Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.572 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

„Der Haken“
Foto: Thilo Beu

Im Labor der Altbauwohnung

19. Januar 2023

„Der Haken“ am Theater Bonn – Prolog 01/23

Große Flügeltüren, ein kleiner Balkon, sogar fließendes Wasser gibt es bald auf der Bühne des Bonner Theaters. Die Bühnenbildner:innen Tom Musch und Djamilja Brandt schaffen hier eine Altbauwohnung, die aus den Träumen jeder:jedes verzweifelten Wohnungssuchenden aus Bonn, München oder Hamburg  stammen könnte. „Wir fragen: Wer sucht in Großstädten eine Wohnung? Und wer bekommt sie am Schluss?“, erklärt der Regisseur Roland Riebeling. Er inszeniert die Uraufführung von „Der Haken“ am Theater Bonn und arbeitet bei den Proben eng mit den Autor:innen Lutz Hübner und Sarah Nemitz zusammen.

In ihrem Stück trifft bei einer Wohnungsbesichtigung eine ganze Reihe an Interessent:innen aufeinander, deren Lebensentwürfe und sozialen Hintergründe völlig unterschiedlich aussehen. Ihnen allen ist jedoch eines klar: Eine Wohnung in guter Lage und zu einem Preis, der deutlich unter dem Marktwert liegt, ist fast zu gut ist, um wahr zu sein. Im Kampf um diesen Schatz des Großstadt-Wohnungsmarkts wird es zunehmend persönlich: „Es entwickelt sich ein unerwarteter Seelenstriptease mit Menschen, die sich vorher gar nicht kannten“, so Riebeling. Bald handele es sich auf der Bühne nicht mehr um eine normale Wohnung, sondern um ein Labor, das unser Miteinander durchleuchte: „Was ist das Wichtige im Alltag? Die Badewanne, der Holzboden, oder die Menschen, mit denen ich zusammenlebe?“. Dabei spiegele sich in den Bewerber:innen ein von Grund auf menschliches Verhalten wider – etwa durch Vorurteile, die gehegt werden und sich dann doch als falsch erweisen. Zwischendurch werde es mal ganz harmonisch, und dann wieder bitter zugehen. „Die Zuschauer:innen sollen durchaus auch hinterfragen, wie sie sich selbst im Alltag verhalten“, so Riebeling. „Sie dürfen sich selbst wiedererkennen, wenn auf der Bühne jemand aus Unsicherheit einen schlechten Witz macht. Das erlaubt aber auch zu sehen, dass man nicht alleine damit ist.“ Riebeling erklärt, er sei Regisseur, um Theater für die Menschen zu machen. Mit seiner Inszenierung möchte er die Besucher:innen emotional abholen: „Es darf gelacht werden, aber das Lachen darf auch mal im Hals stecken bleiben.“

Der Haken | 20.(P), 22., 26., 28.01., 2., 3., 15.02. | Theater Bonn | www.theater-bonn.de

Franziska Nagel

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

„Wir können nicht immer nur schweigen!“
Jens Groß inszeniert Heinrich Bölls Roman „Frauen vor Flusslandschaft“ am Theater Bonn – Premiere 06/24

Die Wiederentdeckung Amerikas
„Columbus“ am Theater Bonn

Geschlossene Gesellschaft
„Flight“ an der Oper Bonn – Oper in NRW 01/24

Mörderische Gesellschaftsstruktur
Georg Büchners „Woyzeck“ am Bonner Schauspiel – Auftritt 01/24

Der unfassbare Gott
Oper Bonn zeigt Arnold Schönbergs „Moses und Aron“ – Oper in NRW 12/23

„Ein interdisziplinäres großes Theaterhaus für die Stadt“
Die Dramaturgin Stawrula Panagiotaki übernimmt die Leitung der Studiobühne – Premiere 11/23

Nicht gerade familientauglich
„Frankenstein Junior“ an der Oper Bonn – Musical in NRW 10/23

Fluch der tragischen Rache
„Rigoletto“ an der Oper Bonn – Oper in NRW 10/23

Doktrin des American Dreams
„Von Mäusen und Menschen“ am Theater Bonn – Prolog 08/23

Kampf durch Klang
„Der singende Teufel“ ungekürzt an der Oper Bonn – Oper in NRW 05/23

Zäh fließt er dahin, der Rhein
Theater Bonn: „blut wie fluss“ – Theater am Rhein 04/23

Die Reste unserer Existenz
„blut wie fluss“ am Theater Bonn – Prolog 03/23

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!