Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.472 Beiträge zu
3.729 Filmen im Forum

Foto: Ingo Solms

Waffen-Revue

25. Januar 2022

„Feuerschlange“ in der Orangerie – Theater am Rhein 02/22

Was wir wissen: Der Besitz von Waffen und Waffenscheinen ist in Deutschland zuletzt stark gestiegen. Was wir außerdem wissen: Trotz Pandemie haben die weltweiten Rüstungsverkäufe stetig zugenommen. Da scheint eine Farce wie Philipp Löhles „Feuerschlange“, das Tim Mrosek mit sieben Diplomstudenten der Theaterakademie auf die Bühne bringt, den Nerv der Zeit zu treffen. Es führt in grotesken Szenen vor, wie die Firma Lecker&Loch, vulgo Heckler&Koch, mit allen schmutzigen Tricks Waffen in Krisengebiete und autoritäre Staaten exportiert. Sieben Performer in rot-weißen Trainingsanzügen formieren sich als Schulklasse und der waffenvernarrte Vater einer Schülerin erklärt seinen Beruf als MG-Checker; es wird viel mit Kalaschnikovs herumgefuchtelt; die Verhandlungen von Lecker&Loch über Waffenexporte mit dem „Land der Schnurrbärte“ und den deutschen Ministerien sind reine Persiflage. Der Enthusiasmus und die satirische Verve ist überbordend, man merkt der Inszenierung allerdings an, dass sie vor allem die Fähigkeiten ihrer Performer vorführen will. Für ein Stück über den Waffenhandel ist die Dramaturgie des Abends zu revuehaft; für eine Revue fehlt dem Abend die musikalische Wucht und verfügt über zu viele inhaltliche Ritardandi. Allzu konkrete Fragen, wie die nach einer Antwort auf Wladimir Putins waffenstarrende imperialistische Drohung sollte man an den Abend auch nicht stellen. Der Anlass der Diplominszenierung bestimmt den Abend und das ist gut so. Denn dabei lassen sich junge Darsteller entdecken, die man in Zukunft gerne öfter auf der Bühne sehen möchte.

Feuerschlange | R: Tim Mrosek | keine weiteren Termine | Orangerie Köln | 0221 952 27 08

HANS-CHRISTOPH ZIMMERMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Leander Haußmanns Stasikomödie

Lesen Sie dazu auch:

„Wir haben unseren eigenen Fujiyama“
Theresa Hupp über „to those who wait“ – Premiere 05/22

„Mehr Empathie kann uns nützen“
Daniel Schüßler über „Camping Paraíso**“ – Premiere 03/22

Selbstbestimmte Avatare
„The One Next Door“ am Orangerie Theater – Auftritt 03/22

Im Land der Schnurrbärtigen
„Feuerschlange“ in der Orangerie – Prolog 01/22

„Unfassbar extreme Situation“
Coop 05 dramatisiert Richard E. Byrds Antarktis-Bericht – Prolog 12/21

Nie wieder alleine
„Pest vs. Robot“ am Orangerie Theater – Bühne 11/21

Binäre Orgien jenseits des Verstands
„Virtual Brain“ im Orangerie Theater – Auftritt 11/21

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!