Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.573 Beiträge zu
3.797 Filmen im Forum

Schritte im Dunkel

08. Oktober 2013

Eine Installation von Zilvinas Kempinas in Düsseldorf – Kunst in NRW 10/13

Es fügt sich gut. Während in der Kunstsammlung NRW die große Ausstellung zu Alexander Calder läuft, werden in K21 im Ständehaus mit Tomás Saraceno und im Labor von K20 am Grabbeplatz mit Zilvinas Kempinas zwei einstige Preisträger der Calder-Foundation präsentiert. Natürlich gibt es bei diesen jüngeren, bereits international etablierten Künstlern entfernte Verwandtschaften zu Alexander Calder. Im Falle von Kempinas, der jetzt also im gleichen Haus in Düsseldorf ausstellt, betrifft dies die linearen Glieder seiner Installation mit ihrer angedeuteten Variabilität und Kinetik.

Aber zunächst einmal ist es stockdunkel im langgestreckten Raum, den man durch eine schwere Tür betritt. Stehen bleiben und sich zurechtfinden, die Augen an die Dunkelheit gewöhnen, gehört zur Erfahrung dieser Arbeit. Im roten Licht ist dann ein Wald aus einzeln zwischen Boden und Decke verspannten, teils zusammengerückten reflektierenden Stäben zu sehen. Durch diese kann sich der Betrachter seinen Weg suchen, hin zum noch dunkleren hinteren Bereich. Gleichzeitig flimmert an der Längswand ein reliefartiges Feld aus Streifen, deren Materialität (es sind Videobänder) zunächst nicht erfahrbar ist. Beobachten und Bewegen, mithin die eigene körperliche Empfindung werden zum Thema dieser Arbeit, die noch die Vorstellung einer kargen und doch romantischen Landschaft bereithält, aber auch rein spielerisch begriffen werden kann. Der „Darkroom“ – als Terminus technicus für die fotografische Dunkelkammer – ist bei Zilvinas Kempinas gleichzeitig Forschungslabor und Spiegelkabinett an den Grenzen der synästhetischen Erfahrung.

Zilvinas Kempinas wurde 1969 in Litauen geboren. Er hat in Vilnius und in New York studiert, wo er dann geblieben ist. Dort beginnt auch seine Karriere, mit ortsbezogenen Installationen im P.S.1 auf Long Island 2003. Alles andere, die Ausstellungen in den wichtigen Galerien und Museen auf der ganzen Welt, folgten wie von selbst. Aber auch wenn es diese Ausstellungsstationen nicht gäbe und wir nicht von der Prominenz des Künstlers wüssten: Seine Installation ist unglaublich schön und anregend und verdient es, gesehen zu werden. „Kindertauglich“ ist sie sowieso.

„Zilvinas Kempinas – Darkroom“ | bis 12. Januar 2014 in K20 Grabbeplatz in Düsseldorf | www.kunstsammlung.de

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Lesen Sie dazu auch:

Aus anderer Perspektive
Szenenwechsel der Sammlung im K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 09/23

Kunst aus Worten und Sätzen
Jenny Holzer im K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 04/23

Zeitgeschichte als Skulptur
Reinhard Mucha in der Kunstsammlung NRW – Kunst in NRW 11/22

Richter zu Ehren
Gerhard Richter im K21 und Museum Ludwig – Kunst in NRW 03/22

Die Fakten zu den Bildern
Marcel Odenbach in Köln und Düsseldorf – Kunst in NRW 12/21

Stille Denkfabrik im White Cube
Christoph Schlingensiefs „Kaprow City“ in Düsseldorf – kunst & gut 08/21

Der Alltag in Strukturen
Isa Genzken in Düsseldorf – Kunst in NRW 07/21

Ein Spiegel der Zeit
Die Absolventen der Kunstakademie in K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 03/21

Die Wirklichkeit virtuell
Simon Denny in K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 10/20

Sieben Jahre
Picasso in der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf – Kunst in NRW 07/20

Aus der Heimat in die Welt
Ai Weiwei in Düsseldorf – Kunst in NRW 08/19

Ein neuer Blick auf die Kunst
Eine „ex-zentrische Moderne“ in Düsseldorf – Kunst in NRW 02/19

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!