Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Tim Mrosek
Foto: Ingo Solms

Let’s talk about Rap

13. Oktober 2021

„Dreckstück“ im Orangerie Theater – Theater am Rhein 10/21

Der Abend beginnt mit unerwartet ruhiger, jazziger Musik. In gedimmtem Licht richtet sich Tim Mrosek auf der schwarz abgehangenen Bühne ein. Noch ist nicht zu erahnen, dass es hier gleich eine Stunde lang um Fragen nach Authentizität, Diskriminierung und Hate Speech im deutschen Rap gehen wird.

Für Rapper gilt eine typische Erzählung: Sie kommen von der Straße, leben in Ghettos, sie haben genretypische Gesten und Klamotten – sie gelten damit als authentisch und real. Aber ist dieses Bild noch zeitgemäß? Gehören Musiker, die eigene Modelabels vertreiben, Eistee verkaufen und die Charts dominieren nicht doch zu einem etablierten und kapitalistischen System? Mrosek nimmt das Publikum mit in eine sowohl kritische als auch humoristische Auseinandersetzung mit der deutschen Rap-Kultur. Und obwohl visuell wenig auf der Bühne passiert, folgt man ihm gerne – und oft mit einem Schmunzeln auf den Lippen.

Ist es Comedy, Kabarett oder Theater? Man weiß es nicht genau. Auf jeden Fall ist es unterhaltsam, wenn er Grundbegriffe und Stilmittel im deutschen Rap erklärt. In wissenschaftlicher Manier nimmt er gängige Verhaltens- und Sprachmuster aus der Rap-Szene unter die Lupe. Dabei heraus kommt eine Anklage gegen menschenfeindliche Texte, Hypermaskulinität, Frauenfeindlichkeit und die institutionelle Hinnahme von Hate Speech durch Plattenfirmen. Und gleichzeitig ist es ein Bekenntnis zu einer empowernden (Jugend-)Kultur, die gesellschaftlichen und sprachlichen Wandel mitgestaltet. Es ist die Offenbarung einer Hassliebe.

Dreckstück | weitere Termine in Planung | Studiobühne Köln (Koproduzent) | 0221 470 45 13

Anna Nuß

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Strange World

Lesen Sie dazu auch:

Kurort ohne Dinge
„These are a few of my favourite things“ in der Orangerie – Prolog 11/22

Mit Ulrike Meinhof reden
„lieber wütend als depressed“ des Parasites Ensemble – Auftritt 10/22

Reflexion oder Reaktion?
Urbäng! Festival mit Sonderausgabe zur Ukraine – Festival 10/22

Brot und Salz
subbotnik mit „Haus/Doma/Fest“ – Theater am Rhein 10/22

Kollektives Kuratieren
Festival Theaterszene Europa – Prolog 09/22

„Ein Konzeptalbum, das sich mit Köln auseinandersetzt“
Daniel Schüßler über„Shit(t)y Vol.1.“ in der Tanzfaktur – Premiere 09/22

Wurzeln, Muskeln, queere Körper
„Mandragora“ in der Tanzfaktur – Auftritt 08/22

„Ich liebe antizyklische Prozesse!“
Andrea Bleikamp über die Freie Theaterzene – Interview 07/22

Maskulines Gebaren
„Late night who“ in der Orangerie – Theater am Rhein 07/22

„Humor funktioniert als Machtmittel“
Sophie und Thalia Killer über die Erhöhung des männlichen Late Night Hosts – Premiere 06/22

Warten, bis das Ende lächelt
„to those who wait“ am Orangerie Theater – Bühne 06/22

Delegierter Kampf
„Zeit für Entscheidung“ am Orangerie Theater – Theater am Rhein 06/22

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!