Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.324 Beiträge zu
3.650 Filmen im Forum

Foto: Patric Prager

Nähst du noch, oder lebst du schon?

29. Mai 2019

„Textil-Trilogie“ im Orangerie-Theater – Theater am Rhein 06/19

Die Welt steht Kopf in Volker Schmidts Zukunftsdystopie „Textil-Trilogie“: Europa ist ökonomisch abgehängt. Asien und Afrika, früher die Produzenten unserer Billigklamotten, sind die neuen Industriegiganten und beuten Europa aus. Liesl (Tatiana Feldmann), Kathi (Franziska Schmid) und Hanni (Noelle Fleckenstein) müssen deshalb in ihren rot-weißen Dirndln und mit den geflochtenen Haaren tagein tagaus in der Textilfabrik schuften. Die immer gleichen Bewegungsabläufe sind zu ihrem körperlichen Selbst geworden und erinnern so an Charlie Chaplins Tramp am Fließband in „Modern Times“, der ja auch dann noch schraubt, wenn er gar nicht mehr muss. Durch Wüsten und über Meere fliehen sie in die abgeschotteten Industriezentren, wo das Leben dann doch wieder nichts anderes zu bieten hat als illegale Arbeit, Prostitution und noch mehr Ausbeutung.

Die Diplominszenierung der Abschlussklasse der Theaterakademie Köln bringt im Orangerie-Theater einen politisch engagierten Abend auf die Bühne, in dem Ragna Kirck (Regie) mit Nacktkostümen und Gummi-Sturmgewehren ihre Spielerinnen in die Revolte gegen die Ausbeutung schickt, während Kölsch-Flaschen geext und die Ungerechtigkeit der Welt mit den grotesken Schmidtschen Sprachgebilden angeklagt wird. „Lebst du noch? – Ich leb doch schon lange nicht mehr/Aber es lebt sich gut, wenn man nicht mehr lebt.“

Ein Abend hart an der Grenze zwischen Idealismus und Kitsch, bei dem zum Schluss noch für politische Bildungsarbeit in Billiglohnländern gesammelt wird. Aber daran nehmen nur Zyniker Anstoß, für die schon der Glaube an eine bessere Welt Frevel ist. 

„Die Textil-Trilogie“ | R: Ragna Kirck | keine weiteren Termine | Orangerie-Theater | 0221 952 27 08

BERNHARD KREBS

Neue Kinofilme

Downton Abbey

Lesen Sie dazu auch:

Utopie und Angst
Herbstpremieren im Rheinland – Prolog 09/19

Errungene Entscheidungen (2)
Der Kunstsalon-Theaterpreis 2019 – Festival 07/19

Das freie Selbst
„Frei / Sein“ im Orangerie-Theater – Theater am Rhein 07/19

„Die einsame Freiheit der Macht“
dorisdean und ct.201 untersuchen, was Freisein im Theater bedeutet – Premiere 05/19

Spielwiesen der Macht
Tim Mrosek inszeniert „Sturm“ nach Shakespeare – Auftritt 02/19

Tödlicher Kolonialismus
Zwei Premieren in Köln – Prolog 02/19

Arzt für Menschen
„Hans“ im Orangerie-Theater – Theater 01/19

Theater am Rhein.