Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

12.173 Beiträge zu
3.586 Filmen im Forum

Lageplan Ebertplatz
Foto: © Brunnen e.V.

Kunst in Zeiten des Aufruhrs

29. März 2018

Akademie x Ebertplatz – das Besondere 04/18

Das Frühlingsprogramm der Akademie der Künste der Welt beginnt 2018 unter neuen Vorzeichen: Nachdem das Budget seitens der Politik überraschend um 40 Prozent gekürzt worden ist – angeblich als Zeichen der Kritik an der Akademie – war zunächst unklar, ob die Nachfolgerin der bisherigen künstlerischen Leiterin Ekaterina Degot ihre Stelle antritt. Obwohl umstritten ist, inwieweit das einstige künstlerische Prestigeprojekt Kölns mit der Budgetkürzung handlungsfähig sein kann, stellt sich die indische Filmemacherin Madhusree Dutta dieser Aufgabe. Ihre Gestaltung des Programms orientiert sich an vier thematischen Achsen: Es werden Schauplätze, Archive, Transaktionen sowie Originale, Fälschungen und Kopien, die Kulturen kennzeichnen und verbinden, untersucht. Um ein größeres Publikum einzubinden, initiiert sie beispielsweise ein digitales Archiv, in dem jeder das, was er für erinnerungswürdig hält, hochladen kann.

Die Auftaktveranstaltung am 6. April findet am Ebertplatz statt. Auch um diesen als Ort der Kriminalität stigmatisierten Platz gab es in den letzten Monaten Turbulenzen und Diskussionen. So war den vier Galerien in der Ebertplatzpassage, die den Platz beleben, kurzerhand gekündigt worden. Die Kooperation zwischen Akademie und Galerien zeigt die gegenseitige Solidarität. Für die Eröffnung wurde ein buntes Programm zusammengestellt: Der Konzept-Künstler Inder Salim aus Neu-Delhi präsentiert seine Performance „Nothing is Outside“; gezeigt werden außerdem musikalisch-performative Arbeiten von Melissa Logan, Teil der Band chicks on speed, der Spoken-Word-Künstlerin LaToya Manly-Spain und Leila Akinyi, die in ihrer Musik Rap, Soul und Afrobeat verbindet. Das Kölner Künstlerduo MP Gold zeigt eine für den Platz entwickelte Installation. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch unaufdringliche Ironie aus: Die verwendeten Gegenstände scheinen lebendig zu sein und zu einem zu sprechen, was nicht selten eine theatrale Dimension aufweist. Der Ebertplatz als Bühne für Kunst, Musik und Performance und somit als Schnittstelle zwischen künstlerischen Sparten und Menschen.

Akademie x Ebertplatz | Fr 6.4. 19 Uhr | Ebertplatzpassage | www.academycologne.org

Esther Rosiny-Wieland

Neue Kinofilme

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Lesen Sie dazu auch:

Das Objekt der Begierde
„Perverse Decolonization – 1985“ im kjubh – Kunst 11/18

Unmenschliche Zeitzeugen
Die Wucherungen des Kolonialismus: „Floraphilia“ im Academyspace – Kunst 09/18

Kunst greifbar machen
Das Palais Temporär und die performativen Künste in Köln – Spezial 09/18

Kreativ für den öffentlichen Raum
Rolltreppen am Ebertplatz werden von Künstlern umgestaltet – Kunst 08/18

Gestrandete Arche
Das Kölner Theater der Keller muss sein Haus verlassen – Theater in NRW 08/18

Neuer Startschuss am Ebertplatz
„Wasser marsch!“, spielende Kinder und jede Menge Ideen – Spezial 07/18

Gespenstische Mauerüberquerung
„Original Sin“: Susanne Sachsse & Xiu Xiu im Stadtgarten – Bühne 06/18

Kunst.