Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Hans Makart, Kampf der Riesen, 1883, Öl auf Leinwand, © Latvian National Museum of Art
Foto: Roberts Kaniņš

Visuelles Gesamtkunstwerk

07. November 2022

Die Oper als Ausstellungsobjekt in Bonn – Kunstwandel 11/22

Nun mal das Opernglas auf die Logenmauer! Was erwarten die Besucher:innen allen Ernstes von einer Ausstellung über die Oper? Musik via Kopfhörer oder Videoschnipsel herausragender Inszenierungen? Klar, alles da. Aber dennoch: Die visuelle Schau „Die Oper ist tot – es lebe die Oper!“ in der Bonner Bundeskunsthalle ist so viel mehr. Sie vermittelt auch so ein ganz bisschen das Gefühl, durch eines der großen Häuser zu flanieren, die es inzwischen weltweit gibt, wenn auch der Wahn eines Fitzcarraldo dabei nicht entsteht. Das opulente Singspiel war immer ein Tummelplatz der Reichen oder Schönen, früh machte der Wagner-Tempel Bayreuth dies klar, wenn heute auch viel gemeines Volk den Weg auf den Hügel findet darf.

In Bonn werden neben natürlichen, zeitgenössischen Analyse-Strömen zwischen Gender und Ökonomie aber auch der Mythos und die Vielschichtigkeit der Oper gefeiert. Sängerinnen und Sänger machen aus der Kunst oft auch ein medienwirksames Spektakel, wurden zu Idolen auf Leinwänden und das war schon lange so, bevor Volksempfänger direkt in die Wohnstuben sendeten.

Die Ausstellung liefert dazu ruhige, schön dekorierte Scheintheater-Räume zwischen Foyer, Rang und Parkett, die zu jeweils thematisch geordneten Sektionen führen. Ab und an ertönt der Gong, der in die Sitzreihen und Logen rufen will. Bemerkenswert sind die erhalten gebliebenen Bühnenbildmodelle aus dem 18. und 19. Jahrhundert und die vielen Gemälde, die sich mit der Thematik beschäftigen. Mächtige großformatige Szenen liefert da Hans Makart mit seinem Ringzyklus und den Genrestücken wie der „Walküre mit sterbendem Helden (vor 1883), interessant in einer Vitrine die ultralange Trompete zum Verleih an Opernhäuser für Aida-Aufführungen.

Was lernen wir beim Rundgang? Erfunden haben es die Italiener, Deutschland besitzt mit 84 Spielstätten aber die größte Dichte weltweit, was nicht unbedingt überall hohes Niveau erwarten lässt. Doch wie schon bemerkt, Oper rechnet sich, Oper ist Alleinstellungsmerkmal und Tourismusmagnet, siehe Pariser Oper, Mailänder Scala, die Wiener Hofoper oder gar die Met in New York. Sie alle buhlen um die besten Stimmen auf dem Planeten, dann brandet nach dem Vorhang der frenetische Jubel auf, in Bonn hört man den ab und an von einer Videowand, die den Blick von der Bühne in den leeren Zuschauerraum präsentiert, denn ohne Publikum wäre alles nichts.

Die Oper ist tot – es lebe die Oper! | bis 5.2.23 | Bundeskunsthalle Bonn | 0228 917 12 00

Peter Ortmann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Strange World

Lesen Sie dazu auch:

Bunt ist oft nicht unpolitisch
„Farbe ist Programm (Teil 1)“ in der BKH Bonn – Kunstwandel 06/22

Eine Ikone des Feminismus
Simone de Beauvoir-Ausstellung in der BKH Bonn – Kunstwandel 04/22

Im Rausch der Bilder
Bundeskunsthalle Bonn: „Methode Rainer Werner Fassbinder“ – Kunstwandel 11/21

Straßenbahnhaltestelle als Plastik
„Beuys-Lehmbruck“ in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 08/21

Dreireiher versus Jogginghose
Dress Code in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 07/21

In Zeitlupe durch brennende Wälder
Julius von Bismarck in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 10/20

Immer gegen Konventionen
Zeitreise der Doppelbegabungen in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 08/20

Ausbeutung für die Verschwendung
„Wir Kapitalisten“ in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 06/20

Die durchdesignte Hölle
Anna Uddenberg in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 06/19

Dunkle Schatten haften ewig
„Michael Jackson: On the Wall“ in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 05/19

Mit Lorbeerkranz und großer Geste
„Malerfürsten“ in der Bundeskunsthalle – Kunstwandel 11/18

Röntgenbilder über die Gesellschaft
Fotografie-Star Katharina Sieverding in der Bonner Bundeskunsthalle – Kunstwandel 04/17

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!