Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.183 Beiträge zu
3.593 Filmen im Forum

Andy Warhol, Ein Pakt mit dem Teufel, 1982
© The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc., licensed by ARS, New York

Mehr als Bananen

25. Oktober 2018

Andy Warhols Plattencover im MAKK – das Besondere 11/18

Mithilfe einer bislang unveröffentlichten Privatsammlung wird der Besucher mitgenommen auf eine Reise durch die Entwicklungsgeschichte des hoch geschätzten Künstlers, Grafikdesigners, Filmemachers und Modeliebhabers Andy Warhol. Das Wandeln durch die Ausstellungsräume gleicht einer Zeitreise: Über frühe Entwürfe und Skizzen, erste Schritte in der New Yorker Werbe- und Modeindustrie, über experimentelle Arbeiten bis hin zu dem, was Warhol schließlich den internationalen Durchbruch verschaffte: die Plattencover. Warhol revolutionierte das Cover, durch ihn gewann es neue Geltung – als ein Kunstwerk in sich.

Neben Plattencovern zu Musikalben und Filmmusik dürfen natürlich die bekanntesten nicht fehlen, darunter das Reißverschluss-Cover für das Album „Sticky Fingers“ der Rolling Stones und die „Peel off“-Banane auf dem Cover von The Velvet Underground & Nico. An dieser Stelle lernt der Besucher Warhols humorvolle Seite kennen. Doch auch seine ernste und gesellschaftskritische Seite wird thematisiert, so zeigt die Ausstellung unter anderem Cover zu Radioreportagen über die Heroin-Szene und sein Cover für „MTV High Priority“ das kurz vor seinem Tod 1987 entstand.

Neben seinen Werken kommen auch weniger bekannte und teils ungeahnte Seiten des Künstlers zum Vorschein. Einzelne Anekdoten und Einblicke in das Innenleben und die Arbeits- und Lebensphilosophie Warhols machen Lust auf seine ganze Kunst: So erfährt der Besucher zum Beispiel was für eine Rolle der Kauf von Unterhosen für Warhol spielt, was es mit Warhols Mutter auf sich hat und wie er sein Faible für berühmte Persönlichkeiten, Ruhm und Luxus auslebte. Langsam beginnt man Warhols Faszination für die Konsumgesellschaft zu verstehen sowie seine Suche nach der Essenz der Bedeutungslosigkeit, die er in den berühmten Campbell’s-Tomatendosen verkörperte.

Um die Reise durch Warhols Werdegang abzuschließen, endet die Ausstellung mit einer Installation, an der in die Musik hinter den Covers eingetaucht werden kann. So folgt, ganz wie im echten Leben, auf das Bewundern des Plattencovers, die Essenz: Musik.

„Andy Warhol – Pop goes Art“ | bis 24.3., Di-So 10-18 Uhr | MAKK – Museum für Angewandte Kunst | 0221 22 12 38 60 

Sophie Mallmann

Neue Kinofilme

Mortal Engines: Krieg der Städte

Lesen Sie dazu auch:

Andy Warhol – Pop goes Art, Museum für Angewandte Kunst
bis 24.3., Di-So 11-17 Uhr

Kunst macht Gestalt
Peter Behrens im Museum für Angewandte Kunst – das Besondere 04/18

Und es ward Licht
Lichtkunstprojekt „Collumina“ feiert Premiere – Kunst 03/18

Bedürfnis nach Musik
Diskussion „Von der Unfreiheit der freien Musikszene“ bei der Kölner Musiknacht – Spezial 10/17

Macbeth trifft Super Mario
„Im Spielrausch“ eröffnet im Museum für Angewandte Kunst – Kunst 08/17

Ein Bewusstseinsrausch, der anhält
ökoRausch Festival für Design und Nachhaltigkeit im MAKK – Spezial 05/17

Umso einfacher
Stefan Diez im Museum für Angewandte Kunst – kunst & gut 03/17

Kunst.