Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

12.510 Beiträge zu
3.755 Filmen im Forum

fotolia

Realitätsschock

03. Februar 2019

Intro - Traumtänzer

Auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Die Sache realistisch sehen. Das Machbare im Blick behalten. – Viele Phrasen fordern uns auf, unsere Fantasie zu mäßigen. Daraus kann die Sorge sprechen, dass nahestehende Menschen in irrwitzigen Unternehmungen zu Schaden kommen. Zur blassen Rhetorik verkommen jene Phrasen, wenn Politiker sich selbst als Realos adeln und unausgesprochen lassen, welche Bezeichnungen sie für ihre politischen Gegner wählen; denn diese Beleidigung kann sich das Publikum selbst hinzudenken. Diese Vorbehalte gegenüber Gedankenspielen könnten verblüffen; wir wissen aber, dass sie Ausdruck des Mühens sind, politische Besitzstände zu wahren. Das kann verhängnisvoll sein, wenn Ideen kleingeredet werden, die wir dringend brauchen für Herausforderungen von Klimawandel über Digitalisierung bis zu Flucht und Migration. Braucht es da nicht eher mehr mutige Visionen, das Durchbrechen von Routinen und Blicke über Tellerränder – wie uns ebenfalls Alltagsphrasen empfehlen? Von schrägen Ideen allein wird die Welt schließlich nicht untergehen.

Manche Innovationen scheinen es indes schwerer zu haben als andere. Was technisch möglich ist und wirtschaftlich gewinnträchtig, das prägt bald unser Leben, Widerständen und selbst erwiesenem Missbrauch zum Trotz – nicht erst seit Big Data und wohl bald Crispr. Wer dagegen für Gleichberechtigung streitet, kann nicht einfach wissenschaftliche Durchbrüche monetarisieren. Es braucht einen längeren Atem, um gegen generationenwährende Widerstände beispielsweise ein Frauenwahlrecht zu erstreiten oder eine gleichgeschlechtliche Ehe. Das zeigt auch: Was heute als selbstverständlich geschätzt wird, das galt nicht selten einst als naive oder gefährliche Spinnerei. Beste Gründe, genauer hinzusehen. In unserem Monatsthema TRAUMTÄNZER SEIN gehen wir einigen Ideen nach, die derzeit unser Denken über Wirtschaft, Gesellschaft und Technik durcheinanderbringen.

Neu ist er wirklich nicht, der Traum von einer geldlosen Gesellschaft und der Überwindung monetärer Hierarchien und Konflikte. Nun spricht manches dafür, dass der Wandel bereits begonnen hat. Was könnte an die Stelle des Geldes treten?

Auch der Streit um offene oder geschlossene Landesgrenzen kommt nicht zur Ruhe. Es geht insbesondere um ein Nebeneinander von Asyl und Einwanderung, um Grenzschutz und Abschottung. Ein Vorschlag lautet, alle Grenzen uneingeschränkt zu öffnen oder gar abzuschaffen. Ist die Lösung so einfach?

Uralt ist auch der Traum vom Fliegen, der sich ja durchaus erfüllt hat. In seiner neuesten Form macht er Hoffnung auf eine Lösung drängender Verkehrsprobleme. Erhebt sich der Personennahverkehr bald mittels Drohnen in den Luftraum der Städte?

Welche Idee sich als genial erweisen mag, als naiv, gefährlich oder friedensstiftend – wer weiß? Darüber reden sollten wir aber. Oder haben Sie eine bessere Idee?

Dino Kosjak / Chefredaktion

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Die drei ??? – Erbe des Drachen

Lesen Sie dazu auch:

Kein Geld ist auch keine Lösung
Verteilungskämpfe in einer geldlosen Gesellschaft

Verkehr ohne Tote
Entschleunigung auf den Straßen – Europa-Vorbild: Schweden

„Ein Mechanismus, der besser ist als der Markt“
Medienwissenschaftler Stefan Heidenreich über das Verschwinden des Geldes als Zahlungsmittel

„Lernen hat mit Liebe und Kreativität zu tun“
Das Kaffe Güzel in Köln-Zollstock

Verkehr ohne Tote
Entschleunigung auf den Straßen. Vorbild Schweden

Intro

Hier erscheint die Aufforderung!