Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.564 Beiträge zu
3.790 Filmen im Forum

Julie Grothgar
Foto: Sandrine Zenner

Einstürzende Bergwelten

12. Februar 2024

„Monte Rosa“ am Theater der Keller – Prolog 02/24

Ihre Namen lauten A, B und C und sie besteigen einen Berg. Jede:r für sich. Zwischendurch begegnen sie sich in unterschiedlichen Konstellationen. Am Ende ist der Gipfel erklommen, doch eine:r fehlt. Das Setting in Teresa Doplers Stück „Monte Rosa“ ist denkbar einfach – und doch erstaunlich mehrdeutig. Auf den ersten Blick lasse sich das als „Metapher auf die Leistungsgesellschaft“ lesen, so Julie Grothgar, die das Stück am Theater der Keller herausbringt. Das Trio „bewegt sich in einer Extremsituation“. Je länger man diesen Figuren zusieht und -hört, desto befremdlicher werden sie allerdings. Für die drei Alpinist:innen gibt es nichts als die Bergwelt – kein Tal, kein Alltag, kein Zuhause. Ihr ganzes Denken kreist unablässig und besessen um die Gipfelbesteigung. Für Julie Grothgar bleibt deshalb auch die Frage, ob diese Bergwelt wirklich als Realität oder nicht eher auch als Fantasie zu interpretieren sei.

Eine Frage, die sich unweigerlich stellt, ist die nach der Besetzung. Bei der Uraufführung vor zwei Jahren in Hannover standen drei Männer auf der Bühne, doch Folgeaufführungen wechselten geschlechtlich munter durch. Julie Grothgar hatte zunächst auch eine rein männliche Besetzung erwogen, sich dann aber für eine Besetzung mit Markus J. Bachmann, Johannes Breitfelder und Johanna Pausacker entschieden. „Monte Rosa“ lässt sich zwar durchaus als Abgesang auf überkommene hegemoniale Männerbilder und -rituale lesen, aber die Lektüre lässt auch eine weitergehende Interpretation zu. Immer wieder fügt die österreichischen Autorin Teresa Dopler in die Dialoge Warnungen vor dem „Steinschlag“ im Gebirge hinzu. Was zunächst nach einem Synonym für den Klimawandel in der alpinen Welt klingt, lässt sich auch grundsätzlich verstehen: „Diese ständige Bedrohung des herabstürzenden Berges, das ist eine sehr starke Metapher für das, was der Mensch in Jahrtausenden geschaffen hat, und das jetzt einzustürzen droht“, so Julie Grothgar. Doch die Dystopie ist nicht das letzte Wort. „Mir kamen die Figuren am Anfang des Stücks“, so die Regisseurin, „wie automatisierte Menschen vor, die keinen Kontakt mehr zu ihrer Menschlichkeit haben – am Ende allerdings sind sie weit menschlicher als zu Beginn.“ Nicht zuletzt, weil sich eine Liebesbeziehung anbahnt. 

Monte Rosa | 22., 23.2. | Theater der Keller | 0221 31 80 59

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Furiosa: A Mad Max Saga

Lesen Sie dazu auch:

Schöpfung ohne Schöpfer
Max Fischs Erzählung „Der Mensch erscheint im Holozän“ am Theater der Keller – Theater am Rhein 05/24

„Wir wissen nicht viel über das Universum“
Ronny Miersch inszeniert „Der Mensch erscheint im Holozän“ am TdK – Premiere 04/24

Schleudergang der Pubertät
„Frühlings Erwachen: Baby, I‘m burning“ am Theater der Keller – Auftritt 11/23

Komik der Apokalypse
„Die Matrix“ im Theater der Keller – Theater am Rhein 10/23

Sonnenstürme der Kellerkinder
1. Ausbildungsjahr der Rheinkompanie – Theater am Rhein 08/23

„Die starke Kraft der Träume anzapfen“
Intendant Heinz Simon Keller über „Die Matrix“ am Theater der Keller – Premiere 08/23

Das digitale Paradies
Ensemble 2030 im Theater der Keller – Theater am Rhein 07/23

Essen, Scheißen und Fummeln
Charlotte Keller inszeniert „König Ubu. Oder wir sind am Arsch“ – Auftritt 07/23

Bots und Freiheitsträume
„Welcome to digital paradise“ am Theater der Keller – Prolog 06/23

Über den Tod: Eine Liebesgeschichte
Büchners Wiedergeburt am Theater der Keller – Theater am Rhein 04/23

Außenseiter der Gesellschaft
„Büchner“ am Theater der Keller – Prolog 03/23

Lehren des Widerstands
Theater der Keller: „Mädchenschule“ – Theater am Rhein 01/23

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!