Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.472 Beiträge zu
3.729 Filmen im Forum

Luah
Foto: Ferry Mohr

Sanftmütig, kraftvoll und roh

17. März 2022

Luah in der Lutherkirche Südstadt – Musik 03/22

Wenn das nicht mal ein Kompliment ist: „interessant, spannend, zusammen betörend schön“ schrieb der Bonner Generalanzeiger über das Trio Luah. Und auch sonst überschlägt sich die Presse vor lauter Lob rund um Frontsängerin Elsa Johanna Mohr. Vor fünf Jahren gründete sie, aus deren Feder auch die meisten Kompositionen stammen, das Frauentrio und entwickelte ihre ganz eigene Musik: Hier fließen Jazz, Pop und Folk zusammen mit brasilianischer Musik. Das ist nicht nur musikalisch aufregend, sondern auch hinsichtlich der verschiedenen Mentalitäten. Diese hat Mohr auch ganz persönlich kennen und lieben gelernt: In Düsseldorf geboren und aufgewachsen, verschlug sie das Leben mehrfach nach Brasilien. Nun bringt sie diese Einflüsse in ihrer Musik unter. In deren Klang verbinden die drei Musikerinnen Mohr (Gesang, Komposition, Ukulele und Percussion), Lena-Larissa Senge (Gesang, Synthesizer, Glockenspiel, Percussion) und Ula Martyn-Ellis (E-Gitarre, Gesang) jazzige Gitarrenklänge, interessante Stimmen und eher ungewöhnliche Klänge wie beispielsweise Glockenspiel-Einwürfen oder Synthesizer-Klänge.

Nicht in Worte zu fassen

Alle drei haben Jazzgesang in Osnabrück studiert, worüber sie sich auch kennengelernt haben. Bereits zwei Jahre nach Bandgründung gewannen sie das Voting des Bonner JazzTube-Festivals und standen im Finale des Osnabrücker Study Up Jazz Wettbewerbs – eben gerade, weil sie Musik machen, die man kaum in Worte fassen kann. Dies bestätigte sich auch noch einmal durch die Aufnahme in die engere Auswahl des Wettbewerbs „Women in Jazz – next generation“. Im selben Jahr erschien auch das Debüt-Album des vielseitigen Trios, „Luah – Sunlit“. Pünktlich zum fünfjährigen Band-Geburtstag bringen die Drei ihr zweites Album heraus, „Mo vi mento“, das im März bei dem Münsteraner Label „Ladies & Ladys“ erscheinen wird, welches sich explizit der Frauenförderung verschrieben hat. Die neue Platte vereint dreizehn Songs mit dem ganz besonderen Flow von Luah: Sanftmütig, dann kraftvoll und geradezu roh, verträumt und dann wieder wunderbar geerdet. Die Texte erklingen dabei – wie immer schon – mal auf Englisch und mal auf Portugiesisch. Das neue Album stellt das Trio nun in einem CD-Release-Concert in der Lutherkirche Südstadt vor. Hierbei darf das Publikum auf drei wunderbare Frauenstimmen und schöne „Nischen-Musik“ freuen.

Luah CD-Release-Konzert | Fr 25.3., 20 Uhr | Lutherkirche Südstadt | www.lutherkirche-suedstadt.de

Verena Düren

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dog

Lesen Sie dazu auch:

Der gestreckte Tod
„Die sieben Gehenkten“ in der Lutherkirche – Bühne 09/21

Blick nach vorne
Aktion „Reformation II“ von Pfarrer Hans Mörtter am Reformationstag – Spezial 11/17

Die Versuchung der Freiheit
Performance „Grenze, die“ von Drangwerk – Bühne 10/17

Bedürfnis nach Musik
Diskussion „Von der Unfreiheit der freien Musikszene“ bei der Kölner Musiknacht – Spezial 10/17

Willkumme!
Diskussionsrunde im Rahmen des Birlikte-Vorprogramms über Kölner Willkommenskultur

CETA: Schrecken ohne Ende
Info-Veranstaltung zu Freihandelsabkommen in der Lutherkirche – Spezial 02/16

„Ich würde nie behaupten, die ultimative Wahrheit zu kennen“
Die Kölner Imamin Rabeya Müller über einen liberalen Islam – Thema 06/15 Meine Moschee

Musik.

Hier erscheint die Aufforderung!