Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.472 Beiträge zu
3.729 Filmen im Forum

Auch ohne 3 D-Effekt spannend: Tippi Hedren in Hitchcocks „Die Vögel“
Foto: Universal

Die ganze Bandbreite der alternativen Filmkultur

25. Juni 2015

Die Kölner Kino Nächte machen Lust auf Kino – Festival 07/15

Die Kölner Kino Nächte sind in ihrem verflixten siebten Jahr angekommen. Doch eigentlich kann da nichts schiefgehen, sie sind längst eine gut eingeführte Marke im Kölner Kulturleben. Grund für Tiefstapelei gibt es jedenfalls nicht: Tatsächlich bieten die Kinonächte an dem langen Wochenende vom 2. bis 5. Juli über vier Tage lang nicht nur abends und nachts ein vielseitiges Programm, sondern schon ab dem frühen Nachmittag bis tief in die Nacht. 2009 haben Joachim Kühn und Dirk Steinkühler das „Filmfest“ initiiert, das sie seitdem organisatorisch begleiteten. Filmfest muss in Anführungsstrichen stehen, denn einen thematischen Schwerpunkt, ein Festivalzentrum oder gar eine Festivalleitung gibt es nicht. Stattdessen organisieren sich die Kinonächte dezentral durch die einzelnen Teilnehmer – Kölner Kinos, Filminitiativen, Filmfestivals, Verleiher, Produzenten, Kultureinrichtungen und Filmschulen. Was jedoch stark an ein Filmfest erinnert, sind die Rahmenbedingungen: Man kann ganz wunderbar zwischen den einzelnen Spielstätten hin und her wechseln, trifft allerorts Filmfreunde und kann sich auf Filmemacher freuen, die als Gäste nach den Vorführungen für Diskussionen zur Verfügung stehen. Hier wird der Film in seiner ganzen Bandbreite gefeiert.

Auch in diesem Jahr gibt es an dem langen Kinowochenende wieder über 50 Programmpunkte an 16 verschiedenen Spielstätten, vom klassischen Kinosaal bis zum alternativen Kulturraum. Das Angebot bietet Kurz- und Langfilm, Spiel- und Dokumentarfilm, Realfilm und Animation, und es umfasst so ziemlich alle Genres – auch der Kinderfilm fehlt hier nicht. Aktuelle Werke wechseln sich ab mit Klassikern der Filmgeschichte, neben großem Arthauskino finden auch kleine Nischenfilme ihren Platz. Nur das Kino der Cineplexe, Blockbuster sowie Actionfilme, bleiben in der Regel außen vor. Denn die Kölner Kino Nächte verstehen sich als eine Veranstaltung, die die alternative Filmkultur pflegt.

Bei den Kinonächten kann man in Previews Neues entdecken, noch bevor es regulär ins Kino kommt: So auch den Berlinale-Gewinner „Taxi Teheran“ von Jafar Panahi. Und man kann alte Filmperlen (wieder-)entdecken, die nicht mal mehr nachts im seinen Bildungsauftrag vergessenen Fernsehen zu sehen sind. Gezeigt werden u.a. „Der weiße Hai“, „Die Vögel“, „Alexis Sorbas“, „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“, „Sein größter Bluff“, die „Dracula“-Verfilmung von Tod Browning von 1931 oder Fassbinders „Die Ehe der Maria Braun“. Man kann Kinokunst genießen, aber auch Kunst im Kino: Gezeigt werden Dokumentationen über Rembrandt, Vermeer, van Gogh oder Matisse, aber auch Filme über Beethovens letzte Symphonie, das Tanztheater von Pina Bausch oder die Musik von Nick Cave. Und man kann sich filmisch aktuellen Themen wie Umweltschutz, Gentrification oder Magersucht nähern, die anschließend auf dem Podium und im Publikum diskutiert werden. Mit der Reihe „Meine Kino Nacht“ haben die Veranstalter in den vergangenen Jahren außerdem ein Format ins Leben gerufen, bei dem prominente Paten besondere Filme vorstellen und ihre ganz persönliche Lust am Kino weitergeben. Das Kombiticket für die gesamten Kinonächte kostet 18 Euro, ein Förderticket mit einigen Extras kostet 30 Euro und ist übertragbar.

