Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Pinar Karabulut und Rafael Sanchez
Foto (Ausschnitt): Markus J. Bachmann

Standbein und Spielbein

08. Januar 2024

Pinar Karabulut und Rafael Sanchez gehen nach Zürich – Theater in NRW 01/24

Die Wahl im Oktober letzten Jahres hat es erneut gezeigt: Die Schweiz wird von der rechtspopulistischen SVP beherrscht, die nun ihre seit 2003 anhaltende Stimmenmehrheit sogar noch ausbauen konnte. Wie man in einem derart reaktionären Umfeld am renommierten Schauspielhaus Zürich Theater machen kann, das wollen die deutsch-türkische Pinar Karabulut und der gebürtige Schweizer Rafael Sanchez ab der Spielzeit 2025/26 erproben.

Der Anker des neuen Leitungsduos ist ohne Zweifel Sanchez. Er war Hausregisseur in Basel, hat von 2008 bis 2013 zusammen mit Barbara Weber das Zürcher Theater Neumarkt geleitet, gehört seit 2013 zum Leitungsteam des Kölner Schauspiels und wird 2024/25 dessen Intendanz für eine Spielzeit übernehmen. Er ist (co-)leitungserfahren, vermittelnd und mit der helvetischen, politisch-kulturellen Gemengelage vertraut.

Ist Sanchez das Standbein, dann erfüllt die Regisseurin Pinar Karabulut die Funktion des Spielbeins. Sie hat ihr Handwerk zunächst als Assistentin am Theater Neumarkt und später am Schauspiel Köln gelernt. Nach einigen kleineren Inszenierungen startete sie an den großen Häusern durch. Ihre Inszenierungen sind feministisch, laut und bunt, manchmal auch trivial, aber auch wie gerade ihr „Prozess“ in Köln von hohem Experimentierwillen. Einige Erfahrung im Umgang mit großen Apparaten sowie im Leitungsteam der Münchner Kammerspiele bringt auch sie mit.

Das dürfte auch nötig sein, denn eine Analyse der noch bis 2024 amtierenden Intendanz von Nicolas Stemann und Benjamin von Blomberg lässt die Zürcher Untiefen erahnen. Den beiden grätschte zwar kurz nach Antritt die Pandemie ins Konzept. Doch die durchaus erfolgreiche Öffnung des Schauspielhauses für ein jüngeres, diverseres Publikum vertrieb auch große Teile der älteren Zuschauer:innen. Restrukturierungen im Inneren des Hauses führten zu Verunsicherung. Zu guter Letzt zettelte eine rechte Klientel eine Diskussion um Wokeness an und verband sie mit Fragen künstlerischer Qualität. Eine Mischung, die zur Nichtverlängerung führte. Während einer Interimsspielzeit soll nun das alte Schlachtross Ulrich Khuon die Gemüter beruhigen, bevor es ab 2025/26 für das Duo Pinar Karabulut und Rafael Sanchez ernst wird.

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

Flucht auf die Titanic
„Muttertier“ am Schauspiel Köln – Prolog 03/24

Parolen in Druckerschwärze
„Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ am Schauspiel Köln – Auftritt 03/24

„Es wird ein Kampf um Vormachtstellung propagiert“
Rafael Sanchez inszeniert „Die letzten Männer des Westens“ am Schauspiel Köln – Premiere 03/24

Dunkle Faszination
Franz Kafkas „Der Prozess“ am Schauspiel Köln – Auftritt 02/24

Wiederholungsschleife
„Soko Tatort“ am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 02/24

„Der Roman lässt mich empathisch werden mit einer Mörderin“
Regisseur Bastian Kraft über „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ – Premiere 01/24

Ein Martyrium der Erniedrigung
„Kim Jiyoung, geboren 1982“ am Schauspiel Köln – Auftritt 12/23

Ohne Opfer kein Krimi
„Soko Tatort“ am Schauspiel Köln – Prolog 12/23

Ende der Zivilisation
„Eigentum“ am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 11/23

Verliebt, verlobt, verlassen?
„Erstmal für immer“ am Schauspiel Köln – Prolog 10/23

Des Königs Tod und des Müllers Beitrag
„Yazgerds Tod“ am Schauspiel Köln – Auftritt 10/23

„Der Eigentumsbegriff ist toxisch“
Regisseurin Marie Bues bringt am Schauspiel Köln „Eigentum“ zur Uraufführung – Premiere 10/23

Theater.

Hier erscheint die Aufforderung!