Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8

12.417 Beiträge zu
3.694 Filmen im Forum

Foto: Ana Lukenda

Erwachsenwerden durch Prostitution

29. Januar 2020

Bolaños „Lumpenroman“ am Kölner Schauspiel – Theater am Rhein 02/20

Alles ist nur Erinnerung. Und die ist bekanntlich trügerisch, weil sie fortlaufend reformuliert wird. Nicht nur der Unfall, bei dem Bianca und ihr Bruder im zarten Teenageralter ihre Eltern verlieren, auch die anschließende Coming-of-Age-Geschichte, die Roberto Bolaño in seinem „Lumpenroman“ beschreibt, wird von den drei Darstellern in unterschiedlichen Versionen aus der Vergangenheit hervorgezerrt. Es ist ein Alltag zwischen Jobs in Friseursalon und Fitnessstudio, Couchpotato und Pornos. Regisseurin Anna Tenti hat das Duo mit einem Trio besetzt: Kristin Steffen, David Kösters und Nicolaus Lehni. Auch wenn hier ein Bild des prekären Lebens mit Momenten der Abstumpfung, Langeweile, aber auch der Geschwisterliebe gemalt wird, geht es nicht um eine Sozialstudie.

Während die Schwester Bianca sich eine ironische Indolenz zulegt, versucht ihr Bruder sich Männlichkeit anzutrainieren. Dafür werden Pferd, Kasten, Matten wie in der Schule hereingeschleppt. Der Bruder quält sich redlich, doch Erwachsenwerden ist kein Bodybuilding. Als er schließlich einen Bologneser und einen Nordafrikaner anschleppt, schläft Bianca emotionslos mit den beiden, genauso wie später mit dem blinden Maciste, der von den Jungen überfallen werden soll. In Bolaños Fantasie vom weiblichen Coming-of-Age durch Selbstprostitution steckt viel männliche Fantasie, was Regisseurin Anna Tenti durch ihre dialektische Inszenierungsweise unterläuft. Biancas verbal bekundete Unberührtheit wird durch körperliche Bedrohungsszenarien konterkariert. Es ist diese inszenatorische Doppelbödigkeit zusammen mit Kristin Steffens überzeugender Mischung aus Jugendlichkeit und Abgeklärtheit, die diesen Abend so überzeugend macht.

„Lumpenroman“ | R: Anna Tenti | 1., 5., 15.2. je 20 Uhr | Schauspiel Köln | 0221 212 84 00

HANS-CHRISTOPH ZIMMERMANN

Neue Kinofilme

Yakari – Der Kinofilm

Lesen Sie dazu auch:

„Zwischen Euphorie und Depression“
Intendant Stefan Bachmann über das Schauspiel Köln in Corona-Zeiten – Premiere 05/20

„Enorme Einbußen“
Theater in Zeiten des Corona-Virus – Theater in NRW 04/20

„Eine Liebesgeschichte, die nie stattgefunden hat“
Regisseurin Lucia Bihler über „Der endlose Sommer“ – Premiere 03/20

Oasen der Realität
März-Premieren in Köln – Prolog 02/20

Sit-In um den Atompilz
Maya Arad Yasurs „Bomb“ am Schauspiel Köln – Auftritt 03/20

Wenn das Bürgertum erst einmal loslegt
„Aus dem bürgerlichen Heldenleben“ im Depot 1 – Theater am Rhein 02/20

Höllenbrut im Schnee
„Die Verdammten“ im Kölner Depot 1 – Theater am Rhein 01/20

Theater am Rhein.