Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 31
1 2 3 4 5 6 7

12.443 Beiträge zu
3.708 Filmen im Forum

Eine der Hitler-Karikaturen von Philibert Charrin
Foto: © NS-DOK

Humor gegen Unmenschlichkeit

16. September 2021

„Philibert und Fifi“ im EL-DE Haus – Kunst 09/21

Sie sehen so launig und lustig aus, so pfiffig und liebevoll, diese französischen Karikaturen, dass man für einen Moment lang vergessen möchte, wovon sie handeln. Und auch, wenn der eine oder andere Besucher der kommendem Ausstellung im EL-DE Haus vielleicht erst einmal zutiefst irritiert sein dürfte: Es bleibt ein kleines Wunder, wie viel Humor sich der Künstler Philibert Charrin im Angesicht des Schreckens zu bewahren wusste.

Kleine Versuche des Widerstandes

Schließlich scheint die Vorstellung, wie er unter schlimmen Umständen Zwangsarbeit im deutschen Nazi-Reich zu leisten, alles andere als zum Lachen zu sein. Aber genau das macht die Werke des Künstlers auch zu einem so bemerkenswerten Zeitzeugen-Dokument, sind sie doch nichts weniger als ein Fenster zur Seele eines Menschen, der zwar offenbar aus der unbarmherzigen Realität in seine Fantasie zu flüchten vermochte – dabei aber trotzdem die Realität dokumentierte und kommentierte. So entlarven die Zeichnungen – in denen übrigens meist seine eigens erfundene Figur „Fifi“ auftritt – nicht nur die Lächerlichkeit des ganzen Nazi-Regimes anhand deren Oberen und werfen eine schwarzhumorige Sicht auf den Alltag der Zwangsarbeiter, sie halten auch fest, was selten bis nie erwähnt wird: zum Beispiel kleine Versuche des Widerstandes seitens der Arbeiter, etwa durch Produktivitätsminderung oder Sabotage unter den Augen der Aufseher.

Kein Wunder also, dass das EL-DE Haus die Sammlung von Philibert Charrins Bildern vor Jahren nach Köln holte. Noch dazu, da diese bis zu dem Zeitpunkt seit einer unbeachteten Buchveröffentlichung kurz nach Kriegsende nicht mehr zu sehen waren – weil der Künstler sich selbst lange nicht mehr damit befasste und schlussendlich verstarb, bevor eine erneute Ausstellung in Graz möglich wurde. Aber für das EL-DE Haus als Gedenkstätte zum Nationalsozialismus erscheint die Ausstellung ohnehin wie geschaffen; denn nirgendwo anders als an einem solchen Ort könnten die Werke Charrins besser erreichen, wofür sie gemacht zu sein scheinen: nämlich die tiefste Unmenschlichkeit mit dem Humor eines freien Menschen zu beantworten.

Philibert und Fifi | 29.9. – 30.1.22 | EL-DE Haus | www.museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum/

Vincent Fischer

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Contra

Lesen Sie dazu auch:

„Warum ich Nazi wurde“
Futur3 im NS DOK

Die letzte Bastion der Freiheit: Humor
„Philibert & Fifi“ im EL-DE Haus – Interview 10/21

Nicht politisch
„1934 – Stimmen“ von Futur3 fragt, wie Menschen sich radikalisieren – Auftritt 10/20

„Eine Gefahr für die Demokratie“
Christian Fuchs über das Netzwerk der Neuen Rechten – Interview 10/19

Spektrum der Erlebnisse
Ausstellung über Kölner Kriegserfahrungen im NS-DOK – Spezial 09/19

Mord in roten Roben
Ausstellung zum Volksgerichtshof des NS-Dok – Spezial 03/19

Die nächsten Generationen
„Nachlass“ im Odeon – Foyer 10/18

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!