsere Raison d’être“
Generalmusikdirektor François-Xavier Roth über Chancen der Krise – Interview 07/21

„Musik ist Musik ist Musik“
Festivalleiter Ira Givol über die Zukunft der Alten Musik – Interview 06/21

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!