Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

12.385 Beiträge zu
3.677 Filmen im Forum

Foto: Luisa-Uljana Kazakbaev

25 Jahre Bühnenzauber

22. Januar 2020

Ingo Oschmann und sein aktuelles Jubiläumsprogramm – Komikzentrum 01/20

Seit Jahrzehnten erfolgreiches Multitalent – das trifft auf Ingo Oschmann allemal zu. Nachdem er zwei Jahre zuvor den Swiss Comedy Award gewann, wurde er 2003 schließlich einem großen Publikum bekannt durch seinen Sieg in der Rubrik Comedian bei der ersten Staffel der Kult-Serie „Star Search“. „Da hatte ich meinen Durchbruch. Das war eine coole Zeit, es war spannend, es war witzig, ich habe da viel gelernt und es nie bereut.“

Heute ist Oschmann nach über 25 Jahren als Bühnenkünstler schon ein alter Hase im Geschäft und hätte selbst nicht gedacht, dass er mal auf so eine lange und erfolgreiche Karriere zurückschauen würde. „Die Jahre hauen so durch und du kriegst nichts mit. Je älter man wird, desto schneller geht das. Man merkt das am meisten an den Kindern. Außerdem kommen Leute auf mich zu, die als Kinder in meinen Shows waren und mir sagen, dass sie heute mit ihren eigenen Kindern kommen. Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll oder nicht“, sinniert Oschmann verschmitzt. Doch natürlich freut der Comedian sich über seine Fans, die ihm mittlerweile oftmals schon seit fast 30 Jahren treu sind. „Es ist toll, so lange dabei zu sein, dass Fans, aber auch namenhafte Kollegen zu mir kommen und sagen: Hey, ich habe dich damals bei ‚Star Search‘ schon gesehen!“ Ein Zeitgefühl für all die Jahre hat Oschmann dabei nicht. Nach „Star Search“ arbeitete der Künstler fünf Jahre durchgehend, war nur unterwegs und hat sich dabei selber manchmal gefragt, in welcher Show er da gerade sitzt. „Hin und wieder sehe ich Ausschnitte von Shows und ich denke mir nur, da kann ich mich null dran erinnern. Das war eine schnelle Zeit und der Break danach war gut so.“

Seit einigen Jahren ist der gebürtige Bielefelder jedoch wieder voll dabei. Neben seiner Tätigkeit als Moderator des Comedy Humor Palastes ist er aktuell mit vier Shows unterwegs, in denen er seine Stand-Up-, Impro- und sogar Zauberkünste zum Besten gibt. In seinem Programm „Schönen Gruß, ich komm zu Fuß!“, zeigt Oschmann seine ganz persönlichen Highlights der vergangenen 25 Jahre. Hinzu kommen ein paar ausgewählte neue Nummern, denn „nur alten Kram spielen, das könnte ich nicht.“ Den Zuschauer erwartet alles von Stand-Up über Zauberei bis hin zu Improvisation und alle Elemente kommen etwa in gleichem Verhältnis vor. „Ich finde das alles geil, sonst würde ich es nicht tun“, freut sich Oschmann herzlich lachend. Thema der Show ist in erster Linie sein Werdegang, wie er angefangen hat, die Zeit um Star Search, seine Erlebnisse als Promi, aber auch private Dinge wie das Kennenlernen seiner Frau, die Geburten seiner Kinder und was sonst noch so los war in seinem bunten Künstlerleben. „Promi, das war damals etwas, was ich nie sein wollte und ich bin froh, dass das heute nicht mehr so ist.“ Die Zuschauer dürfen sich bei Oschmann auf ein Programm mit Tiefgang freuen und das sollte man auf keinen Fall verpassen – ob jung oder alt. Denn „das Programm ist jugendfrei, aber nicht egal!“, so der Stand-Upper.

Zudem wird das Publikum niemanden erleben, „der eine Rede auf der Bühne hält und sich dann wieder verpisst.“ Oschmann ist dankbar für jeden, der kommt und durchaus bekannt für seine Nähe zum Publikum –ob vor oder nach der Show: „Ich renne da auch in den Pausen rum und freue mich auf einen schönen, intensiven Abend mit dem Publikum und wer das erleben will, der ist da gut aufgehoben. Niemand wird erleben, dass ich mal keinen Bock habe. Ich liebe das, auf der Bühne zu stehen, vielmehr auch als im TV.“

Und zwar nicht nur für die Fans, die ihn seit fast 30 Jahren begleiten, sondern auch für alle neuen Zuschauer, denn, so Oschmann fröhlich lachend: „Es ist schwer, immer jeden zu erreichen, weil jeder einen anderen Geschmack hat, doch den Anspruch habe ich.“

Ingo Oschmann: Schönen Gruß, ich komm zu Fuß! | So 19.1. 19 Uhr | Senftöpfchen Theater | 0221 258 10 58

Marlene Krursel

Neue Kinofilme

Ruf der Wildnis

Lesen Sie dazu auch:

„Ist das jetzt noch Musik?“
Andrea Badey und Matthias Ebbing über „Schwarze Schafe, heute ganz in weiß“ – Interview 02/20

„Comedy bringt Unabhängigkeit“
Lena Kupke über ihre Karriere und ihre Show mit Charlotte Roche – Interview 02/20

Fatale Welten und kölsche Lösungen
Fatal Banal in der Essigfabrik – Bühne 01/20

Lautes Lachen und positives Zinken
Anka Zink mit ihrem aktuellen Programm – Komikzentrum 12/19

„Man kann sich verändern und glücklicher werden“
Joyce Ilg über ihr Buch „Hätte ich das mal früher gewusst!“ – Interview 11/19

Gekonnter Metier-Mix
Lennard Rosar auch als Stand-Up-Comedian – Komikzentrum 11/19

Der Sex, die Laus und der Spaß
Jürgen Becker und das begehrende Volk – Komikzentrum 10/19

Komikzentrum.