Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

12.510 Beiträge zu
3.755 Filmen im Forum

Hein Mulders, designierter Intendant
Foto: Felix Broede

Was in die Stadt passt

06. Juni 2022

Hein Mulders erste Spielzeit an der Oper Köln – Bühne 06/22

Eine Uraufführung, eine deutsche Erstaufführung und eine große französische Oper zur Eröffnung: Der neue Intendant der Kölner Oper, Hein Mulders, stellt sich mit einem wohlausgewogenen Spielplan am Rhein vor. Mulders setzt darin seine Linie aus den neun Jahren am Essener Aalto-Theater fort: Er will „für das Publikum programmieren“, erforschen, was in die Stadt passt. Das bedeutet nicht, sich anzubiedern, sondern Angebote zu machen wie etwa Hector Berlioz‘ „Les Troyens“.

Als erste der acht Premieren der Spielzeit 2022/23 steht ab 24. September die monumentale Oper über den Mythos der Gründung Roms nicht nur für die Begeisterung des neuen Intendanten für die französische Oper. Sie führt auch den Zyklus von Berlioz-Opern in Köln fort. Regie führt Johannes Erath, der zuletzt in der laufenden Spielzeit mit Kaija Saariahos „L’Amour de loin“ einen faszinierend dichten, aktuellen Opernabend geschaffen hat. Am Pult steht wie bei der letzten Berlioz-Premiere – „Béatrice et Bénédict“ am 30. April – François-Xavier Roth.

Der Kölner Generalmusikdirektor dirigiert auch die Uraufführung einer neuen Oper des französischen Berio- und Boulez-Schülers Arnaud Petit. „La Bête dans la Jungle“ („Das Biest im Dschungel“) basiert auf einer der unheimlichen Novellen von Henry James, in der Realität und Fiktion verschwimmen. Premiere ist am 14. April 2023, es inszeniert Frederic Wake-Walker, der in Köln bereits Benjamin Brittens „Peter Grimes“ auf die Bühne gebracht hat.

Die deutsche Erstaufführung von „Miranda“ am 2. Oktober stellt das Liebespaar Ferdinand und Miranda aus William Shakespeares „Der Sturm“ in den Mittelpunkt einer großen Familienerzählung. Der französische Alte-Musik-Spezialist Raphaël Pichon hat dazu gemeinsam mit der Dramaturgin Cordelia Lynn Musik von Henry Purcell zusammengestellt; Regie führt Katie Mitchell. Auch die letzte Premiere der Spielzeit am 6. Mai 2023 entführt in die Musik des 18. Jahrhunderts: Mit „Giulio Cesare in Egitto“ inszeniert Vincent Boussard eine der facettenreichsten Opern Georg Friedrich Händels. Alexander Zemlinskys „Der Zwerg“ wird – wie vor 100 Jahren bei der Kölner Uraufführung – mit Igor Strawinskys Ballett „Petruschka“ kombiniert. Weitere Premieren sind Gioachino Rossinis „La Cenerentola“, Giuseppe Verdis „Luisa Miller“ und Richard Wagners „Der fliegende Holländer“.

Werner Häußner

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Caveman

Lesen Sie dazu auch:

In neuem Licht
Das Aalto-Theater zeigt Verdis „Simon Boccanegra“ – Oper in NRW 01/23

An der Quelle der Macht
„Agrippina“ am Theater Bonn – Oper in NRW 01/23

Triumph der Güte
„La Cenerentola“ an der Oper Köln – Oper in NRW 12/22

Liebe in der Puszta
Operette „Gräfin Mariza“ in Dortmund – Oper in NRW 12/22

Verkannte Liebe
„Der Zwerg / Petruschka“ an der Oper Köln – Oper in NRW 11/22

Unstillbare Faszination
„Der fliegende Holländer“ in Duisburg – Oper in NRW 11/22

Überwältigender Raumklang
„Intolleranza 2022“ an der Oper Wuppertal – Oper in NRW 10/22

Liebe unter Engeln
„Asrael“ in der Oper Bonn – Oper in NRW 10/22

Liebe und Göttliche Aufträge
„Les Troyens“ an der Oper Köln – Oper in NRW 09/22

Magie des Puppenspiels
„Die Zauberflöte“ an der Oper Dortmund – Oper in NRW 08/22

Wenn die Lippen schweigen
Franz Lehárs „Lustige Witwe“ im Operhaus Wuppertal – Oper in NRW 08/22

Garküche und Volkskongress
„Li-Tai-Pe“ an der Oper Bonn – Oper in NRW 07/22

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!