Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9

12.567 Beiträge zu
3.791 Filmen im Forum

Foto: Andreas Schlager

Erziehung zur Empathielosigkeit

01. Mai 2023

„Das große Heft…“ am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 05/23

Claus und Lukas sind eigentlich Zwillingsbrüder, doch irgendwann weiß man nicht mehr, wer wer ist und ob man überhaupt bis zwei zählen darf. Regisseurin Mina Salehpour denkt in ihrer Inszenierung von Ágota Kristófs Romantrilogie „Das große Heft/Der Beweis/Die dritte Lüge“ am Schauspiel Köln den Plot vom Ende her und wirft die Frage auf, ob die beiden Zwillinge nicht eine einzige Person sind und ob der Erinnerung wirklich zu trauen ist. Apropos Erinnerung: Die Trilogie handelt von zwei Brüdern, die von ihrer Mutter während des Krieges bei der Großmutter untergebracht werden. Sie erziehen sich selbst zu völliger Empathielosigkeit. Der eine Bruder flüchtet schließlich aus dem offenbar diktatorischen Land, der andere bleibt in Einsamkeit zurück, bis der Geflohene selbst auf der Suche nach seiner Vergangenheit zurückkehrt.

Nachdem im Depot 2 eine gewaltige Ziegelmauer umgefallen ist, agieren Bruno Cathomas und Sean McDonagh wie ein symbiotisches Paar: Sie tragen weißes Hemd und schwarze Hose, berichten chorisch von ihrem Training und bewegen sich dabei häufig synchron. Flugzeuggeräusche schaffen eine bedrohliche Atmosphäre. Die Regie entscheidet sich für ein extrem formstrenges Spiel in Parallele zu den Exerzitien der Brüder, was durchaus auch für Längen sorgt. Die beiden anschließenden jeweiligen Monologe von Lucas und Claus fallen dann allerdings ziemlich auseinander, während sich gleichzeitig die Bühne vom Trümmer- zum Gräberfeld wandelt. Es mag absurd klingen, aber das Manko des Abends liegt darin, dass er so vehement auf der Vieldeutigkeit des Stoffs zwischen Kriegsgräuel, Fluchterfahrung, Entfremdung der Geschwister, täuschende Erinnerung usw. beharrt.

Das große Heft/Der Beweis/Die dritte Lüge | R: Mina Salehpour | 4., 14., 31.5. |  Schauspiel Köln | 0221 22 12 84 00

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

May December

Lesen Sie dazu auch:

Menschliche Eitelkeit
„Ein Sommernachtstraum“ in Köln – Theater am Rhein 06/24

Leben auf der Tribüne
„Die Zuschauer“ am Schauspiel Köln

Bitte keine Zuversicht
„Die letzten Männer des Westens“ am Schauspiel Köln – Auftritt 05/24

Körper jenseits der Vernunft
„Body without organs“ am Schauspiel Köln

„Ein interdisziplinäres großes Theaterhaus für die Stadt“
Die Dramaturgin Stawrula Panagiotaki übernimmt die Leitung der Studiobühne – Premiere 11/23

Fremdheit und Kakteen
„Once I lived…“ am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 10/22

„Mir geht's schlecht, also habe ich recht“
„Der eingebildete Kranke“ am Schauspiel Köln – Premiere 10/22

Ziemlich mieseste Familie
„Früchte des Zorns“ am Schauspiel Köln – Auftritt 02/22

Anzapfen der Emotionsbanken
Ersan Mondtag inszeniert „Wut“ von Elfriede Jelinek – Auftritt 11/20

„Beziehung zwischen Fotograf und Model“
Sophia Burtscher spielt Ibsens Nora – Premiere 10/20

Freiluft-Stücke
Theater im August und September im Rheinland – Prolog 08/20

„Jemand, der sich weigert, ein Schräubchen in der Maschine zu sein“
Regisseurin Lily Sykes über „Bomb – Variationen über Verweigerung“ – Premiere 02/20

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!