Das komplette Programm der Kölner Kino Nächte:

Donnerstag, 2.7.:
18:00: Meteora (Weisshaus)
18:00: Exhibition on Screen: Matisse (OmU, Odeon)
18:30: Trilogie Jawa (Alte Feuerwache)
19:00: Kurzfilmprogramm Fluorescent Sin... (Filmhaus)
19:00: Reuber (Glashütte Porz)
19:00: 25 Jahre Filmkunst an der KHM (KHM)
20:00: Le Passé - Das Vergangene (Cinenova)
20:00: Alexis Sorbas (Meine Kinonacht - mit Christine Westermann, Weisshaus)
20:30: Der Schrecken vom Amazonas (OV, Turistarama)
21:00: Das Leben der Bohème (OmU, OFF Broadway)
21:00: Tod den Hippies!! Es lebe der Punk! (Open Air Odonien)
21:00: Las Insoladas - Sonnenstiche (OmU, Open Air MAKK)
22:45: A Blast - Ausbruch (OmU, Weisshaus)

Freitag, 3.7.:
15:00: Wallace & Gromit total (Filmpalette)
18:00: Exhibition on Screen: Vermeer (OmU, Odeon)
18:00: Kurzfilmprogramm Cilect Prize Compilation (Filmforum)
18:45: Die verlorene Ehre der Katharina Blum (Odeon)
19:00: Deutscher Kurzfilmpreis unterwegs (Glashütte Porz)
19:00: Seht mich verschwinden (OmU, Filmpalette, NRW-Premiere)
19:30: Sein größter Bluff (Filmforum)
19:30: Pina (TanzFaktur)
20:00: Kurzfilmprogramm (Schiff Maria-Helena, Frankenwerft)
20:00: Nader und Simin - Eine Trennung (Cinenova)
20:30: Dracula (OV, Turistarama)
21:00: Den Menschen so fern (OmU, OFF Broadway)
21:30: The Surface (OmU, Filmforum)
21:30: Hello My Name Is - German Graffiti (Open Air MAKK, mit Vorfilm IOA)
21:30: Shorts on Wheels (Mobil, Fahrradtour, Startpunkt: hdak, Kubus vor der Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof)

Samstag, 4.7.:
15:00: Chicken Run - Hennen Rennen (Filmpalette)
15:00: Ein griechischer Sommer (Meine Kinonacht - mit Ute Wegmann, Weisshaus)
17:00: Following the Ninth - Auf den Spuren von Beethovens letzter Symphonie (OmU, Filmforum)
18:00: Exhibition on Screen: Rembrandt (OmU, Odeon)
18:45: Still the Water (Meine Kinonacht - mit Nina Vorbrodt, OmU, Odeon)
19:00: Die Ehe der Maria Braun (Filmforum)
20:00: Am grünen Rand der Welt (OmU, Weisshaus)
20:00: Göttliche Lage (Schiff Maria-Helena, Köln-Deutz)
20:30: Der weiße Hai (Turistarama)
21:30: 20.000 Days on Earth (Meine Kinonacht - mit Hans Nieswandt, OmU, Filmpalette)
21:30: Worst Case Scenario (mit Filmteam, Open Air MAKK)
22:00: Haftanlage 4614 (mit Regisseur Jan Soldat, Opekta)
22:15: Taxi Teheran (OmU, Cinenova)
22:30: I Hired A Contract Killer (Meine Kinonacht - mit Ali Samadi Ahadi, OmU, OFF Broadway)

Sonntag, 5.7.:
11:30: Exhibition on Screen: The Impressionists (OmU, Odeon)
15:00: Shaun das Schaf - Der Film (Meine Kinonacht - mit Ralph Caspers, Filmpalette)
15:00: Ein griechischer Sommer (Weisshaus)
15:00: Rico, Oskar und das Herzgebreche (mit Regisseur Wolfgang Groos, Odeon)
16:00: Die Vögel (Meine Kinonacht - mit Lutz Hachmeister, OV, Turistarama)
17:30: Deutscher Kurzfilmpreis unterwegs (Filmpalette)
18:00: Exhibition on Screen: Van Gogh (OmU, Odeon)
19:00: 1ha 43a (mit Regisseurin Monika Pirch, Filmhaus)
19:00: Dos disparos (Meine Kinonacht - mit Alejo Franzetti, mit Regisseur Martín Rejtman, OmeU, Filmpalette)
20:00: Persepolis (Cinenova)

7. Kölner Kino Nächte | 2.-5.7. | www.koelner-kino-naechte.de

CHRISTIAN MEYER

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Firestarter

Lesen Sie dazu auch:

Kino an einem Sommertag
Kölner Kino Nächte feiern die Rückkehr des Kinofilms – Festival 07/21

Auf der Kino-Couch
Kölner Kino Nächte: Couchsurfing, Morricone und Jóhann Jóhannsson – Festival 07/20

Endlich wieder Kino!
Dank der Öffnung der Kinos können auch die Kölner Kino Nächte stattfinden – Festival 07/20

Schaumwein und Skandale
„Kaviar“ eröffnete die Kölner Kino Nächte – Foyer 07/19

Kinowerbung-Marathon
Die Kölner Kino Nächte als schönste PR-Veranstaltung – Festival 07/19

Grandioser Auftakt
„Shut Up and Play the Piano“ in der Philharmonie – Foyer 07/18

„Romys Kraft und Verletzbarkeit suchen ihresgleichen“
Peter Nottmeier präsentiert "3 Tage in Quiberon" – Festival 07/18

Festival.

Hier erscheint die Aufforderung!