Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Gewinner des Kölner Theaterpreises, Ensemble “Haus Nummer Null”
Foto: SK Stiftung Kultur

And the winner is ...

19. Dezember 2013

Kölner Theaterpreise 2013 – Theaterleben 01/14

Statt "the winner is ..." hieß es im entscheidenden Moment "the winners are ..." bei der 24. Verleihung der Kölner Theaterpreise im Haus der SK Stiftung Kultur im Kölner Mediapark: Denn "Haus Nummer Null", eine "Kunst-Theater-Geisterbahn", von Mona el Gammal und Juri Padel in einem verlassenen Häuschen auf einem Brachgelände in Köln-Ehrenfeld und das Stück "Waisen" von Dennis Kelly in der Regie von Sandra Reitmayer im Theater der Keller teilen sich den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis. Beides sicherlich verdiente Preisträger, trotzdem ist das Splitting eine unglückliche Entscheidung der Jury. Eindeutig fiel dagegen die Benennung von Gerhardt Haag – seit über 25 Jahren Leiter des Theater im Bauturm in der Aachenerstraße – als Ehrentheaterpreisträger aus. Ebenso deutlich waren die "Dankesworte" Haags, der trotz der Ehrung nicht umhin konnte die chronische, teilweise dramatische Unterfinanzierung seines Hauses und der gesamten Freien Kölner Theaterszene anzuprangern. Man hätte es vielleicht noch deutlicher sagen müssen, aber die Freude über die Auszeichnung stimmte dann wohl doch milde.

Der Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater, initiiert durch die Freie Volksbühne Köln, geht in diesem Jahr an die Produktion "KriegsBlicke" von Raum 13 unter Leitung von Anja Kolacek und Marc Lessle, "in einer Collage aus fesselnden und verstörenden Bildern, Berichten von Zeitzeugen und literarischen Quellen befragt diese Produktion Historie und Gegenwart. Großartig die Kunst der drei Schauspieler, diese Vielfalt der Erinnerung, Phantasie und Träume darzustellen", so die Begründung der Jurymitglieder. Der mit 5.000 Euro dotierte Kinder- & Jugendtheaterpreis wurde an "Der Lügensammler" (Regie: Kurt Pothen), eine Koproduktion von studiobühneköln und AGORA, dem Theater der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, vergeben. Unter den Kölner Tänzern hatte das MichaelDouglas Kollektiv mit "Golden Trash" die Nase vorn. Mit Thomas Wenzel bekam ein weiteres Urgestein der Kölner Szene den Darstellerpreis zugesprochen: "Thomas Wenzel besitzt ein großes Talent die Grenzen zwischen drinnen und draußen im Theater zu verwischen und dadurch seine Auftritte zu einem Erlebnis mit Performance-Charakter zu machen", so die Laudatio der Jury. Last but not least gebührt Alena Kolbach die Ehre als Trägerin des "puck 2013" als beste Nachwuchsschauspielerin.

Soviel zur Vergangenheit, um die Zukunft der Szene geht es gerade bei der Vergabe der Konzeptionsförderungen für den Zeitraum 2015 - 2018. Noch bis 06. Januar können Theaterhäuser und freie Theatergruppen ohne eigene Spielstätte sich bei der Stadt Köln um diese Basisförderung bewerben, die maßgeblich zur Finanzierung des eigenen Betriebs und der im Antragszeitraum geplanten künstlerischen Projekte beiträgt. Demzufolge sind die Entscheidungen des Theaterbeirates der Stadt Köln für die meisten Kölner Theater und Gruppen oft eine Entscheidung über "Leben" oder "Sterben" des eigenen Betriebes. Interessierte Künstler, Häuser und Gruppen können sich beim Referat für Tanz und Theater im Kulturamt der Stadt weitergehend in Bezug auf die Antragstellung beraten lassen... Bon Chance...

JÖRG FÜRST

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Violent Night

Lesen Sie dazu auch:

Schluss mit Monopoly
raum13 will urbane Zukunft gestalten – Spezial 05/22

Wozu Theater (noch) in der Lage ist
Die Kölner Tanz- und Theaterpreise 2020 – Bühne 12/20

Welche Zukunft wollen wir?
raum13 droht das Aus im Otto-und-Langen-Quartier – Spezial 11/20

„Theater ist wie ein Paralleluniversum“
Puck-Gewinnerin Fee Zweipfennig über ihre Arbeit – Interview 02/20

Lapidares Spiel
Theaterpreis Berlin 2020 – Theater in NRW 02/20

Theater und Identität
Verleihung der Kölner Tanz- und Theaterpreise 2019 – Bühne 12/19

Das Wüste lebt
Nominierungen der 30. Tanz- und Theaterpreise – Bühne 11/19

Modellprojekt für kreative Urbanität
Mülheimer „Zukunfts Werk Stadt“ zu Gast im hdak-Kubus – Spezial 11/19

Wege zur Entscheidung (1)
Der Kunstsalon-Theaterpreis 2019 – Festival 08/19

Wege zur Entscheidung (2)
Der Kunstsalon-Theaterpreis 2019 – Festival 07/19

Vier Impulsgeber
Kölner Kulturpreis verliehen – Spezial 07/19

Das Beste von heute
Kölner Tanz- und Theaterpreise 2018 – Bühne 12/18

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!