Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.550 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Foto: Christopher Tech

Maskulines Gebaren

04. Juli 2022

„Late night who“ in der Orangerie – Theater am Rhein 07/22

Sidekicks haben es schwer. Als die beiden geschwätzigen Moderatorinnen endlich schweigen, hebt die Musikerin Thalia Killer an, doch da geht das Licht aus. Schon zuvor hatten Sophie Killer und Luise Kinner einen melancholischen Song ihres Sidekicks mit prolligem Lob und helenefischerigem Mitgröhlen ständig unterbrochen.

Das Duo Killer & Killer nimmt sich das Setting von Talkshows vor. In stummen Szenen werden die Auftrittsposen und Publikumsadressen der Talkmaster, bevor sie sich an ihre Schreibtische setzen, imitiert und ironisiert – ein gestisches und mimisches Ballett ritualisierter Floskeln. Ein kleiner Erinnerungsausfall trifft ausgerechnet den Namen des Sidekicks. Es gibt zwei abstruse Nonsense-Dialoge über das Lachen und den Witz. Doch Killer & Killer belassen es nicht bei der Talkshow. In der europäischen Zivilgesellschaft lässt der Grad der maskulinen Affektkontrolle bekanntlich immer mal wieder zu wünschen übrig. In einer urkomischen Szene männlicher Breitbeinigkeit verlegen sich Sophie Killer und Luise Kinner zunächst nur aufs Grunzen, aus dem dann Worte wie Schnitzel, Bier, Hack und Wurst hervorquellen. Dazwischen schiebt sich eine melancholische Szene, so wenn die beiden Performerinnen zu verwehten Geräuschen und Gitarrenklängen immer wieder um den raumhohen weißen halbrunden Fransenvorhang laufen, ängstlich, gejagt, dann wieder fragend („Was er jetzt wohl denkt?“) durch den Vorhang schauend. Ein kleines so komisches wie melancholisches Poem über die trostlosen gestischen und mimischen Floskeln des Maskulinismus im Zeichen (aber nicht nur) der Late night show. 

Late night who | R: Killer & Killer | weitere Termine in Planung | www.killerundkiller.com

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune 2

Lesen Sie dazu auch:

Falle der Manipulation
„Das politische Theater“ am OT – Theater am Rhein 02/24

„Wir wollten die Besucher:innen an einem Tisch versammeln“
Subbotnik zeigt „Haus / Doma / Familie“ am Orangerie Theater – Premiere 02/24

Radikaler Protest
„Ein Mensch ist keine Fackel“ in der Orangerie – Theater am Rhein 01/24

Was ist hinter der Tür?
„Die Wellen der Nacht …“ in der Orangerie – Theater am Rhein 12/23

Trauma und Identität
„Mein Vater war König David“ in Köln – Theater am Rhein 10/23

Die extremste Form des Protests
„Ein Mensch ist keine Fackel“ in der Orangerie – Prolog 10/23

Überleben im männlichen Territorium
Festival Urbäng! 2023 im Orangerie Theater – Prolog 09/23

„Mir war meine jüdische Identität nie besonders wichtig“
Lara Pietjou und Regisseur Daniel Schüßler über „Mein Vater war König David“ – Premiere 09/23

Offen für Genreüberschreitung
Open Mind Festival in der Orangerie – Musik 06/23

Identitäre Spiegelungen
„Der blinde Fleck“ in der Orangerie – Theater am Rhein 06/23

Stupende Aktualität
„Das große Heft“ in der Orangerie – Theater am Rhein 04/23

Harte Realitäten, radikale Utopien
1. ROAR-Festival in der Orangerie – Bühne 03/23

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!