Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.564 Beiträge zu
3.790 Filmen im Forum

Jenny Holzer, Truisms, 2020, vierseitiges LED-Schild: RGB-Dioden, 382.8 x 12.7 x 12.7 cm, Text: Truisms, 1977-79, Installation Kunstsammlung NRW 2023 © Jenny Holzer / ARS, NY
Foto: Collin LaFleche

Kunst aus Worten und Sätzen

11. April 2023

Jenny Holzer im K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 04/23

Jenny Holzers Kunst kann man nicht vergessen. Sie arbeitet mit den Strategien des öffentlich Alltäglichen, des Konsums und der Reizüberflutung. Sie greift die schnell gesagten Floskeln auf, lässt sie nachhallen und konfrontiert direkt damit. Im K21 der Kunstsammlung NRW, dem Ständehaus in Düsseldorf, ist nun ein Überblick über dieses ebenso homogene wie komplexe Werk zu sehen, der verdeutlicht, warum diese Künstlerin so berühmt, aber auch so wichtig in unseren Zeiten ist.

Bekannt wurde die New Yorkerin (*1950) in den 1980er Jahren mit ihren Leuchtschriften und Leuchtbändern im öffentlichen Raum. Sie waren keine Reklame am Times Square, sie sprachen vielmehr die Emotionen der Betrachter an, warfen diese auf sich zurück und das mitten im Trubel der Großstadt. Material sind hierbei Texte, die Holzer aus öffentlichen und intellektuellen Diskursen destilliert: die „Truism“, die knappe Sentenzen aus teils philosophischen Schriften als Tatsachen behaupten, und die „Inflammatory Essays“, die mit je 100 Wörtern in 20 Zeilen auf farbigen Papierbögen gesellschaftliche Themen aus politischen und kulturellen Manifesten fokussieren: Sie tauchen auf Plakaten, LED-Bändern oder eingemeißelt auf Marmor- und Granitbänken auf. Im Untergeschoss des Ständehauses sind diese Werkaspekte großzügig als sozusagen historischer Überblick installiert.

Zeitaktuell ist die Ausstellung dann in den Sälen der Belle Etage: Sie zeigen Jenny Holzers Hinwendung zur Malerei seit 2005 teils als Siebdruck auf mitunter mit Blattmetallen verzierten weißen Tafeln. Ihre Malerei reproduziert Geheimdokumente des US-Militärs, die mit Schwärzungen den Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben und sich auf Militäroperationen im Irak, Verbrechen an der Zivilbevölkerung und Folterungen beziehen. Eine neue LED-Arbeit vereint Statements zum Krieg in der Ukraine. Und ein Werk aus geschichteten menschlichen Knochen, die von Silberringen mit eingravierten Texten umfasst sind, bezieht sich auf die sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen als Waffe im Jugoslawienkrieg. Jenny Holzer klagt an: niemals laut, aber mit vielen Stimmen und beharrlich.

Jenny Holzer | bis 6.8. | K21 Kunstsammlung NRW in Düsseldorf | 0211 838 12 04

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Furiosa: A Mad Max Saga

Lesen Sie dazu auch:

Aus anderer Perspektive
Szenenwechsel der Sammlung im K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 09/23

Richter zu Ehren
Gerhard Richter im K21 und Museum Ludwig – Kunst in NRW 03/22

Der Alltag in Strukturen
Isa Genzken in Düsseldorf – Kunst in NRW 07/21

Die Wirklichkeit virtuell
Simon Denny in K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 10/20

Modernes Leben
Cao Fei in Düsseldorf – Kunst 11/18

Realität als Kakophonie von Nichts
Die US-Amerikanerin Lutz Bacher im Düsseldorfer K21 – Kunstwandel 10/18

Fremde Bekannte
Das Raqs Media Collective im K21 – Kunst 07/18

Im Takt
Leunora Salihu im K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 07/17

Verletzte Oberflächen
Alberto Burri in K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 04/16

Grotesk ernst
Annette Messager in K21 in Düsseldorf – Kunst in NRW 11/14

Morgen im Heute
Die Quadriennale in Düsseldorf – Kunst in NRW 04/14

Die Schwingung als Skulptur
Susan Philipsz’ „The Missing String“ in Düsseldorf – Kunstwandel 03/14

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!