Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

12.510 Beiträge zu
3.755 Filmen im Forum

Die Allround-Künstlerin Katalyn Bohn
Foto: Adrian

Würste, die nach Nutella schmecken

26. Mai 2017

Bohn, Waghubinger und Korthaus mit Baumgartner im Atelier Theater – Komikzentrum 06/17

Das Handy, die „Nabelschnur zur Welt“ wird ausgeschaltet. Wer keins dabei hat, bekommt eins ausgeliehen. Von Katalyn Bohn, die mit ihrem Programm „Sein oder online“ am 3. Juni im Atelier Theater gastiert. Aber was heißt schon gastiert? Die Schauspielerin feiert in dem schnuckeligen Keller Premiere – und zeigt den Zuschauern unmissverständlich, wo das Smartphone der Zukunft hängt: in den Wolken einfallsreicher Produktdesigner, dort, wo das Leben noch um einiges effizienter geworden ist, wo alle Kinder mündige Wesen sind und es Würste zu kaufen gibt, die nach Nutella schmecken.

Es geht um alle wesentlichen Fragen, die sich der gemeine Mitteleuropäer stellt und nicht beantworten kann: Wer erzieht wen? Wieso immer ich und warum reimt sich PCO auf froh? Dass die Protagonistin eine Ausbildung als Pantomimin absolviert hat, macht sich nicht zuletzt bei ihrer stupenden Fähigkeit der Tierimitationen bemerkbar: ob Chamäleon oder Raupe, Känguru oder Kugelfisch – Bohn kann sie alle. Und verrät überdies, wie man sich vor Katzenvideos schützen kann. Alles in allem, ein perfektes Seminar zur Optimierung der Lebenszeit.

Was auch für die Voraufführungen von Stefan Waghubinger am 9. und 10. an gleicher Stelle gilt: „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“ heißt das brandneue Programm des aus Österreich eingewanderten Kabarettisten, der sich seit Jahr und Tag in Süddeutschland den Kopf über so intelligente wie hinterfotzige Texte zerbricht. Bislang immer mit Erfolg.

Seit 2017 ist das Atelier Theater „20 Jahre in freundlicher weiblicher Hand“, geschüttelt von Hausherrin Rosa K. Wirtz, die eine feine Nase für komödiantischen Nachwuchs besitzt. Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten gehört am 23. unter anderem „Komm ganz nah“, ein neues Programm der Kabarettistin Sia Korthaus und der Musikerin Ariane Baumgartner, mit dem sich Korthaus einen lang gehegten Wunsch erfüllt: endlich eine eigene CD mit selbst gesungenen Liedern. Und zwar auf Basis ihrer persönlichen Erfahrung, wie sie im Gespräch betont.

„Ich öffne dir all meine Türen/Die Verletzlichkeit nehm’ ich in Kauf“, heißt es in dem Titelsong, der von einer großen Liebe erzählt, die sich schutzlos preisgibt. Daneben ist eine witzige Hommage an „Bier“ und „einen dieser Tage“ zu hören, „wo alles nur gelingt“. Sie werde bald 50 Jahre alt, da komme im Laufe der Zeit einiges an Erfahrung zusammen, gibt Korthaus zu bedenken und legt mit „Halt die Klappe“ noch einen drauf.

Von geradezu weiser Sicht auf das Leben zeugt „Nimm’ sie wie sie ist“, sie ist in diesem Fall ein Schmetterling auf erstem freiem Flug, also ein vogelfreies Tierchen. Korthaus hat schon den einen und anderen Jungfernflug hinter sich gebracht, ziemlich unangenehme Abstürze inklusive. Man muss sich also keine Sorgen um sie machen. Das besorgt sie schon selbst – aber erst morgen. Wann und wo wird sich herausstellen, verspricht hoch und heilig die Ihnen stets ergebene

Katalyn Bohn | Sa 3.6. 20.30 Uhr | Atelier Theater | 0221 24 24 85

Stefan Waghubinger | Fr 9.6. & Sa 10.6. 20.30 Uhr | Atelier Theater | 0221 24 24 85

Sia Korthaus und Ariane Baumgartner | Fr 23.6. 20.30 Uhr | Atelier Theater | 0221 24 24 85

Anne Nüme

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Die drei ??? – Erbe des Drachen

Lesen Sie dazu auch:

„Schickt den Lauterbach zum Woelki“
Konrad Beikircher über „Kirche, Pest und neue Seuchen“ – Interview 03/21

Geht ein Mensch ins Kabarett
Es darf wieder gelacht werden - Bühne 09/20

Was man sagen darf
Lisa Eckhart und die heißen Eisen – Bühne 08/20

Kabarettistischer Denkraum
Fatih Cevikkollu denkt vor, das Publikum denkt nach – Komikzentrum 03/20

„Ist das jetzt noch Musik?“
Andrea Badey und Matthias Ebbing über „Schwarze Schafe, heute ganz in weiß“ – Interview 02/20

Absurdität mit Haltung
Torsten Schlosser regt sich auf – Komikzentrum 02/20

„Comedy bringt Unabhängigkeit“
Lena Kupke über ihre Karriere und ihre Show mit Charlotte Roche – Interview 02/20

25 Jahre Bühnenzauber
Ingo Oschmann und sein aktuelles Jubiläumsprogramm – Komikzentrum 01/20

Fatale Welten und kölsche Lösungen
Fatal Banal in der Essigfabrik – Bühne 01/20

Lautes Lachen und positives Zinken
Anka Zink mit ihrem aktuellen Programm – Komikzentrum 12/19

„Man kann sich verändern und glücklicher werden“
Joyce Ilg über ihr Buch „Hätte ich das mal früher gewusst!“ – Interview 11/19

Gekonnter Metier-Mix
Lennard Rosar auch als Stand-Up-Comedian – Komikzentrum 11/19

Komikzentrum.

Hier erscheint die Aufforderung!