Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19

12.455 Beiträge zu
3.714 Filmen im Forum

Foto: Thomas Aurin

Blinder Glaube

03. November 2021

„Metropol“ am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 11/21

Die „Rechtsförmigkeit des Terrors“ musste gewahrt bleiben, darauf bestand Stalin, als er von 1936 bis 1937 seine Welle der „Säuberungen“ in Gang setzte. Prozesse vor Gericht waren ein Muss, so abstrus die Beweisführung für Abweichlertum auch geriet. Es konnte die politische Nomenklatura wie Bucharin genauso treffen wie den Durchschnittskommunisten.

Charlotte (Yvon Jansen) und Wilhelm (Ronald Kukulies) sind vor dem Naziterror in die Sowjetunion geflohen und geraten nun in die stalinistische Maschinerie. Hinter den beiden Figuren verbergen sich die Großeltern des Autors Eugen Ruge, der 2019 die Geschichte ihres Moskauaufenthalts in einem Tatsachenroman rekonstruierte. Armin Petras hat den Roman jetzt im Depot 2 auf die Bühne gebracht. Schwarze Tische und Stühle möblieren den Raum – als Zeichen für Bürokratismus. Charlotte und Wilhelm führen einen Überlebenskampf zwischen Arbeitserlaubnis und Lebensmittelkauf, verlieren aber nie den Glauben ans System und seine absurde Propaganda. Bei dem zweiten Paar Hilde (Sabine Weibel) und Julius (Benjamin Höppner) wird diese Angst zum Lebensinhalt. Wahnhaft glaubt Hilde, Stalin selbst sei Opfer einer Verschwörung. Die Zweifel wachsen, während Julius mit zynischem Überschwang seine Abschiebung nach Nazideutschland feiert.

Armin Petras’ Inszenierung transportiert eine mitreißende Lebendigkeit, die ständig zwischen emotionalen Zuständen, zwischen Komik und Tragik wechselt. Am Ende steht die Frage, wie blind der Glaube eines Menschen sein kann. Charlotte und Julius jedenfalls entkamen der stalinistischen Mordmaschinerie und lebten später in der DDR.

Metropol | R: Armin Petras | 13., 28.11. 20 Uhr | Schauspiel Köln | 0221 22 12 84 00

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

House of Gucci

Lesen Sie dazu auch:

Schaler Aufguss
Schauspiel Köln zeigt „Die Lücke 2.0“ – Theater am Rhein 12/21

Rote Linien
Gespräch mit Umweltaktivistin Antje Grothus

„Viele empfinden sich wie Eichmann als Opfer der Umstände“
Thomas Jonigk bringt Heinar Kipphardts „Bruder Eichmann“ auf die Bühne – Premiere 10/21

Gemütsmensch im religiösen Minenfeld
„Nathan der Weise“ am Schauspiel Köln – Auftritt 10/21

Liebe, Sex und Chaos
Rückblick auf „Edward II“ am Schauspiel Köln – Bühne 07/21

Zeigen und bezeugen
„Schwarzwasser“-Film am Schauspiel Köln – Theater am Rhein 07/21

„Eine rauschhafte Sprache“
Mina Salehpour inszeniert „Saison der Wirbelstürme“ – Interview 06/21

Theater am Rhein.

Hier erscheint die Aufforderung!