Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26

12.560 Beiträge zu
3.788 Filmen im Forum

Suzie Larke vor einem Druck von „Broken“ (© Suzie Larke)
Foto: Thomas Dahl

Die Enthüllung des Unsichtbaren

18. Mai 2022

Suzie Larkes „Unseen“ im Stadtgarten – Kunst 05/22

Angst füllt nicht nur Ozeane, sondern färbt vermutlich auch die schwarze Materie im Raum, die den Kosmos im Innersten zusammenhält. Als scheinbar unsichtbares Kuscheltier dem Kind in die Wiege gelegt, flüstert sie grausame Geschichten. Doch so zerbrechlich wie das Individuum ist die Furcht selbst, denn wie der Mensch hat auch sie ihre Zeit. Die Sichtbarmachung jenes schwer fassbaren Phantoms gelingt der Fotografin Suzie Larke in ihrem Projekt „Unseen“. In Gesprächen mit psychisch Erkrankten erarbeitet die Künstlerin besondere Szenen, die das persönliche Grauen visualisieren. Unter Verwendung konzeptioneller Techniken konstruiert Larke Erinnerungen nach, die, obgleich künstlerisch beleuchtet, die Authentizität der Protagonisten bewahren.

Im Rahmen des Sommerblutfestivals präsentiert die Waliserin mit Unterstützung der Düsseldorfer Kunst- und Designgruppe „Running Water“ ihre erste Ausstellung in Deutschland im Kölner Stadtgarten. Elf großformatige Bildnisse, auf Stoff gedruckt, laden unter freiem Himmel zur Betrachtung und Wiedererkennung eigener Erlebnisse ein. Da ist die Frau, die vielleicht aufgrund des familiären Stresses auf dem Boden der Küche aufgeschlagen ist. Ihr Kopf ist wie eine Glasschüssel zersprungen, doch die Fragmente eines letzten Blickes bohren sich wie eine Anklage in den akkurat gepflegten Boden des Heims. Eine weitere fotografische Konstruktion zeigt eine Nachbarin Larkes. Getrieben von der Notwendigkeit, Medikamente für ihren kranken Ehemann zu besorgen, und der Panik vor dem Verlassen des Hauses hinein in eine wütende Corona-Pandemie, offenbaren sich die Hemmungen durch ein Festklammern am Türrahmen, während die moralische Verpflichtung den Körper gleich einer Sturmböe auf die Straße zu reißen versucht. Trotz der surrealen Motive spricht die Werkschau eine universale Sprache, in der Wohlbefinden und Leiden als flüssige Schleife auf ewig unseren Seelengarten umspülen.

Im Rahmen des Projekts wurden sechs Menschen mit Behinderung zu Kunstführern ausgebildet, die an mehreren Terminen (17.5. 11 Uhr, 18.5. 14 Uhr, 20.5. 13 Uhr) durch die Ausstellung führen und ihren Blick auf die Werke zeigen.

Suzie Larke: Unseen | Eintritt frei | bis 22.5. | Stadtgarten | www.sommerblut.de

Thomas Dahl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

IF: Imaginäre Freunde

Lesen Sie dazu auch:

Besuch von der Insel
„Paul Heller invites Gary Husband“ im Stadtgarten – Improvisierte Musik in NRW 04/24

Achtmal Brücken und siebenmal Rock
Akademiker und Rocker im Konzert – Unterhaltungsmusik 05/23

Je bunter, umso besser
„Die Verwandlung“ in Wuppertal, Köln und Düsseldorf – Improvisierte Musik in NRW 01/23

Den Eisbär im Programm
JugendJazzOrchester NRW im Stadtgarten Köln – Improvisierte Musik in NRW 12/22

„Habe mit dem Klavier eine tiefe Freundschaft geschlossen“
Hans-Joachim Roedelius über Leben und Musik – Interview 08/22

Bloß kein Klangmuseum
„Cologne Jazzweek“ erobert die Domstadt – Improvisierte Musik in NRW 08/22

Back to Business – im falschen Format?
Die Musikbranche zwischen Hoffnung und Bangen – Unterhaltungsmusik 07/22

Ein Newcomer und zwei Legenden
Simon Oslender Super Trio in Köln – Jazz am Rhein 05/22

„In den Normalzustand zurück“
Reiner Michalke über die neue Konzertsaison am Stadtgarten – Interview 11/21

„Die Musik zeigt den Weg“
Schlagzeuger Wolfgang Haffner und das Lebensgefühl Tango – Interview 03/20

Poetologie, Politik und Unterhaltung
Der Literarische Salon mit Saša Stanišić – Literatur 02/20

Die grüne Fee ruft
Eric Friedlander und Uri Caine auf Drogentour im Stadtgarten – Improvisierte Musik in NRW 02/20

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!