Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.550 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Foto (Ausschnitt): Sergio Hoenen Salas

Emotionale Abivalenz

08. Januar 2024

„Sohn meines Vaters“ in Köln – Theater am Rhein 01/24

Natürlich liebenManuel Bashirpour und Georgios Markouihre Väter. Was sie an ihnen lieben, bleibt allerdings unklar. Doch auf die Frage, wie er seinen Vater töten würde, steigert sichMarkou in eine detailreich beschriebeneSchlachtungsorgie hinein. Liebe ist nicht immer kälter als der Tod.

Das neugegründete Cream-Kollektiv untersucht in „Sohn meines Vaters“ (Regie:Asim Odobašić), die als Koproduktion mit der studiobühne entstand, die Männlichkeitskonzepte migrantischer Familien. Nachdem die beiden Performer zunächst die Bühne gefeudelt haben, springen sie hinein in Erinnerungen und Reflexionen.Georgios Markou ist dabei für die Dramatik zuständig: So erzählt er von einem Vater, der seine Söhne zur Strafe im Wald aussetzt und sie erst nach einiger Zeit wieder abholt. Manuel Bashirpour wiederum berichtet von Schlägen nach einem Vasen-Desaster, für die sich sein Vater aber später entschuldigt. Unterschiedliche Erfahrungen, die keine Verallgemeinerungen zulassen. Zwischendurch gibt es einen kurzen Exkurs ins theoretische migrantische Patriarchatsgefilde, wo die Unfehlbarkeitsansprüche Legion sind.

Die Verbundenheit der Söhne basiert allerdings nicht nur auf Liebe, sondern auch auf Vererbung: Georgios Markous Aggressionsschübe und seine Kritik an Manuel Bashirpours Tanzeinlage im pinken Kunstpelz wiederholen auch ein väterliches Muster. Es sind vor allem diese Szenen einer unauflöslichen emotionalen Ambivalenz, die den Abend so spannend machen. Etwas zu kurz kommt nur die Frage, welche Rolle die Folie einer weißen Mehrheitsgesellschaft spielt. Trotzdem sehenswert.

Sohn meines Vaters | keine weiteren Termine | Tanzfaktur, Außenspielstätte im Technologiepark | 0221 22 20 05 83

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune 2

Lesen Sie dazu auch:

Biographie einer Kartoffel
„Gemusical“ an der Tanzfaktur

Tennismatch der Kühe
„Mata Dora“ in Köln und Bonn – Tanz in NRW 03/24

Kommt die Zeit der Uniformen?
Reut Shemesh zeigt politisch relevante Choreographien – Tanz in NRW 02/24

Am Ende ist es Kunst
Mijin Kim bereichert Kölns Tanzszene – Tanz in NRW 01/24

Tanz auf Augenhöhe
„Chora“ in der Tanzfaktur – Tanz in NRW 12/23

Eine Sprache für Objekte
Bundesweites Festival Zeit für Zirkus 2023 – Tanz in NRW 11/23

Die Sprache der Bewegung
Die Comedia lockt das junge Publikum zum Tanz – Tanz in NRW 10/23

Überleben im männlichen Territorium
Festival Urbäng! 2023 im Orangerie Theater – Prolog 09/23

Kinshasa und Köln
„absence#4“ im Barnes Crossing – Tanz in NRW 09/23

Den Nerv der Zeit erkannt
Screen Dance Academy #3 in Wuppertal – Festival 08/23

Tänzerinnen als „bad feminist“
tanz.tausch in Köln – Tanz in NRW 08/23

Posing, Schutz und Voyeurismus
„What is left“ in der TanzFaktur – Auftritt 08/23

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!