Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.570 Beiträge zu
3.796 Filmen im Forum

Foto: Studio Pramudiya

Trauma und Identität

09. Oktober 2023

„Mein Vater war König David“ in Köln – Theater am Rhein 10/23

Ein weißes Fahnenmeer ist in der Orangerie aufgebaut, jede einzelne steckt in einem klobigen Quader. Auf die einzelne Fahnen werden Interviews mit deutschjüdischen Mitbürger:innen projiziert, die von Konflikten mit Deutschen, mit der Gemeinde berichten, von Empowerment oder vom Stolz, Jüdin zu sein. Mit dieser Installation beginnt „Mein Vater war König David“ (Regie: Daniel Schüßler). Die anschließende Performance geht der jüdischen Familiengeschichte des Ensemblemitglieds Lara Pietjou nach. Nach dem Tod ihres Vaters Leo entdeckte sie in dessen Nachlass eine Videokassette mit einem Gespräch der Großmutter über deren (Über-)Leben im Untergrund von Amsterdam während der Nazibesetzung und den Tod des Urgroßvaters in Auschwitz.

Die Performance stellt die Frage, was vor dem Hintergrund dieses Traumas Identität, speziell jüdische Identität, bedeutet. Der dramatische Impact liegt darin, dass Leo Pietjou an einer bipolaren Störung litt, in deren manischen Phasen er sich für König David hielt. Sprich: Es geht um Traumata, deren Vererbung und Verarbeitung. Das Ensemble um Lara Pietjou, Dorothea Förtsch, Hanna Held und Ingmar Skrinjar nähert sich diesen Fragen mit dramatischen Berichten aus dem Versteck, sachlichen Schilderungen des Familienlebens, hantiert zwischendurch mit großen Schwellköpfen, nutzt auch tänzerische Elemente. Das wirkt in seiner Dramatik berührend und sehenswert, wirft mit der Fokussierung auf die Krankheit des Vaters allerdings auch zahlreiche Fragen auf. Zum Abschluss des Abends folgt jeweils ein Live-Gespräch mit ausgewählten Gästen über jüdische Identität. Sehenswert. 

Mein Vater war König David | R: Daniel Schüßler | 21. - 25.2.2024 | Orangerie Theater | 0221 952 27 08

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

The Bikeriders

Lesen Sie dazu auch:

Wege aus der Endzeitschleife
„Loop“ von Spiegelberg in der Orangerie – Theater am Rhein 04/24

Das Theater der Zukunft
„Loop“ am Orangerie Theater – Prolog 04/24

Musik als Familienkitt
„Haus/Doma/Familie“ am OT – Theater am Rhein 03/24

Falle der Manipulation
„Das politische Theater“ am OT – Theater am Rhein 02/24

„Wir wollten die Besucher:innen an einem Tisch versammeln“
Subbotnik zeigt „Haus / Doma / Familie“ am Orangerie Theater – Premiere 02/24

Radikaler Protest
„Ein Mensch ist keine Fackel“ in der Orangerie – Theater am Rhein 01/24

Was ist hinter der Tür?
„Die Wellen der Nacht …“ in der Orangerie – Theater am Rhein 12/23

Die extremste Form des Protests
„Ein Mensch ist keine Fackel“ in der Orangerie – Prolog 10/23

Überleben im männlichen Territorium
Festival Urbäng! 2023 im Orangerie Theater – Prolog 09/23

„Mir war meine jüdische Identität nie besonders wichtig“
Lara Pietjou und Regisseur Daniel Schüßler über „Mein Vater war König David“ – Premiere 09/23

Offen für Genreüberschreitung
Open Mind Festival in der Orangerie – Musik 06/23

Identitäre Spiegelungen
„Der blinde Fleck“ in der Orangerie – Theater am Rhein 06/23

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!